Überwachung

Überwachungsstaat – Was ist das?

Youtuber manniac erklärt in knapp zehn Minuten, was ein Überwachungsstaat ist. Und das ist inhaltlich und von der Verpackung richtig gut geworden:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
65 Kommentare
  1. das ist richtig inhaltlich
    Im Ernst?

    Die Prämissen, die hier gleich zu Beginn gesetzt werden sind:
    „Ein Staat, der überwacht, um Straftaten zu verhindern oder um sie schneller aufzuklären.“
    „Eine der wichtigsten Aufgaben eines Staates ist es, für Sicherheit zu sorgen.“

    Hier bin ich leider schon ausgestiegen und kann daher nicht sagen, ob das vielleicht im Laufe des Videos noch geradegerückt wird, aber diese Aussagen sind nichts anderes als das Narrativ, mit dem der Kontrollwahnsinn gerechtfertigt wird, aber durch nichts zu belegen ist.
    Überwachung, gerade wenn völlig enthemmt, hat längst nichts mit „Verhinderung von Straftaten“ zu tun bzw. muss dabei noch klar gesagt werden, wer die Definitionshoheit über „Straftat“ hat.

    Das Garantieren von Sicherheit als Aufgabe des Staates ist auch so eine Erzählung, die seit einem Jahrzehnt immer massiver kommuniziert wird.
    „Einigkeit und Recht und Freiheit“ – ich sehe da nichts von Sicherheit.
    Nicht zuletzt gilt auch hier: wer definiert, was darunter zu verstehen ist. Sicherheit für wen? Vor was?

    Wenn man sich die Aussagen des „Feindes“ zu eigen macht, hat man schon verloren und spielt nach seinen Regeln.

      1. Eine Schere im Kopf habe ich sicherlich, weiß aber nicht, ob diese hiermit zu tun hat.

        Mir geht es darum, daß bestimmte, vermeintlich allgemein als „wahr“ erkannte Aussagen auch hier kolportiert werden, wie bspw. „Überwachung zielt auf Verhinderung von Straftaten“.
        Das ist für mich so pauschal falsch wie „Es geht um die Balance von Sicherheit und Freiheit“.

        Es ist notwendig, die Begrifflichkeiten zu hinterfragen, zu klären, was sie bedeuten sollen.

        Schon bei „Sicherheit“ reden gerade die Befürworter und Kritiker von Überwachung von verschiedenen Dingen.

    1. Ich hab deinen Kommentar nur bis zu der Stelle gelesen, dass du nach 30 Sekunden ausgestiegen bist.
      Vielleicht wird es ja im restlichen Kommentar noch erklärt, aber: warum hast du nicht weiter geschaut?

      1. Steht in meinem Kommentar. :)

        Ich habe abgebrochen, weil ich die Ausgangsszenarien, die als gegeben hingestellt werden, mit den Aussagen „Staat überwacht, um Straftaten zu verhindern/aufzuklären“ und „Aufgabe des Staates ist, Sicherheit herzustellen“ für unbelegte Behauptungen halte, die von Befürwortern möglichst flächendeckender Überwachung in den Raum gestellt wurden.

        Daß das Video damit aufmacht, selbst wenn es sie später zu entkräften suchen sollte, halte ich für einen Fehler, denn damit werden diese Thesen der Legitimierung der Kontrolle, der „edle Zweck“, gleich zu Anfang gesetzt.
        Danach kann man so viel relativieren, wie man möchte, man hat die Spielkarten des Gegners gespielt.

        Es ist überhaupt nicht nötig, die (Pseude-) Argumente des Gegners zu bringen, um sie zu entkräften. Damit spielt man diesem nur in die Hände.
        Es gilt, seine eigene Position zu vermitteln, nicht auch noch die der Gegenseite.

    2. Wie bereits gesagt, du hättest weiterschauen müssen.
      Typische Argumentationstechnik: erst die Argumente der Gegeseite auflisten, um sie dann nacheinader zu entkräften.

