ARD, ZDF und die Verleger: Das Gebührenwucherphantom

Stefan Niggemeier hat sich den aktuellen Propaganda-Feldzug der Verleger gegen die Öffentlich-Rechtlichen näher angeschaut: Das Gebührenwucherphantom.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Es ist schwer, darin einen Skandal zu sehen. Natürlich kann man der Meinung sein, dass die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland ohnehin schon über viel zu viel Geld verfügen und in Zukunft deutlich schrumpfen sollten. Aber man muss schon ideologisch verblendet sein und irreführend rechnen, um aus einem Wachstum unterhalb der Inflationsrate einen Beleg für Maßlosigkeit und Gier der öffentlich-rechtlichen Anstalten zu machen.

Den Gegnern von ARD und ZDF in den Verlagsredaktionen, den Lobbyverbänden und der Politik ist das mit vereinten Kräften gelungen. Mit teils bloß reflexhafter, teils sicher bewusst einseitiger Berichterstattung haben sie die Bedarfsanmeldung in den vergangenen Tagen in grotesker Weise skandalisiert. Es ist ein Lehrstück darüber, wie man mit geschickter Propaganda den Verlauf einer Debatte fast vollständig bestimmen kann.

18 Kommentare
  1. „Es ist ein Lehrstück darüber, wie man mit geschickter Propaganda den Verlauf einer Debatte fast vollständig bestimmen kann.“

    Da fallen mir noch mehr Lehrstücke ein, aber mit denen hat Niggemeier komischerweise kein Problem.

  2. ist nicht das geschrei vor allem deshalb gross, weil da so eine geräteunabhängige zwangsabgabe in bälde sowieso schon horrende mehreinnahmen zu bringen droht?

  3. das ist doch die propaganda….
    ard und co. meinten dass sie ‚keine mehreinnahmen‘ erwarten würden durch eine geräteunabhängige Abgabe…

    während die Politiker unter Beck auch meinten, dass diese Abgabe die Höhe der derzeitigen Gebühr nicht/kaum überschreiten vielleicht sogar unterbieten würde, WIRD vorher nochmal schnell eine Erhöhung veranlasst…

    wieviel bekommt der neue Kinderkanal-verantwortliche diesmal dafür, dass er Produktionen veranlasst die aufm Papier teurer sind als real? ;)
    und wer prüft das bei ard,zdf, nrd und konsorten? …..ich wette die politiker werden sich von diesem geblubber einlullen lassen…wie dämlich sind sie? …

  4. Ist eine Gebührenerhöhung unterhalb der Inflationsrate ein Beweis für Maßlosigkeit und Gier? Nein.

    Sind die öffentlich-rechtlichen Anstalten maßlos und gierig? JA!

  5. Die öffentlich rechtlichen, verschwenden defintiv Geld !

    Vor allem wenn es nicht um Nachrichten Berichterstattung geht sondern um Unterhaltung – also ich (Seit 10 Jahren ohne Fernseher) – brauche garantiert kein Volksmusikkammerstaderle (oder wie das heisst) – und auch keine Verbotene Liebe – und 3 Millionen Folgen Mairenhof, etc…

    Dazu kommt noch, das ja dann die Produzierten Dinge – nach 7 Tagen Online wieder in einer Schublade verschwinden – mal abgesehen davon wie oft ich in der ARD Mediathek lesen muß (selbst während der Tagesschau) – das dieser Beitrag aus Lizensrechtlichen Gründen nicht im Internet gesendet werden darf…

    Grrrrr !!!

    Also den Gesamten Unterhaltungsbereich der Öffentlich Rechtlichen, – könnte man doch mal wirlich Europaweit zusammenlegen…
    Ich bin Eu-Bürger !!! – kann aber (ohne Proxy) kein BBC gucken ???

    Ich frage mich wirklich oft – was dieser ganz ‚?§$§Q$’* soll !?

