Öffentlichkeit

Die netzpolitische Blogosphäre in Deutschland

Die netzpolitische Blogosphäre wächst langsam aber stetig in Deutschland. Mittlerweile gibt es einige interessante Blogs zu einzelnen Themen zu lesen und man muss nicht mehr so neidisch immer nach Übersee schauen, wo es zahlreiche tolle netzpolitische Blogs auf englisch gibt. Ich hab hier mal eine Liste angefangen aus Blogs, die ich im RSS-Reader habe. Die Liste ist sicherlich unvollständig, aber dürfte schon mal ein guter Startpunkt sein, mehr Angebote im Netz zu entdecken und sich über digitale Bürgerrechte zu informieren.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Netzpolitische Blogs aus Deutschland:

Die Taz-Redaktion hat mittlerweile mit „CTRL – alles unter Kontrolle“ ein gutes Blog zu Datenschutz.

Viel über Bürgerrechte aus liberaler Sicht bloggt der „Blog Fürst“ seit einigen Monaten.

Aus grüner Sicht schreibt die „Datenschutz ist Bürgerrecht“ – Redaktion.

Metronaut schreibt aus linker Sicht und gerne polemisch über Bürgerrechte und Überwachung.

Die iRights.info – Redaktion betreibt das „Arbeit 2.0″-Blog über „Kreative Arbeit und Urheberrecht in der digitalen Welt“.

Reto Mantz schreibt in „Offene Netze und Recht“ viel über Recht und (freie) Funknetze.

Datenschutzbeauftragter Online“ ist ein Blog von Jens Ferner zu Datenschutz und Datensicherheit.

Unter dem Motto „Wenn Du das Weblog liest, wirst Du nie wieder ruhig schlafen.“ bloggt der ravenhorst seit 2004 über Datenschutz und Überwachung.

Silke Helfrich schreibt im Commonsblog schön über die „Rückeroberung der Allmende“.

Telemedicus wird von Studenten in Kooperation mit dem Institut für ITM der Uni Münster betrieben und widmet sich den „Rechtsfragen der Informationsgesellschaft“

Bei annalists geht es um Überwachung, Datenschutz und die Folgen der Terrorismusbekämpfung.

Unter dem Motto „minimum data, maximum privacy“ bloggt Patrick Breyer auf daten-speicherung.de leider viel zu selten über Datenschutz.

Zeitgeisty.cc widmet sich dem „share, remix – change your way of thinking“ und bloggt über Entwicklungen aus der Creative Commons Welt.

Bei Fefes Blog geht es viel um Verschwörungstheorien, aber auch um Datenschutz.

Alvar Freude bloggt über Netzzensur (in Deutschland) auf odem.org.

Die netzpolitischen Podcasts aus Deutschland:

Chaosradio Express bringt ab und an zwischen viel Technik auch mal Netzpolitik. Da hätte ich gerne mehr.

J!Cast ist ein Projekt im Rahmen einer Dissertation von Laura Dierking zu Internetradio, Podcast und Recht am ITM/Uni Münster.

8 Kommentare
  1. Man, das ist aber eine magere Zahl… und die Themen drehen sich immer nur um Datenschutz und Online-Überwachung. Gibt es niemanden, der sich mit anderen Politikfeldern beschäftigt?

  2. @owy: Für ein politisches Themenfeld in Deutschland ist das recht viel. Such mal nach guten Themenblogs z.B. rund um Finanzpolitik oder Umweltschutz. Ausserdem ist das nur eine Liste von Blogs, die ich im RSS-Reader habe. Da mag es noch mehr geben. Ich freue mich über sachdienliche Hinweise.

  3. Aus einer etwas anderen Perspektive betrachtet das Blog keimform.de das Thema Netz und Politik: da geht es darum, den Veränderungen in Gesellschaft und Produktionsweise nachzuspüren, die sich aus den neuen Formen der selbstorganisierten und gemeinsamen Produktion ergeben, die im und ums Internet entstanden sind — Stichworte Freie Software, Freie Kultur, Freifunk u.ä. These ist, dass diese neuen Produktionsweisen (\Peer-Produktion\) \Keimformen\ einer neuen, radikal veränderten Gesellschaft sein könnten, die auf Selbstorganisation und Kooperation aufbaut und ohne Markt und Staat auskommt. Eine ungewöhnliche, nicht immer leicht zu verstehende Sichtweise, aber sehr spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.