Öffentlichkeit

SPD-Politikerin wünscht sich europaweite Web-Sperren

Kann mir bitte jemand verraten, was gerade bei der SPD los ist? Oder waren die schon immer so und ich wollte es einfach nicht wahrhaben?

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Sachsen-Anhalts Justizministerin Angela Kolb (SPD) hat sich für eine stärkere grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Kampf gegen Kinderpornografie ausgesprochen. Web-Sperren gegen Kinderpornografie, wie sie der Bundestag am Donnerstag beschlossen hat, sollten in allen EU- Staaten eingeführt werden, sagte die Ministerin im Gespräch mit dpa in Magdeburg.

weiter bei Heise Online. Im gleichen Newsbeitrag findet sich übrigens auch diese Passage:

„Das Problem ist, dass die meisten Server, über die kinderpornografische Bilder verbreitet werden, im Ausland stehen“, erklärte die SPD-Politikern. Diesen Ansichten dürften aber nicht alle Experten zustimmen. So führte ein Schlag gegen Online-Kinderpornos in Italien gerade zu einem Server in Deutschland, wie die italienische Polizei am heutigen Samstag bekannt gab.

Update: Andere SPD-Politiker verschicken derweil lieber weitgehend logikfreie Rechtfertigungsbausteine per Mail.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
38 Kommentare
  1. „zu einem Server in Deutschland“
    Das ist vollkommen ausgeschlossen. Wir sind eine funktionierende Demokratie. No wai. Denn stünde solch ein Server wirklich bei uns, wäre das schon längst aufgefallen und die Seite vom Netz genommen.

  2. in dem Heiseartikel fand ich folgende Passage auch sehr interessant:

    …sollen im Internet künftig Stoppschilder erscheinen, wenn kinderpornografische Inhalte aufgerufen werden. Damit soll eindeutig klar gemacht werden, DASS EIN UMGEHEN DIESER SPERRE STRAFBAR IST.

    Gruß Stephan

  3. Tja, wer nicht hören will muss fühlen. Ich hoffe SPD und Union bekommen bei der Wahl ordentlich was auf die Mütze. Und ich bin schon gespannt wie es weitergeht –> BVG, Köhler usw.

  4. Langsam fühle ich mir wirklich verarscht (nicht nur so ein bisschen, sondern richtig).
    Europaweite Sperren… und dann kommen die immer noch mit »Aber im Ausland…«. Wenn die ihre eigenen Argumente schon ad absurdum führen, dann sollen sie die bitte auch nicht weiter benutzen. Was kommt als nächstes? Weltweite Sperren und dann »Aber in der Antarktis…«?
    Ich wäre gespannt, welches Argument die benutzten, wenn es plötzlich von heut auf morgen keine Kinderpornographie mehr auf der Welt gäbe.

  5. Herr Bosbach würde sicher wieder behaupten, das es sich hierbei um eine Einzelmeinung handelt, sofern diese Vollpfostin nicht in der SPD sondern in der Union Mitglied wäre.

  6. Und wenn man beim Surfen auf einem Stoppserver landet, heißt das doch noch lange nicht, dass auf der Seite wirklich dokumentierter Kindesmissbrauch gehostet wurde.
    Es wird zwar immer wieder beteuert, dass diese Sperren nur dem einen Zwecke dienen, aber so richtig glauben kann ich denen nicht.

  7. Nicht aufregen Freunde, finden sich etwa keine TV oder Radiomacher die uns ein breites Auditorium verschaffen können? Dann kann man den Menschen in diesem Land erklären wie sie gerade von der Politik hintergangen werden. Fakten sammeln, Auditorium verschaffen egal was es kostet, Fakten darlegen und Aufklärung breitflächig betreiben. Kann man den nicht die Druckereien für die Sache gewinnen und Plakate in der ganzen Stadt platzieren? Nur nicht entmutigen lassen Freunde.

  8. Man muss ja auch noch nicht mal böse Absicht unterstellen (auch wenn es aufgrund gewisser Lügen Argumente dafür gibt). BKAler sind auch nur Menschen und auch meiner einer vertippt sich gern mal… usw.usf.

