Überwachung

Ägypten rollt Deep Packet Inspection zur besseren Überwachung aus (Update: Gegendarstellung)

Protest über das Internet – durch mehr Überwachung wächst die Abschreckung

[Update: Sowohl Blue Coat als auch See Egypt haben Gegendarstellungen zum Original-BuzzFeed-Artikel veröffentlicht. Beide sind unten aufgeführt.]

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Die ägyptische Tochterfirma Richtigstellung: Der ägyptische Vertriebspartner von Blue Coat, See Egypt [Seite aktuell nicht erreichbar, letzte Version hier], wird in Ägypten ein System ausrollen [Update: Gegendarstellung siehe unten], dass die Überwachung der Onlinekommunikation aller Landesbewohner mit Deep Packet Inspection ermöglicht. Nicht wie bisher „nur“ für bestimmte Zielgruppen, sondern netzwerkumfassend inklusive Geoortung und Tracking. Das berichtet BuzzFeed unter Berufung auf die Aussagen ägyptischer Regierungsbeamter. See Egypt habe sich gegen die Mitbewerber – Gamma System und Narus System – durchgesetzt.

Der US-Vertriebspartner Blue Coat ist ein alter Bekannter und beim Export von Überwachungstechnologie des Öfteren aufgefallen, unter anderem in Syrien, wo mit Blue-Coat-Geräten Internetverkehr gefiltert und überwacht wurde. Doch ProxySG, so der Name des Produktes zur „flexiblen richtlinienbasierten Überwachung und Steuerung von Daten, Benutzern, Anwendungen und Protokollen“ und seine Schwester PacketShaper sind auch in über 60 anderen Ländern mit fragwürdiger Freiheits- und Demokratieauffassung gefunden worden. Ägypten befand sich bereits darunter.

Der CEO von See Egypt gab BuzzFeed gegenüber an, dass das neue System von See Egypt nicht nur den Internetverkehr mitschneiden, sondern auch Programme wie Whatsapp und Skype infiltrieren könne. Ein anonymer Beamter aus dem Innenministerium sagt zu dem Einsatzzweck der Software:

Wir sehen uns jede Unterhaltung, jede Interaktion an, die wir beunruhigend oder beachtenswert finden. Wir beobachten Unterhaltungen zwischen Islamisten oder solche, die Islamismus diskutieren. Wir beobachten Gruppierungen, die wir als Risiko ansehen.

Darunter auch, so der Beamte weiter, Menschen die ein „ausschweifendes Leben“ führten oder „homosexuelle Handlungen“ begingen – zum Schutz Ägyptens natürlich. Das ist nichts neues, denn schon jetzt beinhaltet die offizielle Auflistung der unter Beobachtung zu stellenden Inhalte eine Vielzahl unerwünschter Themen. Von Blasphemie über Sarkasmus, „unangemessene Ausdrücke“, Taktiken für Chaos und Aufstand bis zum Aufruf zum Umsturz gesellschaftlicher Grundpfeiler.

Grundproblem der kommenden Technologie ist die massive Vereinfachung des Unterfangens, alles im Blick zu behalten, ohne die Notwendigkeit, sich auf einzelne Gruppen zu fokussieren und diese aktiv und gezielt zu überwachen. Das Einschüchterungspotential ist groß, besonders wenn man sich vor Augen führt, welche zentrale Rolle Soziale Medien bei der Organisation des Arabischen Frühlings wie den Protesten auf dem Tahrir-Platz gespielt haben. Eine andere Gruppe, die durch die Technologie nun noch stärker gefährdet sind, sind jene, die sich nicht ins heteronormative Weltbild einfügen. Schon jetzt kam es zu Verhaftungen von Menschen allein aufgrund der Benutzung von Grindr. Grindr ist eine App, die bevorzugt von homosexuellen Männern zur Partnersuche verwendet wird und die eine Ortungsfunktionalität schon mitliefert.