      1. Typische Argumentationstechnik: erst die Argumente der Gegeseite auflisten, um sie dann nacheinader zu entkräften.
        Ja, kann man machen, finde ich aber an dieser Stelle ungeschickt.

        Zum einen für Menschen wir mich, die entweder eine kurze Aufmerksamkeitsspanne haben oder diese Einführung so plausibel finden, gleich nickend abzuschalten – da bleiben nur die „Überwachung für edlen Zweck“-Argumente hängen.

        Zum anderen wiederholt man, selbst wenn man sie später zu widerlegen versucht, zunächst einmal die Argumente und verstärkt sie damit sozusagen.

        Außerdem halte ich es grundsätzlich nicht für notwendig, sich mit dem Unsinn der Gegenseite auseinanderzusetzen.
        Weshalb nicht die eigene Position mit den eigenen starken Aussagen in den Vordergrund rücken?
        Das diskursiv lobenswerte und diplomatische Sich-Auseinandersetzen mit den Argumenten des Gegners verwirrt und verkompliziert nur. Die eigenen Statements gehen dabei u. U. unter.

        Zum Vergleich: hat sich schon mal ernsthaft Friedrich oder Merkel (na gut, die zählt nicht, weil diskussionsunfähig) oder Schäuble und Co. mit „unseren“ Argumenten auseinandergesetzt, diese zu widerlegen versucht, diese abgewogen und begründet verworfen?
        Nein.
        „Unsere“ Argumente werden entweder lächerlich gemacht, oder schulterzuckend verworfen oder – und das funktioniert am besten – einfach gleich vollständig ignoriert.

        Das ist nicht die feine Habermas-Art, aber wirkungsvoll.

        „Wir“ sind zwar die „Guten“, können uns aber durchaus auch mal ein paar der arschlochhaften Strategien der „Bösen“ abschauen.

        We gotta stop being nice and start being effective.

      2. Hmmm, also ein Überwachungsbefürworter wird auch bei Anti-Überwachungs-Argumenten am Anfang auch gleich zumachen, da er seine Überzeugung nicht in Frage stellen lassen will. Da kann man diese vielleicht mit dem von Dir kritisierten Anfang noch ködern.

        Bei neutralen Menschen hast du die Chance, dass sie das Video bis zum Ende anschauen. Am Ende bleibt bei den meisten das zuletzt gesagte hängen. (der ungünstigste Platz in einer Plenar-Debatte ist meist in der Mitte der Rednerliste. Am Anfang ist die Aufmerksamkeit noch am größten, am Ende ist die Erinnerung an das zuletzt gesagte noch frisch).

        Die Überwachungs-Kritiker sind imho nicht direkt eine Zielgruppe für das Video.

        Ich persönlich gehe übrigens davon aus, dass unsere Argumente der Gegenseite durchaus bekannt sind. Aber die Medienmaschine arbeitet immer mehr mit Schnipseln und Halbsätzen. Da ist für tief gehende Argumentationsketten kein Platz. Also wird nur die eigene Position ins Mikro gesprochen. Wenn du 2 oder 3 ganze Sätze sagen kannst, hast du schon Glück.

      3. @scanlines
        Außerdem halte ich es grundsätzlich nicht für notwendig, sich mit dem Unsinn der Gegenseite auseinanderzusetzen.

        Bevor nachgewiesen ist, das die Argumente der Gegenseite „Unsinn“ sind, sind sie erstmal Argumente. Also kann man deine Aussage übersetzen in „Außerdem halte ich es grundsätzlich nicht für notwendig, sich mit den Argumenten der Gegenseite auseinanderzusetzen“.

        Damit disqualifizierst du dich jeder Diskussion.

        Selbstverständlich muss man sich mit den Argumenten der Gegenseite auseinandersetzen um zu zeigen dass sie Unsinn sind! Das nennt man „Argumente entkräften“.

