Netze

Die neuen Flatrate-Optionen der Deutschen Telekom

André Vatter hat die neuen Flatrate-Optionen der Deutschen Telekom gefunden, die für 2016 geplant sind:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Telekom-DSL-Optionen-2016-620x465

Um uns zu buchen, müsst Ihr die News-Flat kaufen.

Update: Gibts hier auch in groß. Und ja, es ist Satire. Wundere mich über Kommentare, dass dies nicht offensichtlich sei.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
32 Kommentare
  1. Ich sehe hier römische Dekadenz. Einmal Mail am Tag ist doch genug für alle! Ich sehe hier noch viel Besserungspotential für Vodaphone in vielleicht 4 oder auch 5 Wochen … Die Social-Flat sollte wie ein Softdrink besteuert werden und entsprechend teurer werden, bei Musik und Videos sollte man generell nur Apple zulassen, der Rest ist viel zu ungefiltert.

    Der Upstream muss noch viel mehr gedrosselt werden — aber schon mal sehr gut, dass dies hier gar nicht mehr erwähnt wird. Wer will schon Upstream wenn man hochwertigen Applecontent zur Verfügung hat?

    Nebenbei und ohne Jux: Kostet eine echte, funktionierende Mailadresse bei t-online eigentlich wirklich immer noch extra?

  2. Ich würde es ja auch für Verarsche halten, wenn die Provider anfangen, so feinmaschige Tarife anzubieten, in Abhängigkeit davon, welche Dienste genutzt werden.

    Die Leute müssen dringend aufgeklärt werden, dass sie solche Modelle ablehnen.

    Ich warne aber dringend vor einer Regulierung, die über die normale Durchsetzung von Verträgen hinaus geht.

  3. Das erinnert mich an damals, als ich eine ISDN-Flat gebucht hatte und die Telekom meine Leitung kündigte, mit der Begründung, ich wäre nicht mehr wirtschaftlich tragbar!

    Jetzt immerhin, sollen alte Verträge bleiben… Immerhin;)

  4. Was für ein Bullshit, vor allem der Aufdruck „für junge Leute“ is doch der Hohn schlecht hin. Junge Leute schaun in der Regel mehr als 10 Filme/ Serien im Monat und die „Gaming“- Flat is auch fürn Arsch. Mich würde mal interessieren was das für die anderen Provider bedeutet, speziell für die Kabelnetzanbieter? (Sry kenn mich mit der Netzinfrastruktur nicht so aus)

  5. Also der Inhalt dieses Bildes kommt mir vage bekannt vor. Ich glaube, so ein ähnliches sah ich bereits vor gut einem Jahr bezüglich Netzneutralität.

    Ebenfalls halte ich es für fragwürdig, dass NP Satire alla Fefe als Nachricht veröffentlicht. Dies kann manchmal zu ungeahnten Folgen führen..

    1. Nachtrag: Ich hatte die Seite bereits ein wenig offen (per RSS- Reader alles öffnen, was interessant klingt und durcharbeiten) und es sind in der Zwischenzeit ein paar Kommentare erschienen, welche nicht zwangsläufig vermitteln, dass dessen Autoren den Witz vollends verstanden haben.

  6. Ihr hättet dazu schreiben sollen, dass das Satire ist :-)

    Das Perverse ist, dass wir uns solchen Zuständen immer mehr annähern. Erst wird gedrosselt und behindert dann wird gezielt geblockt und zensiert. Die Folgen fü die Meinungsfreiheit können verheerend sein. Darüber solltet ihr mal einen Artikel schreiben! Das kann katastrophale Folgen haben.

    Das Netz stand bisher immer für Offenheit und Verfügbarkeit. Jetzt entwickelt sich ein Zwei-Klassen-Netz. Es nützt nichts an Details herumzudoktoren. Wir brauchen eine gesetzlich verankerte absolute Netzneutralität.

    Außerdem sind die Ausreden der Telekom schlichtweg lächerlich. Die Kosten, die Kosten… bla bla bla. Das Unternehmen ist grauenhaft gemanagt. Anstatt in einen überlegenen Service zu investieren, wird versucht aus der Uralt-Technologie den letzten Cent zu pressen. Dabei hinkt Deutschland in puncto Mobilfunk und Internet weit hinterher. Gerade jetzt wäre ein enormer Netzausbau dringend notwendig.