    – Aber die Privaten (auch wenn ich jetzt ewas abschweife) – sind auch nicht besser – wie ich z.b. im letzten Spiegel lesen musste behauptet Hr Peer Steinbrück wirklich, – diese Form des Kaptitalistischen Imperialismuses – sei die Zwangsläufige Folge aus der Historie nach 49….. – und er glaubt das scheinbar auch wirklich… ??? – Und der Spiegel druckt das einfach so – ohne zu hinterfragen ?

    – Bei sowas werde ich wirklich sauer ! – was wäre denn Gewesen hätte man die AltNazis nicht in den Ämtern behalten ? – Oder die DDR wäre nicht nur eine Diktatur gewesen – sondern echter Kommunismus ? – Jemand der behauptet – alles was jetzt schief läuft (und schon ewig schief ist)- sei nur eine Folge von Historie – verkennt einfach – die Möglichkeiten dessen was gewesen sein könnte bzw. sein könnte – wenn die Welt nicht nur von Banken, Kriegswirtschaft und Lobbyisten regiert werden würde !

    Und das immernoch über eine Mindestlohn (von lächerlichen 8.5 Euro) disktiert wird, – etc… – zeigt nur wie weit wir noch von der Vernunft entfernt sind… – und das gilt ebenso für eine Diskussion um die Finanzierung Öffentlich Rechtlicher ! – die wie oben gesagt natürlich zuviel Geld bekommen (sonst könnte man die 3000 Folge Marienhof ja nicht mehr produzieren) – Zumal die Nachrichten – ja manchmal echt erbämlich sind…

    Themen von Heute:
    Papst in Deutschland Der Kommentar Zustand der Koalition Nachrichtenblock Sport

    – mehr ist nicht passiert ??? – Ist heute niemand verhungert ? – Wurde heute kein Kind als Soldat zwangsrekrutiert ? – Sind die Nanopartikel heute aus dem Wasser – und Strahlt Fukushima weniger ? – Was ist mit der BSE lage, – Deepwater Horizon – Tierleid, Gefüglepest – H5N1 – Kinderarbeit – Raubbau – Artensterben ? – Hätte ich heute Uralub auf Muroroa machen können – weils Sonntags nicht strahlt ? – Sind die Französichen ??? Agenten, – die den Anschlag auf die Rainbow Warrior gemacht haben – schon verhaftet ? – Wann werden Deutsche Politiker – die sich des Verbrechens gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht haben (auch durch Unterlassen) – endlich in Den Haag verurteilt ?

    Statt dessen muß ich mir den 3ten Tag – etwas über den Papst anhören ??? – für so Leute gibts doch längst nen Bibelkanal…

    1. Das die Dinge nach 7-Tagen wieder verschwinden, verdanken wir der Privat-TV Lobby.

      Das die ÖRs keine Seifenopern produzieren sollten da stimme ich zu. Ebbenso sollten sie keine Sportveranstaltungen übertragen, das darf ruhig bei den Privaten oder Pay-TV landen.

      1. Nein, das langfristige Nachverfolgen („Nachhalten“, wie es bis zum Mißbrauch als Buzzword genannt wurde) hat nichts damit zu tun, wie lange ein Beitrag in der „Mediathek“ vorhanden ist. Es ist halt nun einfach so, daß der ÖR wie immer alles den Privaten nachmacht und zur Sensationsjournalismus degeneriert ist.

      1. Danke… – ich investiere lieber ein bisschen Zeit – Checke -durch einfachen Zugriff auf meine Startseite – wie schnell der high-anonymous-proxy grade ist – und wechsle die (bis ich einen mit Streamgeschwindigkeit) gefunden hab (dauert so max 5 min.)
        und dann genieße ich BBC oder Hulu…

        – Trotzdem wäre mir das abschaffen der LänderIP-Sperren lieber – auch für ein „Europäisches Gefühl“…