    3. jetzt muss ich scanlines doch mal recht geben nachdem er/sie so gebasht wurde. das video hab ich gleich mehrere male angeschaut um auch die kleineren thematischen details mitzubekomen und ehrlich gesagt finde ich manche inhalte (vllt auch bewusst) etwas schwammig formuliert oder eben tollpatschig, wie die phrasen, die von scanlines kritisiert wurden.

      generell ist der offene ansatz in einem aufklärerischen video ganz gut, sprich die problemzonen und möglichen gefahren aufzuzeigen ohne direkt jemanden anzuprangern.. was dieses thema angeht aber darf man vater staat aber mal ruhig kräftig kritisieren. wäre ich der autor, hätte ich mich noch ein stück weiter aus dem fenster gelehnt. zumindest mit den worten. denn die bildsymbolik übertrifft stellenweise die schärfe des tons schon beachtlich. naja aber jedem seinen geschmack …

      meiner meinung nach leben wir schon heute in einem stark technologisierten, gleichgeschalteten überwachungsstaat, bei dessen anblick hitler in der hölle sicher vor neid erblasst !

      das video ist toll und es gehört viel arbeit dazu soetwas zu produzieren, aber hier wurde eindeutig eine große chance verpasst freiheitliches gedankengut mit eigenen worten, und nicht verpanscht mit den phrasen des feindes zu plazieren.

      deswegen: schade, hut ab, und danke an den wichtgen kommentar von scanlines ;)

      1. Zum Thema Bildsymbolik: Genau so funktioniert ein solches Video: Die Bilder sollen einen Mehrwert liefern, sonst könnte man auch einen Podcast machen. Insofern finde ich die Herangehensweise von manniac super, die Bilder lassen deutlich werden, was im Sprechertext offen formuliert ist.
        Außerdem ist dieses Video tatsächlich als Denkanstoß gedacht und nicht als Kommentar, insofern ist es durchaus wünschenswert, auch zu hören.

      2. Der letzte Absatz soll natürlich lauten (hat mit den html-Tags wohl nicht geklappt):
        Außerdem ist dieses Video tatsächlich als Denkanstoß gedacht und nicht als Kommentar, insofern ist es durchaus wünschenswert, auch „die Phrasen des Feindes“ zu hören.

    4. Ich sage sowas selten, aber du bist ein ziemlicher Idiot.

      Das Video ist eines der besten Aufklärungsvideos über Datenschutz, die ich bislang gesehen habe. Wenn du als Datenschützer anderer Meinung bist, hast du eindeutig den Sinn dahinter nicht verstanden.

      Mit Trotz hat man bislang niemanden überzeugt. Wenn man die Gegenseite überzeugen möchte, muss man sie erstmal verstehen. Sinn ist es nicht, jemanden zu einer Meinung zu ZWINGEN, sondern ihn aufzuklären und die Alternativen zu zeigen. Andernfalls würden wir uns an genau den Methoden bedienen, die wir eigentlich die ganze Zeit als falsch hinzustellen versuchen.

      1. „Idiot“ ist ein so hartes Wort.
        Wenn man jemandem seine Sicht der Dinge darlegen will und er einem auch zuhören soll, sollte man ihn nicht beschimpfen ;)

      2. Da hast du Recht. Mein Verhalten war damit wohl nicht viel besser. Dennoch stößt es bei mir auf Unverständnis, wie man als Datenschützer (und Pirat?) derart intolerant und blind für neue Möglichkeiten sein kann. Das passt einfach nicht zusammen.

  2. Super Comic! Wäre noch besser, wennn es davon auch eine etwas langsamere Version gibt für ältere Menschen. Diese sind es nämlich die die Mehrheit in Deutschland bilden und´die es zu überzeugen gilt …

  3. Gut gemacht, eigentlich. Aber für Leute, die sich noch nicht so gut oder noch gar nicht mit dem Thema auseinandergesetzt haben (und das sollte hoffentlich auch eine Zielgruppe sein), ist der Clip wahrscheinlich viel zu schnell. Kaum ist ein Bild da, schwupp ist es wieder weg, und der nächste Gedanke folgt. Zudem macht der Sprecher ja kaum vernünftige Sprechpausen. Gedankliche Absätze – Fehlanzeige.