    Die Folgekosten werden auch nicht bedacht. Ich kenne zwei Personen die ihre Arbeit nur eingeschränkt ausüben können weil ihre Verbindung grauenhaft langsam ist. Ständig fasseln die Politiker von der Förderung der Wirtschaft und retten sogar verzockte Banken. Aber sie verabschieden kein Gesetz um Unternehmen die vom Internet abhängen, eine Grundlage zu bieten.

    Deutschland, so wird das nichts…

  7. Würde mich nicht wundern….naja dafür das t-com auch beiträge in ihrem Service-form löscht ohne kommentar(zumindest meine und paar andere), gerade wenn sie kritisch sind.

    Mal gucken ob ich jemals ne antwort bekomm warum bei mir kein DSL 6k geht obwohl es möglich ist bzw. warum es net gebucht werden kann. Und warum ich mehr für 16000er IP zahlen soll wenn dies gar net geht…

      1. Wie gesagt, laut vertriebsservice am telefon gestern sollte 6k gehen aber buchen können sies angeblich net und ich sehs net ein 5€ mehr zu zahlen sprich mit router dann fast 40€….

      2. Bei den bis zu 6000 mit Kupferkabel muss man aufpassen, da wird die Geschwindigkeit jedes mal neu verhandelt (bei den „alten“ 2000 nicht), wenn die anderen an der Leitung auch aktiv sind kann unterm Strich bei 6k weniger rauskommen als bei 2k.

  8. Das Unternehmen ist grauenhaft gemanagt.
    Hundertprozent richtig !

    Internet war gestern.

    Ich habe gerade eine Flatrate neu abgeschlossen bei der Flintstone AG.
    Ich versende jetzt nur noch mit Faustkeilen beschriftete Steine.
    Ist preisgünstiger und sicherer.
    Für Nationale Verbindungen nutze ich Brieftauben und International kommt die Flaschenpost in Frage.

  9. Bin noch am überlegen. Die Deutsche Telekom war ja mal ein Staatsbetrieb und der Staat ist immer noch der größte Eigentümer und über die KfW wohl auch der größte Gläubiger. Über diese Ungleichbehandlung lässt sich das Netz natürlich auch hervorragend unter beamtliche/staatliche/politische Kontrolle bringen …

  10. Leute hackt nicht auf der Tekom rum. Ich bin selber ISP, und ich sehe die Contentindustrie als Hauptverursacher des Problems. Diese Leute blasen immer größere Brocken bis zu 4K Super HD Filme in das Internet für minimalisierte Clients die Absichtlich aus Copyrightangst über keinerlei Speicher verfügen und verschlüsselt übertragen

    Rettet die Flatrate

    1. Natürlich hackt man auf der Telekom rum! Der Punkt ist doch, dass die Telekom selbst Contentanbieter werden will und ihren Content dann nicht zum Traffic rechnet, den der Konkurrenz aber schon.

      Und wieso soll die Telekom 2x abkassieren dürfen? YT zahlt an seinen Provider, ich an meinen. Der Traffic wurde also vollständig bezalt und es gibt keinen Grund, warum die Telekom auch noch mal die Hand aufhalten sollte.

  11. Also ich verstehe die Aufregung nicht.

    Bei allem wo ich etwas verbrauche, schaue ich doch wieviel das ist und wenn mir das zuviel Kosten sind, dann spare ich entsprechend.

    Die Witze die darüber gemacht werden sind dämlich. Ich würde mir Wünschen es gäbe Volumentarife. Ich brauche keine Megamonsterflat für 29,90 EUR im Monat. Mir reichen 2-4 GB im Monat reichen und würde erwarten, dass dies ca. 8 EUR oder weniger kostet. Ich könnte also eine Menge sparen, wenn es solche Angebote gäbe.

    Wer wirklich Fernseh über’s Internet schauen möchte, muss halt mehr bezahlen, das ist doch gerecht oder sehe ich das falsch?

    Beim Strom (was für mich noch mehr ein Grundversorgungsbedürfnis ist, als das Internet) gibt es doch auch keine Flatrate und wenn, dann sieht man ja bei Flexstrom wohin das führte.

    1. Der Kommentar ist nicht ernst gemeint, oder?

      Deine Forderung kann dann lediglich sein, dass weitere Volumentarife angeboten werden – mehr nicht. Das wäre auch vollkommen ok.

      Das berechtigt aber in keiner Weise die Demontage der klassischen Flatrate. Das eine hat mit dem anderen nicht zu tun.

      Übrigens gibt es günstigere Tarife die deinen Ansprüchen genügen sofern du keine große Bandbreit brauchst. Such nach Angeboten die über UMTS- bzw. LTE-Sticks laufen.

      Wenn du ein anderes Nutzungsverhalten hast, kann das nicht der Standard für andere Nutzer sein.

  12. Als Kunde von Unitymedia juckt mich das eigentlich die Bohne. Es ist mir egal, denn mein ISP weiß dass ich den Anschluss nicht missbrauche oder misshandle. Natürlich lad ich auch mal 500GB im Monat mit meinen 150 Mbit/s runter. Da sind auch gut und gerne mal komplette DVD Staffeln, die ich mir von Online-Diensten anschaue. Allein Vor- und zurückspielen sowie Neu-Puffern verursachen jedesmal das x-Fache an Bandbreite. Da kann man nicht mit der normalen Größe des Films rechnen. Musik höre ich sowieso nur noch im Stream – ohnehin habe ich immer gerne Web-Radio gehört. Meine Frau nutzt das mit ihrem Smartphone über WLAN auch gerne. Kurzum: Die Datenvolumina sind auf allen Tarifen ein Witz und das weiß die Telekom auch, sonst hätten sie es ja nicht soft gelauncht sondern würden es technisch gleich durchziehen.

    Als Blogger und Seitenbetreiber darf man getrost sagen, dass 384 kbps (Ich hatte 1997 schon 768kbps!) eine lächerliche Nummer sind. Da wird nicht nur der Stream zur Ruckelpartie. Bilder-lastige Dienste wie Bild.de, Spiegel-Online, Blogs & Co werden ächzend langsam. Ich möchte als Blogbetreiber gegenüber z.B. Chip mit denen ich auf Google konkurriere nicht vom Netzbetreiber benachteiligt werden. Da muss ich dann wohl zahlen. Aber an wen eigentlich? Und was ist mit Anbietern aus dem Ausland (Hotels und Airlines) ? Bietet die Telekom denen chinesische, malayische und nigerianisch Verträge?

    Für mich ist die ganz Schande Kartellrechtlich äußerst fragwürdig. Wohlgemerkt: Kartellrechtlich! Die Telekom hat ja nicht einmal kund getan, was ich als Inhalteanbieter nun zu tun habe. An wen wende ich mich mit meinem 50.000 Besucher Blog? Bekomme ich extra einen Telekom „managed services“ Account Manager? Was kosten denn 300 MB im Monat, liebe Telekom?

  13. Ich sehe das wie Struppi. Bei Strom, Wasser, Gas, Benzin, Zeitschriftenabo, Lebensmitteln und Telefonieren ins Mobilnetz sieht jeder ein, dass nach Verbrauch bezahlt wird, aber beim Internet wird sich darüber aufgeregt? Wenn ich Geld spare, weil ich kein Downloader bin, ist es gut. Und wenn ich wegen Youtube & Co. etwas mehr zahlen muss ist es ebenfalls in Ordnung.
    Meinetwegen könnte man die Preise für Stadtbewohner auch gern absenken. Wir zahlen schon das xfache für Mieten und da subventioniert auch kein Dorfbewohner unsere Preise.

    1. wenn du schon mit dem Beispiel Wohnungen kommst… du bezahlst deine Miete auch pro Monat. Wie oft du dann in der Wohnung tatsächlich bist und was du da machst ist dem Vermieter latte (Außer du beschädigst die Wohnung). Du bezahlst auch nicht weniger, nur, weil du mal für 3 Wochen im Urlaub bist.

      Oder Straßenverkehr… jeder zahlt ne KFZ-Steuer, aber keiner fragt dich (außer der Versicherung), wieviel du mit dem Auto fährst. Trotzdem fahren Vielfahrer die Straßen mehr ab als Sonntagsfahrer.

      Und ja, auch mir wird ganz übel, wenn ich an meine Spieleclients denke… neue Spiele fressen locker 20-30 GB/Spiel. Zum Glück hab ich meine Daten nicht irgendwo in der Cloud sondern noch lokal geparkt… auch das könnte sich noch als Problem herausstellen.

    1. von der Monopolkommission ?!? unglaublich! völlig ahnungslos! ich kann problemlos den Vertrag kündigen der 24 Monate läuft??? ich bekomme kein Problem bei der Übernahme meiner Telefonnummer? *Kraftwort*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.