  9. @evil daystar
    Habe gerade deinen Kommentar und den EMMA Artikel gelesen (Danke für den Tipp). Offenkundig nähern sie sich langsam aber sicher der BILD an (weisse Schrift auf rotem Hintergrund haben sie ja schon).
    Im Übrigen nicht das erste mal, daß die EMMA mir so extrem negativ aufgefallen ist. Ich frage mich ernsthaft was das alles für Leute sind und wie man überhaupt so verquer denken kann.

  10. Unter einer „stärkere(n) grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Kampf gegen Kinderpornografie“ verstehe ich u.a. folgendes aber keine Web-Sperren.

    – Weltweite Förderung von Programmen zur Missbrauchsprävention.
    – Weltweite Förderung von Hilfsprogrammen für Missbrauchsopfern.
    – Weltweiter Ausbau der Ausstattung der Sozialbehörden zur Bekämpfung von Kindesmissbrauch in Familien.
    – Weltweites Verbot der Produktion, Verbreitung und des Besitzes von Kinderpornographie.
    – Weltweite Löschung von Kinderpornographie auf Internetservern innerhalb von maximal 12 Stunden.
    – Weltweiter Ausbau der internationalen Zusammenarbeit zur Strafverfolgung von Tätern.
    – Weltweiter Ausbau der IT-Ausbildung der Justiz und Polizei zur Strafverolgung im Internet.
    – Weltweiter Ausbau der IT-Ausstattung der Justiz und Polizei zur Strafverolgung im Internet.
    – Weltweiter Ausbau der Kommunikation zwischen Regierung und Fachleuten aus den Bereich Missbrauch von Kindern.
    – Weltweiter Ausbau der Kommunikation zwischen Regierung und Fachleuten aus dem IT-Bereich.

    Siehe auch http://www.sueddeutsche.de/panorama/813/465404/text/ mit wirksamen Beispielen zur Verhinderung von Kindesmissbrauch.

  11. Zur Info,
    Email von meinem Spielversand aus Österreich:

    Deutschland vor dem Abgrund der Zensur-Diktatur?
    Auf Grund ständiger Anfragen und Gerüchten, möchten wir uns nun zum Thema BPjM und Jugendschutz kurz zu Wort melden.
    Nachdem wir das Treiben der letzten Tage miterlebt haben, halten wir folgendes fest:
    Bereits im Mai 2008 erhielten wir als größter österreichischer Videospielhändler
    ein Schreiben von der BPjM.
    Die Hintergründe sind bekannt. Unsere Rechtsabteilung hatte dreimal Einspruch erhoben, dreimal wurde diesem nicht stattgegeben – jedoch bleiben unsere Anwälte weiterhin hartnäckig.
    Wir vertreiben weder Kinderpornografie noch sind wir Waffenhändler. Wir handeln mit Unterhaltungssoftware!
    Derzeit verfolgen deutsche Politiker einen Kurs, welcher nur auf Zensur/Verbot/Bevormundung in jeglicher Form ausgerichtet ist:
    Deutschland will
    – Spiele ab 18 verbieten
    – Filme ab 18 verbieten
    – gametrailers.com verbieten
    – Amazon England verbieten
    – Youtube verbieten
    – Paintballspielen verbieten.
    Deutschland verbietet bereits Solarienbenutzung für Jugendliche!

    Die Innenminister überschreiten damit eindeutig die verfassungsmäßigen Kompetenzen mit den Beschlüssen von Bremerhaven.
    Liebe deutsche Bundesbürger, überlegt euch gut, wem Ihr bei den kommenden Wahlen euer Vertrauen schenkt bzw. eure Stimme gebt.
    Gewisse Politiker der CDU und CSU übernehmen immer mehr den Vormund deutscher Bürger.
    Jörg Tauss und die PiratenPartei.de zeigen, dass es auch anders funktionieren kann!

  12. Vermutlich bin ich zu doof aber ich hätte gern ein wenig Übersetzungshilfe. Unter folgender Antwort http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_martina_krogmann-650-5576–f194702.html#q194702 steht am Ende:
    […] Eine solche Maßnahme kann durchaus im Sinne von Satz 1 Erfolg versprechen, wenn aus dem Angebot ersichtlich wird, dass der betroffene Diensteanbieter nicht vorrangig Kinderpornographie verbreiten will, sondern grundsätzlich andere Ziele verfolgt – etwa weil ein als kinderpornographisch eingestufter Inhalt nur als Teil anderer legaler Inhalte erscheint. […]
    Welche legalen Inhalte könnten kinderpornographische Teile enthalten ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.