        Ne Gemeinsame Europäische Währung – und ne Europäische Wirtschaftsregierung (wie Merkel sie will) – empfinde ich nicht wirklich als etwas gutes – zumal es mir bisher nichts gebracht hat – ausser das alles Teurer wurde – und EU Gesetzte (wie z.b. dieser ganze Überwachungsscheiß) – vom Volk gar nicht mehr zu beeinflussen sind… – natürlich bin ich für ein gemeinsames Europa – eine Gemeinsame Welt – aber die haben wir nicht – nur weil man jemand an ne Pyramidenspitzte hängt und dieser/diese – dann regieren – und weiter von Arm zu Reich umverteilen, – über Leichen gehen, – etc…
        Das empfinde ich nur als Verhöhnung meiner Freiheit und dieser im Allgmeinen…

        Für ein soziales Miteinander – braucht man keine gemeinsame Regierung – sondern nur vernüftiges Handeln… – und für ein gemeinsames Gefühl von Zusammengehörigkeit – würden freie Medien (jeder kann jederzeit Sehen – was wo passiert ist / gesendet wurde) – sehr viel weiter helfen…

        – Oder warum hörte man früher öfter den Begriff „Generation MTV“ ??? – ganz einfach – weil MTV gezeigt hat – das die Unterschiede zwischen Menschen/ Kulturen – vielleicht riesig sind – aber die gemeinsamkeiten Letztendlich überwiegen – also z.b. jeder möchte etwas zu essen, – einen Schlafplatz – geliebt/gemocht werden – in dem was er tut erfolg haben – Gerecht behandelt werden, – u.s.w…
        Das MTV das jetzt nur über: „Bist Du Hip und Stylish“ gemacht hat – ist natürlich nicht ganz so toll – aber kann man von einem Kapitalistischen Musiksender auch nicht mehr erwarten….

  6. Unsere öffentlich rechtlichen haben ihren Platz. Frei zugängliche Grundversorgung, Versorgung mit einem unabhängigen Programm entsprechend dem gesetzlich definierten Auftrag.
    ÖR ist dort gefragt wo es um Unabhängigkeit geht, wo es um Sicherstellung eines freien Zugangs geht wo es um Bildung und Kultur geht. Dinge die nicht unbedingt Quoten bringen aber ihren Wert haben.
    ÖR sorgt dafür, dass die Privaten „ehrlich“ bleiben.
    Leider sind die öffentlich rechtlichen von ihrer eigentlichen Aufgabe heute recht weit entfernt. Sie haben sich zu einem Dickicht verwachsen in dem Selbstbedienung durch die Vergabe
    von Posten und Aufträgen genau so wie Produkplacement und politischer Einfluss bestens gedeihen.

    Spätestens wenn man sehen muss wie die ÖR stolz ihre Pläne verkünden wie sie weiterhin Marktführer bleiben wollen, was für Programme sie dafür bringen werden und was sie sonst noch für
    Ideen für zu bezahlende Zweitverwertung haben, dann muss man sehen, dass da etwas komplett daneben läuft.

    Damit sich etwas ändert muss dem ÖR etwas klar gemacht werden. Es geht beim ÖR um umfassende Information und Unterhaltung, es geht nicht um Quoten oder Personen.
    Qualität statt Quantität, Unabhängigkeit statt Sponsorship, Talente statt Stars etc.
    Also Schluss mit dem Einkauf von teueren Stars für Eigenproduktionen, ob Talkschows, Filme, Shows, etc.. Anstatt für Millionen teuere Moderatoren einzukaufen sollte es erste Aufgabe der ÖR sein unbekannten Talenten eine Chance zu geben.
    Änderung der Praxis bzgl. Großveranstaltungen. Wenn diese im frei zugänglichen privaten Fernsehen übertragen werden, dann kann sich der ÖR gerne auf die Übertragung von Zusammenfassugen beschränken.
    Wenn Dinge sonst nur im Pay-TV zu sehen sind, dann haben die ÖR ihre Berechtigung zur Grundversorgung und Information.

