Datenschutz

Quarks & Co: Verdatet und verkauft

Die Sendung „Quarks & Co“ hat heute über Big Data, Datenschutz und Überwachung berichtet: Verdatet und verkauft. Die Sendung gibt es bereits in der Mediathek zu sehen und demnächst auch im Video-Podcast. Mit dabei war ein Portrait von Max Schrems und seiner Initiative Europe vs. Facebook. Und zum Schluß gab es am Beispiel einer Protagonistin Sandra konkrete Hinweise, wie man sich online besser schützen kann, von Cookies löschen über Mails verschlüsseln bis hin zu TOR nutzen (auch wenn es langsamer ist).


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Am Ende kam noch ein Aufruf, selbst politisch aktiv zu werden. Das ist ja auch eher ungewöhnlich:

Sandra weiß dass die Vorsicht bei den eigenen Daten alleine nicht ausreicht. Und dass man den Datenschutz nicht alleine dem Staat überlassen darf. Deswegen wird sie sich demnächst in der Netzgemeinde engagieren. Und für mehr Transparenz sorgen. […] Wir alle müssen uns an dieser Diskussion beteiligen. Es geht schließlich um unsere Zukunft.

Für eine TV-Sendung, die ein Massenpublikum anspricht, war das gut gemacht. Interessant ist auch das WDR.de-Dossier zu „Das Netz nach Snowden“.

Mit dem Quarks-Moderator Ranga Yogeshwar diskutiere ich am Donnerstag Abend in der Bundeskunsthalle in Bonn über das Thema im Rahmen von „„Follow me“ – die Talkreihe zur Digitalen Gesellschaft“. Mit dabei ist auch der Chef der Deutschen Telekom. Der Eintritt ist frei, aber man muss sich wohl anmelden.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
7 Kommentare
  1. so langsam ist das gar nicht mehr,
    youtube läuft bei mir über Tor völlig ruckelfrei.

    Einfach mal ausprobieren.
    Du bist exakt 4 Klicks vom anonymen surfen entfernt.
    1. link klicken
    2. downloaden
    3. entpacken
    4. starten
    –> das wars. Mehr ist nicht nötig!
    https://www.torproject.org/

    1. Youtube würde ich in diesem Punkt nicht als Maß der Dinge sehen. Andere Seiten sind deutlich langsamer, wobei das sicherlich auch immer unterschiedlich ist, je nach Leistung der Nodes.

      Davon mal abgesehen: Ist das Surfen mit aktivierteḿ Java-Script und/oder Flash noch halbwegs sicher anonym?

    2. Ganz so einfach ist es nicht, da eine ganze Reihe von Fehlern, sowohl in der Konfiguration des Rechners als auch im Verhalten des Nutzers letztlich doch zur (nachträglichen!) Aufdeckung der Verbindung führen können.
      Und wer keinen Schimmer hat, welche Probleme das sein könnten, sollte an der Stelle zunächst mal seine Hausaufgaben zu machen.

  2. Ich fand die Sendung auch im Großen und Ganzen gelungen, aber – sehr kontraproduktiv ist doch die pure Aufzählung der Maßnahmen, die jeder treffen kann. Da wird in 40 sec. runtergerasselt (Auswahl): e-mail verschlüsseln, Browserverlauf löschen, Cookies ablehnen, Tor benutzen ohne jede Erklärung oder Anleitung. Resultat: Wer’s schon weiß/kann, nickt – alle „Anfänger“ auf dem Gebiet fühlen sich überfordert und hilflos und unternehmen im Zweifelsfall wieder nichts. Eine vertane Chance!

    1. Stimme ich dir zu. Cookies und Verlauf löschen traue ich auch Anfängern noch zu, aber Emails verschlüsseln eben nicht. Wer noch nie etwas von PGP gehört hat, kann mit der URL alleine nichts anfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.