Update:

Unternehmenserklärung von Blue Coat

SUNNYVALE, Kalifornien / MÜNCHEN, den 23. September 2014 – Blue Coat hat nicht an einer Ausschreibung für ein Überwachungssystem für soziale Netzwerke in Ägypten teilgenommen und wird dies auch in Zukunft nicht. See Egypt ist ein Blue Coat Vertriebspartner, aber in keiner anderen Weise mit Blue Coat verbunden. Der Partner See Egypt hat uns versichert, dass er kein Angebot abgegeben und keine Produkte von Blue Coat für ein Überwachungssystem für soziale Netzwerke an die ägyptische Regierung verkauft hat.

Blue Coat unterstützt international anerkannte Rechte auf Privatsphäre und freie Meinungsäußerung. Wir gestatten keiner Regierung oder Behörde den Einsatz unserer Produkte zu Verstößen gegen den Datenschutz im Internet oder der freien Meinungsäußerung der Bürger. Wir führen sorgfältige Prüfungen während unseres Vertriebsprozesses durch, um das Risiko zu minimieren, dass unsere Technologie in falsche Hände gerät oder missbraucht wird und gegen unsere Konzernrichtlinien, inklusive unserer öffentlichen Internetzugangsrichtlinien (Public Internet Access Policy), verstößt.

Blue Coat verkauft seine Produkte an Endkunden über mehr als 2.000 Vertriebspartner weltweit. Wir fordern von unseren Vertriebspartnern, dass sie dieselben rechtlichen Anforderungen und ethischen Standards befolgen, die auch wir einhalten.

Gegendarstellung von See Egypt
On Thursday September 18, 2014, some Egyptian media sites published articles claiming that Seegypt (the Company), had supplied the Egyptian Ministry of Interior (MoI) with an electronic system manufactured by the American company “Blue Coat” to be used in monitoring, surveillance and interception of communications and correspondencesover the social media networks and that the company has trained the staff of the ministry on the operation and utilization of the system. They referred to an American Electronic news Site “Buzzfeed” as the source of the original news.
The company would like to emphasize the following:

1) The company has neither supplied, installed, participated in tender for the supply of a system to MoI not trained or participated in training MoI staff on such applications, systems or devicesaiming towards monitoring, surveillance, tapping or tracing communications or messages on social networks, produced by Blue Coat or any other manufacturers.

2) The company is not a sister or affiliated company of „Blue Coat“ The company is one among few resellers of Blue Coat products in Egypt and the region, The company is totally owned by Egyptian investors and operated and managed by Egyptian staff.

3) The company’s chairman has never communicated with Mr. Maged Atef concerning this subject or any other subject and never released him any information regarding such false subject or; at least, he would have stated the right name of the company since “Seegypt” is only a part of the company’s website and electronic address while the correct and recognized name of the company is “ Systems Engineering of Egypt, SEE”.

4) For the past thirty years, the company was and still is one of the leading and prominent companiesin Egypt, the Arab World and the Middle East working in the field of design, supply and installation of data networks. The Company has always trained and educated qualified technical staff that supports the digital society and communication in the Arab region as a whole.

5) The company’s client list extends to cover almost all sectors of the economy, services, industry, commerce, education and health.

6) The company’s achievements are to be considered as milestones in the history of technological development in Egypt; starting from the early establishment of integrated computer networks to first internet link and the first public data network by the private sector and many others.

The company stress once again the fact that We never participated supplied or installed such system to MoI or trained their staff on such applications. The company retains all rights to take whatever legal necessary actions deem necessary to protect its interests and the interests of its clients.

Ok, die Gegendarstellung akzeptieren wir so. Dass Blue Coat jedoch das nötige tut, um den Missbrauch ihrer Geräte zu verhindern, bezweifeln wir weiterhin.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
3 Kommentare
  1. Wie kann man so viel Misst schreiben. SEE Egypt ist überhaupt keine „Tochterfirma“ von Blue Coat. Dieser Artikel kann überhaupt nicht ernst genommen werden.

  2. SEE Egypt scheint mir eher ein Reseller oder System Integrator zu sein, keine Tochterfirma von Blue Coat.
    Wo haben Sie diese Information her? Ist die Aussage belegbar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.