NPP102: Daniel Domscheit-Berg – Inside Wikileaks

Der Netzpolitik-Podcast Folge 102 ist ein rund 45 Minuten langes Gespräch mit Daniel Domscheit-Berg, der bis vergangene Woche den meisten nur als Daniel Schmitt von Wikileaks bekannt war. In dem Gespräch unterhalten wir uns über seine 2,5 Jahre Mitarbeit bei Wikileaks und natürlich die jüngsten Vorfälle, die zu seiner Suspendierung und Rückzug aus dem Projekt geführt haben. Dass er nicht mehr dabei ist, konnte man vergangenes Wochenende bei Spiegel-Online und im Spiegel lesen. Im Netzpolitik-Podcast äußert er sich ausführlicher über die Hintergründe, die Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Projektes, wie dort zusammengearbeitet wurde und wie der derzeitige Zustand ist. Wir unterhalten uns auch darüber, was mit den bei Wikileaks hochgeladenen, aber in den vergangenen Monaten nicht veröffentlichten Dokumenten und Spenden passiert und wieso die Plattform momentan nicht mehr funktioniert. Dazu geht es natürlich auch um die Frage, warum er mit Pseudonym aufgetreten ist und was die Offenlegung seiner Identität nun für ihn und seine Familie bedeutet. Das alles und noch viel mehr gibt es in 45 Minuten Netzpolitik-Podcast, die als MP3 (85MB) und OGG (OGG ist kaputt, ich probier es morgen nochmal) auf dem Server liegt.

Das Gespräch ist natürlich total subjektiv und gibt nur die Sicht von Daniel Domscheit-Berg wieder. Ich hab Julian Assange mal angeschrieben und gefragt, ob er seine Sicht der Dinge ebenfalls in einem Netzpolitik-Podcast schildern will. Aber da gab es noch keine Antwort.

31 Kommentare
  1. Shai Segal 1. Okt 2010 @ 3:44
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden