Bürger sollen die Entstehung von data.gov unterstützen

Ein Howto-Wiki auf Wired.com befasst sich mit den Chancen für ein OpenGovernment in den USA, auf das man sich nach der Ernennung von Vivek Kundra zum federal CIO zu hoffen traut.

If you’re a fan of free data flow into and out of the government, Vivek Kundra seems like an ally. But we can’t rest on our laurels. Now is exactly the time when lobbying for particular data and documents to be made accessible could be most effective.

Daher soll der Bürger selbst mithelfen, die über 100 Behörden, die Daten und Statistiken für den Staat sammeln, zu überprüfen und gegebenenfalls zu melden. Als Hindernisse gelten falsche oder einschränkende Formate, erschwerter Zugang durch schlechtes Design oder die Anwendung falscher Technologien zur Verbreitung. Ziel ist es, eine Grundlage für die geplante Plattform data.gov zu schaffen, durch die Problemstellen schnell aufgefunden und behoben werden können.

Die Ergebnisse sollen direkt ins Wiki eingetragen werden, Organisator ist Alexis Madrigal (Twitter: @alexismadrigal).

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

4 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.