    Reduzierung der Programme. Wenn wir so viele Programme haben, dass wir die Zeit mit noch einer Telenovela, noch einer Talkshow etc. füllen müssen, dann kann man sicher auch die Programme reduzieren, ohne Wert für die Zuschauer zu verlieren.
    Alle Produktionen die mit Steuergeldern durchgeführt werden müssen den Bürgen unlimitiert ohne weitere Kosten zur verfügung stehen. Bezahlt ist bezahlt.

    Wir haben heute eine Vielzahl an Möglichkeiten sich zu informieren oder zu unterhalten. Dem kann und muss der ÖR Rechnung tragen.

    Und zum Abschluss, Schluss mit der GEZ. Finanzierung via Steueraufkommen. Abgaben die alle Zahlen müssen entsprechen Steuern und wo kommen wir hin wenn jede bessere öffentliche Behörde die 20Euro Monatsbedarf hat eine eigene Inkassobehörde mit Geldeintreibern betreibt?

  7. In seinem Blogartikel vergißt Stefan Niggemaier mal wieder offenzulegen, daß er ‚gelegentlich‘ für ARD und ZDF tätig ist. Als Journalist weiß er natürlich, daß der Vergleich von Endverbraucherpreisen zwischen elektronischen und Printmedien völlig absurd ist. Sein Diagramm setzt noch eins drauf: Im abgebildeten Zeitraum ist die Zahl der Rundfunkempfänger stetig gestiegen und das ÖR-Gebührenaufkommen zum größten Hefekuchen der Welt gewachsen. Sinnvoll wäre ein Vergleich mit dem Gebührenfunk in anderen europäischen Ländern – wir alle wissen, was dabei herauskäme. Soviel zu Stefan Niggemaiers Verständnis vom Qualitätsjournalismus.

  8. Ich finde den Vergleich den Stefan Niggemeier aufstellt auch nicht passend. Bei den ÖR kommt es ja nicht nur auf die einzelne Rundfunkgebühr drauf an. An der Haushaltsabgabe sieht man dies ja sehr gut. Mit der Haushaltsabgabe müssen „Nur“ Radio-, Pc Nutzer zukünftig das dreifache zahlen. Auch müssen viele Menschen mit Behinderungen zukünftig Gebühren zahlen. Die einzelne Rundfunkgebühr von ca 18 Euro bleibt gleich aber trotzdem werden viele Menschen mehr belastet. So was könne die Bild Zeitung oder der Spiegel nicht machen. Wenn sie höhere Einnahmen wollen müssen sie über den Preis gehen.
    Auch ist der Vergleich mit der Inflation nicht ziel führend. Die Inflation wird ja nach einem bestimmten Warenkorb berechnet der eben nicht auf eine Rundfunkanstalt ausgerichtet ist. Das die Erhöhung unter der Inflation ist heißt damit nicht das die Rundfunkanstalten wirklich real weniger haben.
    Die ÖR geben schon Heute zu viel aus deshalb ist jede Kritik an steigenden Ausgaben berechtigt.

  9. Man sieht was für Unverdchämte Bezahlungen die sich einverleiben.
    Für wassssssssss den Mist kann sich doch keiner auf dauer ansehen und dann solche Gehälter.
    Wau
    Die Intendanten-Gehälter der ARD
    Platz Name Sender Jahresgehalt
    1 Thomas Gruber BR 310 000 Euro
    2 Monika Piel WDR 308 000 Euro
    3 Lutz Marmor NDR 286 000 Euro
    4 Udo Reiter MDR 276 891 Euro
    5 Peter Boudgoust SWR 273 000 Euro
    6 Dagmar Reim RBB 220 000 Euro
    7 Helmut Reitze hr 215 000 Euro (lt. Focus)
    8 Fritz Raff SR 210 000 Euro
    9 Erik Bettermann DW 207 000 Euro
    10 Jan Metzger + PD Dirk Hansen RB 297 000 Euro / 2 (?)
    11- HEUTE-Moderator Kleber liegt mit seinen 600.000 Euro/Jahr

    mir soll bloss keiner mehr kommen mit Italienes Mafia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.