Wissen

„Freiheit“ nicht verfügbar in deinem Land

Fun Fact: Das offizielle Video von Georg Danzer (österr. Liedermacher) und seinem großen Hit  „Freiheit“ ist bei Youtube „in deinem Land nicht verfügbar„.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Hier der Kommentar dazu aus Österreich (grandios).

PS: Natürlich gibt es das Lied im Netz, aber ohne Einverständnis von Sony Music Entertainment und ohne offizielles Video von Georg Danzer.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
29 Kommentare
  1. Kanns nur bestätigen, is selbst aus Österreich:
    This video contains content from Sony Music Entertainment. It is not available in your country.
    Sorry about that.

    :C

  2. …..auch schön, das youtube einen gleich weiter schickt zu Danzers „Sei imma höflich“ sobald man das “in deinem Land nicht verfügbar“ gesehen hat

  3. aber bei tor muss man ja auch mal das richtige land finden, oder? Oder gibts das lied überall, außer deutschland, österreich und schweiz usw.?

  4. @anonon
    Ja ich musste paar mal Zirkel neu einrichten bis ich eine russische exit node hatte und es geklappt hat. O:)
    Aber ich wollte eigentlich auch nur darauf hinweisen das es auch bei uns nötig sein kann Software einzusetzen die vor allem in Ländern, wo Unterdrückung, Verfolgung und Folter herrscht, notwendig ist um Freiheit zu „erreichen“. ;)

  5. Was sagt eigentlich Georg Danzer selbst dazu, oder hat er sich wie viele andere sogenannte kritischen Künstler mit goldenen Knebelverträgen bis ans Lebensende gebunden?

  6. Zwei Korrekturen: 1. an Ralf: das scheint nicht das „offizielle Video von Georg Danzer“ zu sein – es ist nur ein Standbild, 2. an Lowedge: die Weiterleitung liegt daran, dass Ralf ein paar zusätzliche Parameter in den Link eingebaut (bzw. sie nicht aus ihm gelöscht) hat.

  7. Ich habe damit kein Problem: „In deinem Land nicht verfügbar“ übersetze ich einfach mit „Der Künstler möchte nicht, daß Du seine/ihre Musik hörst.“ Dann suche ich ggf. einer Alternative bei einem nicht-Major Label (Dauer ca. 10 Sekunden) und bin glücklich.

    Wer solche Machenschaften natürlich finanziell unterstützt, ist Teil des Problems.

    1. @15. Musikfreund:

      Kann man so wohl nicht sagen, die Künstler scheinen da wenig selbst mitreden zu können. Anders könnte ich mir nicht erklären, weshalb sich die schweizerische Band Eluveitie noch auf Facebook freute, dass ihr Video zu Inis Mona auf YouTube mehr Aufrufe als die Schweiz Einwohner hat und inzwischen zumindest für Deutschland gesperrt ist.

      Betrifft übrigens nicht nur Musikvideos, sondern auch einige von der amerikanischen LGBT-Bewegung (für die Gleichberechtigung von Homo-, Bi- und Transsexuellen). Urheberrecht dürfte wohl kaum der entscheidende Faktor sein, wenn einfach Personen ohne Musik vor der Kamera sitzen und Diskriminierung anprangern.

      1. @Kalimero, @Manfred: Solange nicht gezeigt werden kann, daß die Musiker die Verträge unter Zwang eingegangen sind, bleibe ich dabei. Wer sich ein Major Label aussucht, entscheidet sich auch dafür, daß mit den Konsumenten so umgegangen wird.

        Ich suche hier übrigens nicht den Hauptschuldigen oä., sondern mache einfach nur darauf aufmerksam, daß diese Machenschaften nur mit der aktiven Mitwirkung der Musiker (nämlich mindestens durch Unterschrift unter dem Vertrag) funktionieren. (Ebenso notwendig sind übrigens Konsumenten, die diese Verbrechen finanziell unterstützen, das ist aber ein anderes Thema.)

        Du Musiker an der Pauke und Musiker am Mikrofon: Wenn Sie Dir morgen befehlen, Du sollst Deine Musik nicht mehr mit anderen teilen, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!

  8. Sony Music und Andere wissen zurzeit scheinbar nicht so recht was der richtige Weg ist. Einerseits wollen sie ihre Musik verbreiten, andererseits möchten sie mit möglichst jeder Aktion Geld verdienen. Aber wie schon oben erwähnt, gibt es genügend Alternativen.

  9. @akf Danke für den Hinweis.

    Da frag ich mich ja spontan wie Sony an die rechte gekommen ist. Ich würde mal fast auf post mortem tippen, wenn das nicht ein Kollateralschaden beim sperren ist, von Stücken wo sie tatsächlich die rechte haben.
    Das er selber mit Sony was gemacht habe glaube ich fast gar nicht, zumindest wird Sony im Gegensatz zu 2 anderen Labels in seinem Wikipedia Artikel nicht genannt.

  10. Ralf, du hast mich vielleicht falsch verstanden: du schreibst „Das offizielle Video von Georg Danzer […] ist bei Youtube “in deinem Land nicht verfügbar“.“ Die Worte „in deinem Land nicht verfügbar“ sind ein Link auf ein in Deutschland nicht verfügbares Video. Schaut man sich das Video aber aus einem anderen Land heraus an, so zeigt sich, dass es wohl nicht das offizielle Video ist, weil nur ein Standbild gezeigt wird. Das ist mindestens verwirrend, ich schätze aber auch, dass es einfach eine Fehldeutung durch dich ist. Nach meinem Eindruck ist das geblockte Video einfach eines von vielen inoffiziellen Musik-Uploads, die von der Content-Mafia gefunden und geblockt werden.

  11. hm. youtube war schon immer nervig. aber jetzt merken diejenigen die schon immer andere mit youtube genervt haben, dass youtube nervig ist. der musikindustrie sei dank. auch wenn sie dadurch einen so hohen verlust erleiden muss!

  12. Es sind ja im Gegensatz zu früher, kaum noch Originalvideos zu sehen. Einerseits verstehe ich das, denn die Musikindustrie hat ja in den letzten Jahren einige Umsatzeinbußen. Aber ich habe z.B. bei Youtube auch hin und wieder mal eine Band entdeckt, deren CD ich mir anschliessend gekauft habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.