DoS-Angriff auf Telefonüberwacher

Spannende Sache, die Erich Moechl in der Futurezone beschreibt: DoS-Angriff auf Telefonüberwacher.

US-Sicherheitsexperten ist es erstmals gelungen, mit einfachsten Mitteln einen erfolgreichen Angriff auf eine standardisierte Schnittstelle für Telefonüberwachung durchzuführen. Durch den Versand nur weniger Datenpakete ließen die Forscher die veralteten Systeme der Mithörer ertauben. Auch in Europa dürfte ihre Methode zum Erfolg führen.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen.

Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus jetzt mit einer Spende.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

4 Ergänzungen

  1. Haha, „irrelevant“, you made by evening!
    Nun, es ist immer wieder lustig, wie alles mit einfachsten Mitteln durchbrochen wird. Man kann eigentlich nicht mehr auf das Telefon vertrauen, bei der Masse an Methoden die zu Überwachung möglich sind.

  2. Es wieder mal lustig, wie alles mit einfachsten Mitteln durchbrochen wird.
    Man kann nicht eigentlich mehr auf sein Telefon vertrauen, bei diesen Masse an Methoden die Sie zur Zeit der Überwachung möglich sind.
    Wo wird es nun noch hinführen ,wenn Sie so weiter machen mit dem Überwachungen,in unserer Geselschft .
    Damit ich sagen kann ich versuche mich mehr auf den neusten Stand zu bringen . Um sagen zu können , das ich es mit bekomme was so um uns herrum in unserer Geselschaft und auch in der ganzen weiten Welt,passiehren wird .

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.