    Schade, aber ich glaube, dass viele der im Thema noch Unerfahrenen nach ein paar Minunten entnervt aufgeben werden.

    1. Kann ich nur zustimmen. Super Video, nur leider zu schnell zu viel Input.

      Aber auf jeden Fall sind so Videos ne gute Sache, vielen Dank an die Beteiligten!

  4. Das Problem ist das viele Menschen nicht soweit denken wollen.
    Eine Reaktion die ich bekommen habe war. Ok. Ich weiss das und was soll ich schon dagegen machen. Also schreibt unter das Video Petitionen, Unterschriften Listen oder Möglichkeiten was man dagegen unternehmen kann.

  5. Gutes Video!

    Aber seltsam, dass ich es mir hier anschauen konnte, während ich auf Youtube selbst gesagt bekomme, das ginge nur mit dem Flash-Trash.

    Ach ja, und welche Lizenz gilt denn nun für das Video? Die CC BY-NC-SA oder die Standard-Youtube-Lizenz? Wäre nett, sowas direkt ins Video zu schreiben.

  6. Brillianter Inhalt, der durch das extrem hohe Sprechtempo teils verloren geht. Wenn deine Software das kann, mach’s noch mal 20 % langsamer, der Clip ist’s wert! Danke für die Arbeit!

  7. gutes video, aber so kann ich das meinen eltern nicht zeigen. die sind mit der geschwindigkeit überfordert und schalten auf durchzug.
    nach jedem gedanke auf pause zu drücken ist auch keine option.

    1. Kann ich nachvollziehen :)
      Allerdings habe ich das Video vor allem für junge Leute gemacht, und die schalten ab, wenn es zu langsam ist…
      Beim nächsten Mal versuche ich einen Mittelweg zu finden.

      1. Ganz ehrlich … du solltest nicht bis zum nächsten Video warten … wenn irgend möglich veröffentliche eine zweite, langsamere Version. Der Inhalt ist so gut und wichtig!

      2. @Manniac: ich finde auch, dass eine 2. Version vorteilhaft wäre. Damit die jungen Leute das an ihre Eltern geben können. Und gerade eben wurde schon bei NDR Info über dein Video berichtet.

        Kannst du die 2. Version nicht basteln, indem du das vorhandene Video einfach langsamer ablaufen lässt und darüber den Text noch mal langsamer und mit Pausen neu einsprichtst?

  8. Ein sehr gut gemachtes Video!
    Gratulation. Vor allem die realen Beispiele finde ich sehr gut, vor allem für Menschen, die sich mit dem Thema nicht direkt beschäftigen.

    Bleibt mir noch ein sehr alter Spruch zu Ende:

    Der Weg in die Hölle ist gepflastert mit lauter guten Absichten.

  9. Wer sich gerne mal spontan erbrechen moechte, sollte sich mal die Fragen des Moderators von DLF Kultur an Niko Haerting anhoeren (DLF Kultur, Sun Jul 28, 1745).

    Sollte man als Journalist wirklich so unvorbereitet in dieser Art Fragen stellen?

    Oder ist das die besonders ausgefeilte Technik eines DLF-Kultur-Moderators? Es klingt ziemlich nach Interview als smear attack — muss das so sein?

  10. Klasse Clip!! Danke! Schon weiter verlinkt!

    Nur: eine kleine Anmerkung zur Facebook-Verlinkung darunter. Ich frage mich langsam ernsthaft, nicht nur hier auf dieser Seite, wie man als reflektiert denkender und kritischer Mensch heutzutage noch bei Facebook sein kann. Das Ding gehört boykottiert.

