Wissen

Provider zensieren ohne Sperrliste – oder Kundenhotline erzählt groben Unfug?

Irgendwas stimmt hier nicht. Diese Meldung von Julian vom CCC Bremen ist jedenfalls etwas verstörend:

Uns fehlen noch 62.000 Euro!
netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Arcor hat mir bereits am 12.06.2009 telefonisch versichert , dass die Internet-Sperren in der Umsetzung seien und bereits (und natürlich nur ausschließlich) Kinderpornoseiten gesperrt und an einen Stopp-Server weitergeleitet werden.

Einer weiteren Person wurde am 13.07.2009 telefonisch von der Telekom versichert , dass bereits Intenet-Seiten gesperrt werden (…).

Merkwürdig ist allerdings, dass das BKA (…) behauptet , noch gar keine Sperrliste herausgegeben zu haben. Da fragt man sich doch: Was für Seiten sperren die Provider dann?

In der Tat, das passt nicht zusammen.

Es kann alles auch an total inkompetentem Kunden-Service bei Arcor und der Telekom liegen. Es kann aber auch sein, dass da komische andere Zensur-Sachen dahinter stecken. So wurde von der Telekom ebenfalls bestätigt,

dass bei T-Online zudem noch Suchergebnisse (z.b. von Google) per Wortfilter gesäubert werden.

Julian schreibt auch hier richtig, welche Möglichkeiten es gibt:

Das bedeutet entweder, dass T-Online Deep Package Inspection durchführt, oder aber unglaublich inkompetente Telefon-Berater beschäftigt. Wollen wir letzeres hoffen.

Gibt es eigentlich irgendwo eine Telekom-Firma, die kein DPI benutzt, nicht eigenmächtig zensiert, und die trotzdem einen kompetenten Kundenservice hat?

Update: Arcor und die Telekom dementieren , dass man bereits sperrt. Laut den ganzen Kommentaren hier unten tun sie das aber doch, nur eben noch nicht mit der schwarzen Liste vom BKA.

64 Kommentare
  1. guten morgen ihr schwachköpfe, bestimmte seiten sind schon seit jahren gesperrt. die meisten davon haben was mit „rassenkunde“ zu tun, wenn ihr wisst was ich meine. und stormfront z.b. taucht hier auch nicht im google-index auf. doch das Tkom behauptet selbst suchergebnisse per wortfilter zu manipulieren, halte ich für anmassend. wenn da google, yahoo oder bing nicht mitmacht, kann da jeder ISP nur hilflos mit den händen wedeln. es sei denn man benutzt den telekombrowser, aber wer tut das schon…

  2. Natürlich wird in Deutschland schon (mehr oder weniger stark) zensiert, aber halt nicht mittels einer bundeseinheitlichen, behördlich verordneten Infrastruktur.
    Zum einen wurden ja, wie schon weiter oben ausgeführt, vom umtriebiegen Regierungspräsidenten Büssow in Düsseldorf Sperrungsverfügungen erlassen, z.B. gegen Stormfront. Betrifft aber soviel ich weiss nicht alle Provider in Deutschland (lasse mich gern korrigieren falls dem nicht so ist). Des weiteren zensiert ja Google (und wohl auch fast oder alle anderen Suchmaschienen) ihre Trefferergebnisse nach den Vorgaben der BPjM. Die Liste der zensierten Seiten ist nicht einsehbar. Ob diese BPjM-seits zensierten Seiten nur bei Google et al. fehlen und über die Provider noch erreichbar sind oder ebenfalls von einigen/allen ISPs geblockt werden entzieht sich meiner Kenntnis.
    Mehr zu dem Thema Zensur und seinem kleinen Bruder Jugendschutz findet sich bei Chillingeffects oder entsprechenden Telepolis-Artikeln (früher auch bei BPJM.com).

  3. Also Vodafone sperrt gmc.to vermutlich auf Spezialauftrag eines himmlischen Fernsehgottes. Mangenta mobil blockt ultrasn0w.com damit die schönen JobsPhones nicht mehr gejailed werden können.
    Die Zensur ist schon lange da, Jungs! Netzneutralität gibt es auf Providerseite nicht.

    1. Hast du irgendeinen Beleg dafür, dass Mangenta (also Telekom) ultrasn0w.com blockt? Bei mir geht es anstandslos, mit T-Kom DNS-Server aus dem T-Kom Netz (allerdings VDSL, nicht mobil).

  4. Google zensiert nur dann wenn man via Google.de sucht. Das wird sogar deutlich angezeigt. Ein Klick auf der Startseite auf: „Go to Google.com“ und man kann unzensiert suchen. Sogar nach Stormfront.
    Deutschlands Auffassung zu „Meinungsfreiheit“ wird zum glück vom Großteil der restlichen westlichen Welt nicht geteilt.

