Öffentlichkeit

Newshäppchen: JuSProg-Filter mit automatischer Indexierung?!

Es war also, wie zwischenzeitlich bereits vermutet wurde: Die schwerlich nachvollziehbaren Jugendschutz-Einstufungen des „JuSProg“-Filtersystems haben wir einem Crawler und einer automatischen Indexierung zu verdanken:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Diese Seiten wurden automatisiert von so genannten Crawlern erfasst und aufgrund bestimmter Wortverknüpfungen teilweise als 18er Seiten identifiziert. Bestimmte Keywords aus den Extrem-Bereichen der Erotik, Gewalt und Politik bedingen eine automatische 18-Qualifizierung.

Es handle sich um einen „Modellversuch“ – Herr, schmeiß Hirn vom Himmel! Den Rest des Trauerspiels gibt es im Gespräch zwischen Jens Berger und Mirko Drenger (Vorstandsvorsitzender des umstrittenen Jugendschutzvereins JusProg) bei Telepolis.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
5 Kommentare
  1. Und ich habe mich schon gefragt, ob man nicht mal jugendschutzprogramm.de für die Einstufung als »Default gesperrt« vorschlagen sollte.
    So einen Blacklistfilter gibt oder gab es auch schon als Firefox Add-on mit der Lizenz zum sofortigen Deinstallieren. Das hat mir doch tatsächlich alle Nase lang Seiten wie winamp.com gesperrt, weil dort Sachen wie over 18000 Downloads« standen.

    Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

    Aber bitte schnell!

    1. Ja, schnell bitte. Musst auch nicht zielen, trifft ganz bestimmt einen, der es brauchen kann.

      Zum Thema an sich bin ich besser ruhig, sonst tippe ich wieder so böse Sachen.
      Kopfschüttelnde Grüße,
      Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.