      1. Genau wie Google (auch bei PRISM gelistet). Und Amazon, Microsoft, Apple, usw.

        Unglaublicherweise gibt es aber tatsächlich so etwas wie einen minimalen Spielraum, eine Wahlfreiheit. Vielleicht auch eine Art Konsumentenmacht, Konsumentenentscheidung. Das ist damit gemeint.

      1. Ja. Aber…. Dazu fällt mir ein:
        „Wenigstens hat noch keiner ‚Occupy Facebook‘ als Protestform vorgeschlagen – den ganzen Tag auf facebook rumhängen, bis Prism weg ist.“ – Ahoi Polloi

      2. Musst ja nicht Facebook dein Leben anvertrauen oder da den ganzen Tag rumhängen, aber wenn du viele Leute über FB erreichst, warum nicht FB einsetzen um etwas zu verbreiten.

      3. Okay, aber muss darauf achten, dass es nicht wie Werbung rüberkommt. Ein kleiner Hinweis, dass man das kritisch sieht reicht. Oder man kann Sachen über mehrere Plattformen veröffentlichen.

  11. Diese Video ist ein super Tool gegen den „Ich hab nix zu verbergen“-Reflex. Heute ist es wieder passiert: „Naja betrifft einen ja nicht wirklich…“ sagt ein Bekannter von ´nem Freund. Da mal eben schnell, eloquent, niedrigschwellig und mit Engelsgeduld alle Zusammenhänge zu erläutern ist alles andere als einfach. Von daher vielen Dank an alle, die sich die Gedanken und die Mühe machen Zusammenhänge aufzuzeigen, auch und gerade für die „breite Masse“. Bei aller Frustration die dieses Thema oder die aktuelle Debatte darum auslösen kann ist konstruktiv bleiben eine verdammt hohe Kunst.

  12. wie ist das eigentlich mit der telefonüberwachung? heutzutage geht doch fast jedes ‚festnetz telefongespräch‘ über voip…werden diese telefonate nicht genauso mit gespeichert und ausgewertet wie ‚alles was wir im netz machen‘?
    auch mobilfunknetze übertragen doch daten/internet und telefonie zusammen, oder?

    im video kommt es so rüber als müsste nur der computer ausbleiben und alles wäre unberührt von tempora und ‚prism‘, was noch ein kritikpunkt ist, der ‚prism‘ begriff wird doch etwas ‚unscharf‘ benutzt.

    trotzdem tolles video, danke!

  13. Meinen allergrössten Respekt.
    Eine ganz hervorragende Umsetzung dieses schwierigen Themas (im Gründe genommen ist es ja kein schweres Thema – allerdings nur, wenn man sich damit beschäftigt. Und genau das setzt diese wirklich wunderbare Animation um).
    Ich werde es gleich meiner Tochter (11) zeigen, damit sie vllt. eher versteht, warum ich ihr zB von Facebook abrate.
    Vielen Dank für diese super Arbeit
    Jörg

  14. Schau mir das Video nicht an, hab Volumenbegrenzung ; dann halt eher allgemein … Ich vermute mal, dass die USA so wie viele Deutsche sehen und spüren, dass sich Deutschland wieder in eine gefährliche Richtung bewegt. Anzeichen sind praktisch fehlende Opposition, der Wunsch vieler nach einer großen Koalition, immer stärkerer Hang der Staatsorgane das _eigene_ Volk zu überwachen, Ausuferung von Polizeibesuchen und Hausdurchsuchungen, Zulassung von Bundeswehreinsätzen mit allen Waffensystemen im Inneren, Abgeordnete die ihr Rederecht selber beschneiden wollen, „man spricht in Europa wieder Deutsche“, und auch so Begriffe wie Vollbeschäftigung, pure Verräter usw. So gesehen und vor dem Hintergrund der Geschichte ist es kein Wunder, dass uns die Amis und die Briten verstärkt überwachen und dafür sorgen, dass wir mit unserem Kriegsgerät ohne ihre Zustimmung nichts anrichten können.