  5. Webseite des Budnesministeriums für Familie etc.. „Fragen Antworten zu Zugangssperren“, Fragepunkt: „Welche Seiten sollen….gesperrt werden..“ Auszug:

    „…egal, wo auf der Welt die Anbieter der Inhalte sitzen. Seiten, die von Deutschland aus ins Netz gestellt werden, werden bereits blockiert. Erfahrungen in….“

    Dies wird bereits unter dem Dtum 18.6.09 geschrieben. Also müssen bereits Sperren laufen. Die Frage stellt sich, ob dies legal ist.

  6. Bei meinem Magenta lässt sich ultrasn0w.com tatsächlich nicht aufrufen. o_O Weder direkt noch über den Google-Link. Ist die Site gerade down?

  7. Ich habe soeben eine Anfrage an die Rechtsabteilung der Telekom gestellt – nachdem ich ebenfalls vom Kundenservice mitgeteiltbekommen habe, dass Inhalte, über die bereits rechtlich bestehenden Vorgaben hinaus, zensiert werden.

    Inhalt meiner anfrage war (zusammengefasst):
    Besteht ein Vertragsbruch oder in irgendeiner Art und weise eine Verletzung des bestehenden Vertrags.

    Bis jetzt habe ich keine Auskunft bekommen, werde aber hier dazu berichten. Vielleicht hat der ein oder andere noch kreativere Ideen?

    Liebe Grüße
    RR

  8. Na so allmählich spricht doch alles dafür, als Serverbetreiber auch SSL-Verbindungen anzubieten. Und den Nutzer sei empfohlen diese Angebote zu nutzen.

    :S

  9. Der vermeintliche Google-Wortfilter ist einfach zu erklären. T-Online-Kunden landen per default auf Google.de – wie alle Leute mit einer Deutschland zuzurechenbaren IP.

    Google.de kooperiert mit dem Staat, bekommt ein paar EVs und zeigt im Endergebnis ein paar Nazi-Seiten nicht an. Und T-Online kann so tun als hätten sie etwas gutes für Netzsicherheit und Jugendschutz getan.

  10. PS: Nicht nur Nazi-Seiten, auch YouPorn.com wird auf Google.de gefiltert. Ungefilterte Ergebnisse gibt es dann unter dem Link „Google.com in English“

  11. Jetzt mal von der Beurteilung von Zensur durch Provider abgesehen… Verstehe ich das richtig, dass diese Meldung auf den Aussagen von Call-Center-Hotline-Mitarbeitern basiert? Nicht, dass deren Aussagen falsch sein müssen. Aber mal ehrlich: Ist das eine seriöse Recherche-Quelle? Ich rufe ja auch nicht bei der Quelle-Hotline an und frage nach dem Stand des Arcandor-Insolvenzverfahrens…

  12. lOl… das machen die schon seit jahren. wer das nicht mitbekommt ist erst seit der großen „zensur debatte“ mit dem thema bekannt!

    Arcor sperrt schon längst einige Porno Seiten, wobei es sich dabei nicht um Kinderpornos handelt! Soweit ich weiss war die bekannteste YouPorn und es gab noch einige andere!

  13. ultrasn0w funktioniert auch über magenta umts. das suchergebnisse gefiltert werden ist seit jahren so. deshalb steht dann auch unter dem suchergebnis bei google ein link zu chillingeffects auf dem man dann die suchergebnisse mit internationalen versionen vergleichen kann.

    @mo1c
    arcor hat aufgrund einer einstweiligen verfügung youporn gesperrt. allerdings nur die ip adresse. hat sich als rohrkrepierer erwiesen

  14. Das ultrasn0w.com-Beispiel über T-Online kann ich anhand Selbsttest bestätigen. Absolut krass.

    Da möchte sicher jemand die Software-basierte SIM-Entsperrung seiner eigenen Vertrags-iPhones verhindern. Unglaublich.

    Übrigens über den Provider Arcor funktioniert ultrasn0w.com problemlos. Naja, haben die eigentloch iPhones im Vertragsangebot?

