Twitter-Dialog zum #nsaua: „Fang mal an, Akten zu lesen, dann siehst Du auch den Skandal“

Die beiden Bundestagsabgeordneten und Mitglieder im Geheimdienst-Untersuchungsauschuss Tankred Schipanski (CDU) und Konstantin von Notz (Grüne) streiten sich häufig und gerne auf Twitter über die Arbeit und Themen des #nsaua. Dabei gab es heute einen lustigen kleinen Dialog, der mit NDRnetzwelt anfing, die ein Interview mit von Notz twitterten:


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

https://twitter.com/NDRnetzwelt/status/608563006151233537

Daraufhin stieg Schipanski ein:

Und dvon Notz antwortet sofort:

Woraufhin Schipanski erklärte:

tbc.

15 Kommentare
    1. █████ ███ ██ ████
      ██ ███ ██ ████ ███ ██ ████ ███ ██ ███

      ██ ███ ██████ ██ ██████

  1. In der CDU/CSU gibt es überhaupt kein Willen den NSA/BND/Kanzleramtskandal aufzuklären! Man würde ja, und vor allem die Kanzlerin, im schlechten Licht stehen. Da wird dann eben Aufklärung verhindert – zur Not auch mit Lügen und mit Drohungen dritten gegenüber.
    Die Rechte der BRD-Bevölkerung zählen bei Merkel (und damit natürlich bei der CDU/CSU) weniger als die „freundschaft“ zu den USA – obwohl es sich da bei Merkel wohl eher um ein Untergebenenverhältnis handelt.
    Und natürlich ist auch die SPD nicht an einer ehrlichen Aufklärung interessiert, da ihr Steinmeier ja erst 2002 die ganze neue Scheisse mit der NSA angeleiert hat!

      1. Das ist ein NSA-Truther. Der rennt überall rum und bewirbt sich als Pressesprecher der US-Geheimdienste, dass an den Snowden-Enthüllungen gar nichts dran sei. Es kostet nur unnötige Zeit, mit ihm zu diskutieren.

      2. Danke Jungs… irgendwie traurig, der versucht wahrscheinlich krampfhaft irgendein Weltbild aufrecht zu erhalten. Hoffen wir mal, dass das keine ansteckende Krankheit ist.

        Jesus, hab seiner Seele Gnade!!

      3. @Markus Beckedahl
        Ihr habt mich von den Kommentaren hier „gesperrt“ und ich habe eigentlich auch versprochen, dass ich nicht versuchen werde, dies zu umgehen. Dieses Versprechen breche ich hiermit, denn eigentlich ging ich davon aus, dass dann wenigstens verantwortliche Redakteure wie Du soviel Stil haben werden, nicht hier öffentlich über mich rumzutratschen. Aber nicht mal das hast Du.

  2. In jeder Firma gibt es das, was man volkstümlich und bildlich als Stiefellecker beschreibt. Diese Überzeugungstäter schließen sich der jeweils vermeintlich stärkeren Seite an und sind daher Teil des Problems. Es ist immer wieder eine Freude, solche Individuen durch beharrliches und sauberes Arbeiten eines Tages namentlich in die Wüste zu schicken.

    Beim Wettrüsten der Geheimdienste hat zunächst einmal der Bundestag verloren: Totalschaden der Hardware.

  3. Also der BND wurde wissentlich oder unwissentlich von der NSA (US-Geheimdiensten) dazu gebracht bei der Spionage gegen europäische Ziele zu helfen, vlt auch gegen deutsche Ziele.

    => Und das ist jetzt kein Skandal, sondern nur ein „Fehler“

    Dieser Vorgang soll jetzt nicht von den demokratischen/parlamentarischen Kontrollen aufgeklärt werden, sondern von einem „Sonderermittler“, welcher ausgerechnet von genau den Leuten ernannt werden soll, die für die ganze Sache mitverantwortlich sind und die Konsequenzen tragen müssten.

    => Protest gegen diese absurde Idee wird kommentiert mit: „Was fehlt: Sacharbeit z Aufklärung“

    Bin sprachlos…

  4. Wann hat dieses unselige Schmierentheater der Regierung gegenüber der Demokratie und dem Aufklärungswillen der Parlamentarier und der Bürgerinnen und Bürger der BRD endlich ein Ende?
    Die Volksvertreter im Parlament vertreten den Bürgerwillen, sie sind vom Volke gewählt und damit hat das deutsche Volk ein Recht auf Einblicke der Tätigkeit Ihrer Regierung, ob es der Regierung paßt oder nicht!! Also, Karten vielmehr Selektorenliste(n) auf den Tisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.