Generell

bundestag.de: WebTV mit Bugs, aber versteckten Features

Ein erster inhaltlicher, benutzer-orienterter und technischer Blick auf die erneuerter Videofunktionen von bundestag.de.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Redaktionell. Aus den Ausschüssen sind immer noch kein Mitschnitte verfügbar. Immerhin lassen sich über das neue Interface auf alle Plenumsbeiträge seit dem 14. Legislatur (1995) zugreifen. (Websuche)

RSS. Zu jedem Abgeordneten gibt es auf seiner Biographie-Seite nun einen RSS-Feed, der auf seine letzten Redebeiträge im Plenum verweist.

Der URL für einen Abgeordneten-Video-Feed schaut so aus:
http://webtv.bundestag.de/iptv/player/macros/bttv/news.rss?lastName=Merkel&firstName=Angela

Leider gibt es noch einzelne Schnitzer in der Umsetzung:
– Der Titel eines jeden Feeds enthält nicht den Namen des jeweiligen Abgeordneten, sondern lautet immer gleich.
– Auch der Titel eines jeden einzelnen Redebeitrags lautet je Abgeordneten immer gleich – erst im eigentlichen Text erscheint Titel der jeweilige Tagesordnungspunkt.
– Die Abschriften der Reden werden weder im Feed eingebunden noch auf der Webseite zum Redebeitrag verlinkt.
– Die eigentliche Videodatei ist nicht im Feed als „Enclosure“ enthalten oder wenigstens verlinkt. Der Feed enthält lediglich einen Link zu einer Website des Bundestags-WebTV-Dienstes, welche zum jeweiligen Beitrag Links zum Download bzw. Flash-Streaming-Player für niedere Bandbreiten enthält. Der Download-Link wird allerdings in einem (!) Popup-Fenster geöffnet, in dem erst eine Vorschaltseite zum Akzeptieren der Nutzungsbedingungen erscheint. (Ein Hinweis auf diese innerhalb der Feed-Elemente zugunsten einer direkten Einbettung würde das Ganze bedienbar wie jeden Videopodcast gestalten.)

Undokumentierte Features: Lässt man Parameter-Übergabe (alles hinter dem Fragezeichen) weg, erhält man einen RSS-Feed aller Reden:
http://webtv.bundestag.de/iptv/player/macros/bttv/news.rss

Anhand der Suchfunktion für Videos ließ sich folgende inoffizielle Dokumentation weitere Parameter des RSS-Skriptes ermitteln: Somit lassen sich Feeds erzeugen, dessen Elemente sich beliebig auch in einer Kombination aus nach Rednernamen, Fraktion, Tagesordnungspunkt, Zeitraum, Wahlperiode oder Sitzungsnummer beschränkbar sind. Leider sind die Feeds immer auf zehn Elemente beschränkt (oder findet jemand einen passenden Parameter?).

fraction=
Fraktionszugehörigkeit des Redners. Mögliche Werte: „SPD“, „CDU/CSU“, „DIE LINKE“, „FDP“, „PDS“, „SPD“, „fraktionslos“ oder „oA“

meetingNumber=
Sitzungsnummer. Wert: ein- bis dreistellig

period=
Legislaturperiode. Mögliche Werte: „14“, „15“, „16“, „17“

topic=
Tagesordnungspunkt. Wert: Textstring, auch Teile.

startDay=
Beginn des Ergebniszeitraums. Datumsformat: TT.MM.JJJJ, z.B. „23.05.2009“.

endDay=
Beginn des Ergebniszeitraums. Datumsformat: TT.MM.JJJJ, z.B. „23.05.2009“.

So lassen sich beispielsweise alle das Thema „Internet“ betreffenden Wortbeiträge der „CDU/CSU“-Fraktion als ein RSS-Feed abonnieren, dessen URL so ausschaut:
http://webtv.bundestag.de/iptv/player/macros/bttv/news.rss?topic=Internet&fraction=CDU/CSU

Das File. Es findet sich nach der Klickodyssee hinter einem alles andere als Menschen-lesbaren URL, der etwa so ausschauen mag:
http://c13014-o.d.core.cdn.streamfarm.net/13014bundestag/ondemand/3777parlamentsfernsehen/archiv/app144277506/145293313/313371/313371_h264_720_576_2000kb_de_2192.mp4

Das Videoformat für den Download macht nen recht robusten und sendefähigen Eindruck: H.264, bei 720 x 400 Pixeln, mit 2149 kBit/s (etwa 16 MB/Min.) Bandbreite und 16,7 Millionen Farben, 25 Bilder/s, Audioformat: AAC, Stereo, 44,1kHz. Die Flash-Streams sind mit 514 kBit/s (DSL) bzw 46 kBit/s (Modem) verfügbar.

Drittanbieter & Datenschutz. Schaut man den URL zum File genau an, fällt auf, dass dieses von einem Server stammt, der sich nicht mehr innerhalb der bundestag.de-Domäne befindet. Es handelt sich um ein Angebot der bayerischen Firma Netlantic GmbH. Leider gibt es zu diesen Umstand keinerlei Hinweis noch eine Erwähnung dessen in der Datenschutzhinweise. Nicht einmal, dass weitere Anbieter beim Realbetrieb der Bundestags-Seiten beteiligt sind wird überhaupt erwähnt. Auch die Benutzung von Google Maps auf der Seite /abgeordnete wird ebenso verschwiegen.

Flash-Player. Existiert & bietet innerhalb des Flashmenüs die Möglichkeit nen Embed-Code zu kopieren. Flash sollte aber – wie erlehmann gestern kommentierte, nur eine Fallbacklösung sein.

Alles in Allem machen die genannten Punkte das Unterfangen doch noch etwas umständlich in der Bedienung, wobei das die eingeschlagenen Schritte natürlich sehr zu begrüßen sind.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.