  15. Die BRD hält nicht mehr lange aus. Bald geht sie unter. Die Wirtschaftsblase wächst immer schneller. Jede Blase platzt irgendwann, ein kleiner werden gab es noch nie. Irgendwann stehen die ganzen Kurzarbeiter auf der Straße und wollen den Staatsapparat lynchen. Wenn es dazu kommt, wird es Prozesse gegen Zensursula, Schäuble, Zypries und Edathy geben, die ganz oben auf der Liste sein werden. Unter anderem! Die ganzen versteckten Drahtzieher, Neo-Kapitalisten und sonstige sind auch dabei. Auf den wirtschaftlichen Zusammenbruch sollte man sich freuen. Aber es darf keine neue Despotie kommen, wie das Dritte Reich durch die subtilere Despotie Betrügerrepublik Deutschland und die DDR ersetzt wurde.
    Bevor es dazu kommt, sind andere DNS-Server einzustellen. https://secure.wikileaks.org/wiki/Alternative_DNS/de

  16. Wenn sich das erhärtet vielleicht mal Strafanzeige stellen. Immerhin ist die Untersuchung des Traffics und Weitergabe kriminell nicht war?

  17. Hat jemand schon Praxiserfahrungen zu vermelden welcher alternative DNS-Server am besten (schnellsten, wie auch immer) reagiert/funktioniert bzw. sichersten ist ?

  18. Also, bei mir klappt ultrasn0w.com sowohl bei
    * T-DSL (C&S – ausgestellte autoweiterleitung)
    * T-Mobile web’n’walk (EDGE/UMTS)
    * T-Systems (Business)

    Gruß,
    d-u

  19. Das Filter Infrastrukturen schon längst technisch installiert sind, sollte seit der youporn Sperrung durch Arcor eigentlich zum Allgemeinwissen gehören. Es ist ja auch üblich Anfragen auf nicht existierende Adressen auf Werbescheissendreck weiterzuleiten.
    Das ist noch kein Bewies für Deep Packet Inspection im Festnetz, aber zumindest in den Mobilnetzen, wo VOIP gesperrte werden kann, kann man das wohl auch als bewiesen annehmen.
    Das ganze muß eigentlich nur noch eingeschaltet werden.

  20. Auch Kabel Deutschland verbiegt schon lange das DNS, indem das Unternehmen bei Anfragen nicht existierender Domains keine ordentliche 404-Fehlermeldung zurückgibt, sondern die Anfrage zu Werbezwecken auf die firmeneigene KD-Suchseite zwangsumleitet, die dann je nach Eingabe mit „gesponsorten Links“ (was für ein Euphemismus!) gepflastert ist. Ich habe mich deshalb schon einmal beim Support beschwert. Erst beim fünften (!) Anruf hatte ich einen Mitarbeiter als Gesprächspartner, der mein Problem überhaupt verstand (unter einer Ein-Euro-pro-Minute-Rufnummer). Tenor des von mir dann erbetenen Rückrufs: „… können wir nicht ändern.“ Und beim Versuch eines Widerspruchs: „Ihr Anliegen interessiert uns im Übrigen nicht“. – Ein wirklich übles Unternehmen.

  21. Zu T-ONLINE interessant ist folgender „Dienst“, den es bereits seit mindestens 3 Monaten gibt und der den Kunden per „opt-out“ einfach untergeschoben wird:

    http://navigationshilfe.t-online.de/dtag/html/dnsephelp.php

    Natürlich habe ich das gleich ausgeschaltet, aber möglicherweise ist das der Grund für diese Aussage im Blogeintrag…

    „…Einer weiteren Person wurde am 13.07.2009 telefonisch von der Telekom versichert , dass bereits Intenet-Seiten gesperrt werden (…).
    …“

    …möglicherweise wusste der Support nicht bescheid?!?

  22. Dah!

    Arcor/Vodafone und die Deutsche Telekom haben eine Meldung aus dem Umkreis des Chaos Computer Clubs (CCC) entschieden von sich gewiesen, dass die umkämpften Blockaden kinderpornographischer Seiten in ihren Netzen schon in Kraft seien. “Das i…

  23. Hallo,

    seit ein paar Tagen habe ich nun Internet und Telefon über Kabeldeutschland.
    Anfangs konnte ich ganz bequem mit verschiedenen Browsern auf die youporn.com Seite.
    Seit heute 28.7.2009 wird nach kurzer Wartezeit die firmenseigene KD Seite von Kabeldeutschland angezeigt, natürlich voll gepflastert wird gewinnbringenden Werbeanzeigen, es wird so getan als gäbe es youporn garnicht, die eigentlich für solche Zwecke vorgesehen 404 Seite wird aus Eigennutz umgangen, ein toller Verein, naja die nächste Kündigung kommt gewiß ist ja nur ein Jahr.
    Meine Erfahrungen mit dieser Firma aus früherer Zeit haben sich also mehr als verdoppelt, empfehlen kann man so eine Firma nun wirklich nicht.
    Die kostenflichtige Support Nummer ist auch nur mit Vollpfosten besetzt die entweder so tun als wissen sie von nichts oder die sind wirklich so dämlich wie bei vielen Hotlins.
    Danke und ciao

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.