  15. Sehr guter Beitrag.
    An die Kritiker, die das zu schwammig finden/mehr von diesem/jenem Teilbereich wollen: Klar, man kann ins Detail gehen. Aber da steigen 90% nach zwei Minuten aus. Ferner macht es eine detailierte Sicht nicht immer verständlicher oder fundierter.
    Problem: Den meisten Leutet isses leider egal. Der Prozess der Überwachung ist einfach schleichend und die Aufmerksamkeitsspanne ist meist kurz.

  16. Ja, es erklärt das Problem, manchen zu leicht, anderen zu schwammig. OK, das ist so ich finde das sehr Gut Gemacht! Da der Otto-Normal-Bürger sich nicht damit Identifiziert, ABER JEDER HAT EIN GEHEIMNIS!
    Nur das nimmt er nicht wahr. JEDER MÖCHTE SEINE PRIVATSFÄHRE!
    Nur keiner hat Sie mehr. GENAU DIESE PUNKTE TRIFFT der Clip.
    Und das ist GUT, Nein SEHR GUT,
    Und jetzt runter vom SOFA, rauf auf die Straße, ZEIGT EUCH!
    WEG mit der Totalüberwachung, WEG mit Schwarz/GELD
    1984 ist da schon lange, wir haben alle geschlaffen. NUR 100.000 von Bürgen auf der Straße können zeigen,
    ES GEHT NICHT SO WEITER !
    Am 31.08.2013 an jedem ORT geht es weiter Zeigt Euch, Ruft alle auf das Sie Ihr SOFA verlassen und auf die Strasse gehen.
    https://www.facebook.com/events/492853744123757/

    Mit friedlichem Gruß
    Karlo

  17. Sorry, das Video ist Bullshit und noch dumm dazu! EInzelfälle zur Generalisierung zu nutzen… weiss nicht. Auch ist mir schleierhaft, was – zugegebenermaßen – evt übertriebene Sicherheit im Staat mit Nationalsozialismus zu tun hat. Und wenn es dann doch nen Anschlag gibt, sagen alle wieder: Hätte die mal besser aufgepasst…
    Ach ja ich weiss – Unsere dunkle Vergangnheit…

    1. Das Problem ist, dass die Einzelfälle immer häufiger auftreten. Auf der anderen Seite, wie viele Terroranschläge gabs den schon in Deutschland? Verhindert worden sind (angeblich) 5, mal ein paar mehr, mal ein paar weniger. Sind das nicht auch eher einzelne Fälle? Trotzdem wird islamischer Terrorismus zu einer der größten Gefahren für Deutschland generalisiert…

      Der Hinweis Überwachungsstaat Nationalsozialismus ist schon irgendwie typisch deutsch, da geb ich dir recht ;-) Aber im Video wird der Nationalsozialismus auch eher als Beispiel genannt, was man alles für Unfug mit fläschendeckunger und unbegründeter Überwachung anrichten kann. Statt Nazis kannste da auch jedes andere Regime nehmen, indem Minderheiten unterdrückt werden, wenn dir das lieber ist.

      Sollte es zu einem Anschlag kommen, ist die Aussage „hätten sie mal besser aufgepasst“ auch von Überwachungsgegner nicht unberechtigt. Die meisten Anschläge können nicht verhindert werden, weil vorhandene Hinweise nicht richtig von Polizei & Geheimdienste verknüpft werden konnten. In wieweit diese totale Überwachung wirklich entscheidend zur Abwehr von Terroranschlägen beiträgt, ist fraglich.

  18. Traut man sich diese Webseite nur noch mit Tor anzusehen, soweit sind wir schon.. Der Mißbrauch ist längst schon bei uns angekommen, wurde letztens erst gebitzt und hab jetzt ein Schreiben vom Landratsamt Oelsnitz erhalten, wenn ich die 35€ nicht innerhalb von 10 Tagen überweise, wird das FOTO Biometrisch mit MIR und meiner FAMILIE abgeglichen wer der Fahrer ist!
    Ich seh das als Datenmißbrauch und Frechheit an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.