Kultur

Kreative PR – Piratenpartei und etablierte Medien

NDR-Zapp hat gestern über „Kreative PR – Piratenpartei und etablierte Medien“ berichtet:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Aus dem Stand fast neun Prozent – der sensationelle Sieg der Piratenpartei in Berlin hat sich bis Taiwan rumgesprochen. Ein Nachrichtensender, der das Weltgeschehen in Clips animiert, lässt die Piraten unter anderem bekifft über den Strand laufen. So sind die echten Piraten in Berlin bislang nicht aufgetreten, aber ihr Politikstil ist dennoch gewöhnungsbedürftig. Auch für die Presse.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
34 Kommentare
    1. Hmmmm.

      DNS resolves 'netzpolitik.org' to 46.4.67.52
      HTTP Server Header: Apache/2.2.16 (Debian)

      SSL certificate
      Common Name = netzpolitik.org
      Issuer = Thawte DV SSL CA
      Serial Number = 188741191417444222CB3953C53E8377
      SHA1 Thumbprint = EC6E7E16B2141E12451AB285C0ECA327BB0036D0
      Key Length = 2048 bit
      Signature algorithm = SHA1+RSA (good)
      Secure Renegotiation: Supported
      This certificate does not use a vulnerable Debian key (this is good)
      SSL Certificate expiration
      The certificate expires June 20, 2014 (1002 days from today)
      Certificate Name matches netzpolitik.org
      Subject netzpolitik.org
      Valid from 21/Jun/2011 to 20/Jun/2014
      Issuer Thawte DV SSL CA

  1. Ich weiß nicht, ob ich mich freuen soll oder ob es mich anekelt, wie die Medien plötzlich „pro Piraten“ berichten. Wendehälse! Plötzlich werden sie sogar in Schutz genommen vor den bösen Kollegen, die nachhaken. Hätten die Piraten >5% in Berlin bekommen, hätten sich einige der selben Journalisten, die Piraten wieder durch den Kakao gezogen.

    Sei’s drum. Endlich bekommen die Positionen der Piraten mehr Publizität. Das ist wichtig. Schließlich war und ist unsere Verfassung unter Beschuss.

    Endlich scheint Bewegung in verkrustete Strukturen in der Politik zu kommen.

    Viel Erfolg den Piraten!

  2. Korrektur:
    Ich weiß nicht, ob ich mich freuen soll oder ob es mich anekelt, wie die Medien plötzlich „pro Piraten“ berichten. Wendehälse! Plötzlich werden sie sogar in Schutz genommen vor den bösen Kollegen, die nachhaken. Hätten die Piraten <5% in Berlin bekommen, hätten sich einige der selben Journalisten, die Piraten wieder durch den Kakao gezogen.

    Sei's drum. Endlich bekommen die Positionen der Piraten mehr Publizität. Das ist wichtig. Schließlich war und ist unsere Verfassung unter Beschuss.

    Endlich scheint Bewegung in verkrustete Strukturen in der Politik zu kommen.

    Viel Erfolg den Piraten!

    1. Diese Anne Will-Sendung, ich glaube die erste in die je hineingeschaut habe, habe ich bei der Frage nach der Augenklappe wieder abgeschaltet. Eigentlich müsste man ja die Verwertungsindustrie für Immaterialgüter fragen, wo denn die Augenklappe der Piraten abgeblieben ist.

    2. Eins kann man der CDU nicht nachsagen, dass sie nicht begreifen wie man das Spiel spielt. Der Altmeier hat sofort begriffen, dass man, wenn man auf den Underdog schlägt, nur verlieren kann.
      Da ist jemand, der völlig unbeeindruckt, ohne jegliche Angst, die berechenbaren Angriffe mit einem lockeren Spruch wegwischt. Jemand der den politischen Einfluss noch nicht lange genug kennt, um Angst zu haben ihn zu verlieren, den muss man halt anders anpacken. Es ist so einfach diesen 0815 Politikern den Spiegel vorzuhalten, weil sie immer zurückziehen werden, wenn sie Angst haben müssen Macht zu verlieren.

      Man sieht aber auch das Problem der Piraten. Da wird jemand per Los zum Spitzenkandidaten, der meiner Meinung nach, mit der Öffentlichkeitsarbeit nicht optimal zurechtkommt. Christopher hat das so viel besser gemacht, aber ich denke das wissen die Berliner Piraten auch selbst. Zumindest gehen sie mit ihren Fehlern sehr solide um. Da weiß einer in der Aufregung nicht wie die Schulden sind und jetzt kann es jeder, jederzeit nachschauen ;) … ich find die machen das bisher Klasse, weiter so

      1. Hab mir grade das Video mit Anne Will angeschaut auf youtube:

        einfach suchen:
        Anne Will – Piraten entern Berlin – Meuterei auf der „Deutschland“ 1-4

        – Ich muss sagen, – die Sendung war Total schlecht !

