Kultur

WLAN? Berlin bleibt offline

Da war ja noch was: Das WLAN für Berlin. Wird gerne von der Politik verkündet, kommt aber immer noch nicht. „Wir befinden uns in intensiven Gesprächen“ zitiert die Morgenpost eine Sprecherin des Wirtschaftssenators: Berlin bleibt offline – Kein öffentliches Wlan. Da muss man sich keine neuen Botschaften überlegen, sondern kann die alten Konserven wieder kommunizieren, wie seit Jahren. Das hab ich auch schon 2006 genau so gehört.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Dabei hatte Wolf zuletzt bei der Vorstellung des Berichts über die Kreativwirtschaft in der Stadt die Einrichtung eines solchen Netzes angekündigt und als wichtigen Baustein für die Attraktivität Berlins für Kulturschaffende bezeichnet.[…] Doch so weit ist es offenbar noch lange nicht. Selbst die von Wolf vor einem halben Jahr angekündigten Pilotprojekte, die einen Wlan-Zugang an ausgewählten Orten der Stadt ermöglichen sollen, sind nicht in Sicht. „Seit drei Jahren bestehen Kontakte zu einigen wenigen interessierten Unternehmen“, hieß es zuletzt im Sommer letzten Jahres in der Antwort des Wirtschaftssenators auf eine kleine Anfrage im Parlament. „Bisher haben sich diese Kontakte nicht zu umsetzungsfähigen Vorhaben konkretisiert.“

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
6 Kommentare
  1. Die sollten lieber mal rechtliche Sicherheit schaffen. Dann finden sich auch genug Leute die ihr privates WLAN öffnen. Dann braucht es auch keine staatlich geförderte (Steuergeld) Infrastruktur.

  2. Ich finde es traurig, dass bei der Berichterstattung in Mainstream-Medien konsequent unterschlagen wird, dass es in Berlin bereits ein beachtliches, freies WLAN Netzwerk gibt: freiunk! Ebenso traurig ist es, dass die Politik bisher nur mit „interessierten Unternehmen“ in Kontakt steht, aber eine Unterstützung von Bürgernetzwerken nicht einmal in Betracht gezogen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.