        Anne Will – Gastgeberin
        Gertrud Höhler – Politikberaterin
        Roger Dilensen – Publizist
        Peter Altmeier – CDU
        Martin Lindner – FDP
        Bärbel Höhn – Grüne
        Christopher Lauer – Piraten

        Erstmal zu Christopher Lauer:
        – Er kam leider nicht viel zu Wort, – weil die anderen sich mit Nebensächlichkeiten beschäftigt haben – also Brüllaffen gespielt haben, – anstatt eine ruhige und Sachliche Diskussion zu führen – die eigentlich auch gar nicht möglich war, – weil nicht konkret über einzelne Themen geredet wurde, sondern 50 unterschiedliche Themen pro und unbestätigte Hypothesen aus der Kanone schossen, – und Christopher (als Wähler Dutze ich Dich mal einfach so…) gar nicht die Möglichkeit gegeben wurde, – darauf einzugehen…
        Letztendlich erwähnt er „Sinngemäß“, – (für den Piratenwähler leicht zu interpretieren), – das wenn die anderen Parteien, – genau wie in dieser Sendung, – so ein Kontraproduktives Brüllaffentum Bilden, – das einfach unbegründete Hypothesen als Wahrheit verkaufen will, – ohne Ihre Meinung dabei zu begründen, – das dann die Piraten mehr stimmen bekommen werden…

        Schade war, der Punkt (war mir nicht ganz bewusst) – das der Öffentliche Verkehr nicht, – per Haushalt, sondern pro Person abgerechnet werden sollen – auch hat er keine Kopplung zu Parkgebühren – wie im Belgischen Modell (Freie Fahrt für freie Bürger) erwähnt, – was mir Persönlich lieber wäre…

        Das Bedingungsloses Grundeinkommen (eigentlich das allergrößte Vorhaben [Soziokulturelle Revulotion ???] kam gar nicht zu debatte… ???

        Sein einziger (wirklich großer !!!) Fehler war (und das fand ich wirklich ziemlich enttäuschend !!!) – daß er sich so „hämisch“ gefreut hat – als auf der FDP rumgehackt wurde… – Christoph – Änderungen in der Gesellschaft, und der Politik sind nur möglich, – wenn man mit anderen in den Dialog tritt – und versucht dafür zu sorgen, – das der andere Versteht, – warum Freier Öffentlicher Nahverkehr, Bedingungsloses Grundeinkommen, etc – für einen Selber, – die Partei – bzw. die Gesellschaft so wichtig sind… – wenn man sich jetzt aber freut während der andere „Eins drauf kriegt“ – so wird einem der andere nicht mehr zuhören…

        Zu den anderen Rednern – kann ich nur sagen, das der Publizist Roger Dilensen ??? (Hab die namen jetzt nur kurz gehört…) noch am Sympathischsten war…

        Ich hab die Piraten Aufgrund von Inhalten gewählt – und aus Ideologischen gründen… – Soll mir doch mal einer behaupten die Forderung eines Bedingungslosen Grundeinkommens – hätte nicht zum Ziel eine Freiere Ungebundenere Gesellschaft zu ermöglichen, – in der jeder mit würde Leben kann – um sich dann je nach Interesse, Fleis, und Können, – anderswo wieder einzubringen… – wäre kein Ideal ?

        – Was den anderen Parteien fehlt – sind hehere und höhere Ziele – die das Wohl aller als Ihr Ziel haben, sowohl sachliche Produktive Disskussionen – die haben keine Ideale sondern Ideologien – aber das ist was ganz anderes….

      2. Ich fand Lauer zwar auch öffentlichkeitswirksam und witzig, aber auch etwas zu selbstverliebt und oberflächlich. Er hat auch schon diese Textbausteine drauf, die er politikermässig immer wieder bringt („Internet zerkloppt Paradigmen“ – ja, was heißt denn das für die Demokratie zb.). Da sind mir Leute, die ruhiger und fundiert das Programm inhaltlich gut erklären, lieber. Und da hat eher der Brunner bei Lanz überzeugt, dem man das erst gar nicht zugetraut hätte. Lag aber auch an der besser strukturierten Sendung und Jörges.

  3. Noch interessanter finde ich diesmal in Zapp den Beitrag Zensiertes Netz – Türkei beschränkt Internet

    Kaum wurde die verschärfte Internetzensur bekannt, da gingen Tausende Menschen in vielen türkischen Städten spontan auf die Straße und demonstrierten gegen das Vorhaben. Schnell gab es Versuche, die Demonstranten zu diffamieren. Sie wurden von manchen Politikern beschuldigt, Pornoanhänger zu sein.

    ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/internet/tuerkei255.html

    Selbes Muster wie bei uns.

    Dazu passt auch, dass Peter Altmaier (CDU) bei Anne Will gestern Christopher Lauer dafür gelobt hatte, dass die Piraten als einzige Partei das Potenzial des Netzes richtig erkannt hätten.

    Wenn Blätter wie „Bild“, Sender wie RTL und Politiker der CDU / CSU, FDP und SPD irgendetwas behaupten, gehe zunächst grundsätzlich von einer Lüge aus und frage mich erstmal, welchen Zweck diese Lüge erfüllen könnte.

    Die Neoliberalen wissen sehr wohl um das Revolutionspotenzial des Netzes, weswegen wir in Deutschland mit Dingen wie Zenzursual, JMStV, Two Strikes, ACTA, VDS etc. zu kämpfen haben. Verschwörungstheorie? Ja, aber: Es gibt sicherlich viele Politiker, die es gut meinen, doch es dürfte vielen Politikern und die sie dirigierenden Wirtschaftslobbys ein Herzensanliegen sein, das Netz kurz und klein zu stutzen, um ihre Macht zu sichern. Siehe Türkei.

    Anne Will-Sendung mit Grimassenpirat Chritopher Lauer: youtube.com/watch?v=q-JzD1Mtf5k

  4. Ich verstehe ehrlich geschrieben gar nicht, warum die PP jetzt so einen Punk macht wegen der Berlinwahl. Woanders bekommen sie keinen Fuß in die Tür. Daher ist das nicht der Beginn irgendeiner Erfolgsstrecke, sondern das Ergebnis der berliner Szene. Und manchmal, so sehr ich es auch vermeiden möchte, komme ich vor der Glotze aus dem Fremdschämen nicht mehr raus.

    Von wegen „die Anfänge wie bei den Grünen“. Hallo? Aber so überhaupt nicht. Nicht mal entfernt.

  5. Ich kann es nicht nachvollziehen, warum bezüglich des Wahlerfolges in Berlin so ein Hype um die PP gemacht wird. So sehr ich mich auch anstrenge, komme ich vor der Glotze manchmal aus dem Fremdschämen nicht mehr raus. Der Erfolg ist vornehmlich der berliner Szene zu verdanken, denn bei allen sonstigen Landtagswahlen sah es düster aus. Und dieses „so sind die Grünen auch mal angefangen“ kann ich auch nicht mehr hören. Die Grünen sind zwar auch als einseitige Themenpartei angetreten, hatten aber ein wesentlich besseres geistiges Fundament zu bieten. Berlin wird sich nicht wiederholen. Und wer als berliner Politiker nicht mal den Schuldenstand der eigenen Stadt kennt, der hat Applaus nicht unbedingt verdient. Vielleicht doch mal eine Suchmaschine nutzen, bevor man sich einer Diskussion stellt, die im ZDF log-in gelaufen ist? Vor allem dann, wenn man ja so ein ganz schlauer Nerd ist. Aber die Gesänge habe ich vor drei Jahren bei PP schon erlebt. Null Vorbereitung, null Ehrgeiz. Es hat sich nichts geändert.

    Dennoch wünsche ich den PP Erfolg, ich bin ja tierlieb.

    1. Der Knackpunkt ist Psychologie, mit dem ersten Ergebnis über 5% könnte der Dammbruch bei den Leuten einsetzen, die ihre Stimme nicht „verschenken“ wollen (auch wenn ich mit der Auffassung nicht übereinstimme). Das sah man ja auhc in Berlin, nachdem die 5% greifbar waren in den Umfragen, ging es steil bergauf. Dazu kommt nochmal ordentlicher Medienrummel mit positiven Meldungen entgegen den ganzen negativen Scharmützeln mit Rechtsaußlegern in der Partei und ebenso nach außen negativ kommunizierten Genderdebatten.

      Im übrigen kann man der werten Politikberaterin aus der Sendung nur recht geben, die genaue Zahl der Verschuldung interessiert doch einen Scheiß! (wenn man nicht gerade den neuen Finanzplan aufstellt). Wichtig ist zu Wissen, dass die Stadt über beide Ohren in Schulden steckt, aber wieviele Nullen an dem Geldsumpf stecken ist außerhalb von Finanzplanungsausschüssen erstmal völlig uninteressant.

  6. Sagt mal, Jungs, bekommt Ihr es heute noch gebacken? Erst läuft hier gar nichts. Dann muß ich meinen Beitrag neu schreiben, jetzt sind beide Versionen drin (macht nichts). Ein paar Leute haben direkt dreimal gesendet. Ne, ne, ne. Programmieren ist auch ein hartes Brot. Administrieren schon überhaupt.

    1. Och Wolle, gib ein Rundschreiben raus, wenn du mit dem Wettern fertig bist. Und du hast ja so recht, hätten wir mal alles in der Politik so gelassen wie es ist. Läuft ja alles prima bisher, keinerlei Änderungsbedarf.

      Ich sag es immer gerne wieder: wenn die anderen Parteien den Piraten bzw. ihren Wählern endlich zuhören und deren Politik zu ihrer eigenen machen, ist das Kernziel schon zu großen Teilen erfüllt. Von daher finde ich das alles vielversprechend. Und außerdem freue ich mich auf spannende, nichts beschönigende Politik-Einblicke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.