Brender muss gehen – Neues ZDF-Logo

Es gibt neue ZDF-Logos:

Uns fehlen noch 62.000 Euro!
netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

cdutv_zdf

[von]

zdfcdu

[von]

48 Kommentare
  1. Das embedding von dem Twitpic funktioniert nicht, besser mal auf den eigenen Server kopieren!

    Achja: Das von DanielG ist wirklich noch besser! Und das ganze ist ein Armutszeugnis für den „unabhängigen, überparteilichen öffentlich-rechtlichen Rundfunk!“

  2. Es gibt sicher auch ne neue Sendung: „Ausgekocht“
    Erste Folge: „Einheitsbrei mit Möhrchen aus Tausend und einer Macht“

    Ich empfinde diesen schwarzen Tag des Rundfunks als Anfang vom Ende des ÖR und als eine riesige Chance für alle, die sich mit unabhängigen IP-TV- Formaten beschäftigen.

  3. Wirklich schade.

    Vor allem wenn gerade ein CDU-Politiker wie Roland Koch indirekt dafür sorgte. Einer der mit Fremdenfeindlichkeit Wahlkampf gemacht hat… Nun ja, nichts soll uns rechter sein als die CDU oder Herr Koch, oder wie war das?

  4. Das sowas überhaupt passieren kann und mal wieder zu wenig Gegenschreie. Aber mit den Schwarzen sieht man besser…
    So nun muss man nur noch das Internet zensieren. Aber Zensursula ist ja jetzt Arbeitsministerin. Was hat ihre Nachfolgerin eigendlich schon zu den Thema gesagt?

  5. Wieso kann so wider überhaput passieren das mal wieder zu wenig Gegenschreie.
    Aber mit den Schwarzen sieht man besser… So was macht mich richtig fassungslos, das Roland Koch so was gemacht hat, das Bander gehen mußte.
    Nun wurd Zensursla auch noch Arbeitsminsterin .
    wohin wird uns das noch hinführen, in unserer Geselschaft !!

  6. > Nun wurd Zensursla auch noch Arbeitsminsterin .

    Ist doch eine gute Sache. Bald haben wir keine Arbeitslosen mehr. Einfach Stopp-Schilder vor’s Amt hängen und das Problem ist erledigt.

  7. Ich stehe der Zensursula Nachfolgerin jetzt schon kritisch gegenüber.

    Sie beantwortet keine Fragen auf Abgeordnetenwatch und verweist stattdessen nur auf eine Frage-Antwort Funtkion auf ihrer Homepage (http://www.kristina-koehler.de/kommunikation/frage-antwort/).

    Wenn man dort nun eine Frage stellen will muss man seinen Namen, seine E-Mailadresse seine Telefonnummer und seinen Wohnort angeben!

    Außerdem werden die Fragen wahrscheinlich noch gefiltert: \Bitte beachten Sie aber , dass jede gestellte Frage zunächst geprüft und erst dann online gestellt wird. Dies kann unter Umständen ein paar Tage dauern.\

  8. Ich finde diese aufregung lächerlich!
    Es ist genauso passiert wie es vorgesehen ist!

    Wer jett meint heir wären irgendwleche feriheiten oder unabhängigieten verloren eggenagen der ist ein träumer.

    Der ÖR war nun mal niemals,und wird niemals unabhängig sein.!
    Der ÖRR hat seine legitamtion nun mal einzig durch den staat!

    Leute wachte endlcih auf und kämpft dafür das das inetren frei bleibt.

    Netztneutralität brauchen wir!
    Und solche auswüchse wie, das irgendwelche lächerlichen organsiationen verlangen das man für streamen im internet Lizenz beantragen soll,müssen bekämpft werden!!!

  9. Bilder sollen mehr sagen als 1000 Worte. Trotzdem kapier ich absolut nicht was dieser EIntrag hier bedeuten soll.
    Jemand hat das ZDF Logo mit nem CDU Logo getauscht und das ins Netz gestellt. Soweit komm ich mit. Und weiter? Wer ist Brender? Warum muss er gehen?
    Es gibt zwar noch einen Beitrag hier über einen „Fall Brender“ aber da kann man auch nicht so richtig rauslesen was da nun sein soll.

  10. Brender war sowas wie der Chef beim ZDF und ein aufrechter deutscher Politiker (nennen wir ihn Herrn K.) wollte das der weg kommt, bzw. nicht erneut gewählt wird.

  11. Es gab nie einen unabhängigen öffentlichen Rundfunk in Deutschland. Wer das nicht wahr haben wollte kriegt dafür nun ein schönes, großes Beispiel.

  12. Recht so. Ich habe lieber einen politisch klar positionierten Rundfunk als das seichte Programm, was Brender über Jahre zu verantworten hat. Dann geht es nämlich irgendwann nur noch um Personalien und das Programm besteht aus Quizshows und Seifenopern für die relevante Zielgruppen jenseits der 65.

    Allein schon für die gefällige Berichterstattung zum Papstbesuch hätte man seinerzeit Köpfe rollen lassen müssen. Damals hat sich keiner um die Interessen der Protestanten geschert. Das kommt vom rheinischen Rundfunk und seinem Hang zum Frohsinn. Jetzt wollen wir mal sehen ob Schächter zurücktreten wird oder den rheinischen Frohsinn bevorzugt.

    Rechtfertigen die Leistungen von Brender eine Vertragsverlängerung? Das ist vielleicht die wichtigere Frage, die von einem Gremium beantwortet wurde.

  13. Eins versteh ich ja nicht:

    „Wieso ist der ÖR eigentlich so wichtig für unsere politische Kaste?“

    Dort gibt es doch ausschließlich Telenovellas, Seifenopern, Rentnerberieselung in Form von kitschig-vorhersebaren TV-Heimatfilmen, Standbilder aus zoologischen Gärten, gesponsorten Wintersport bis zum Abwinken, Johann Lafer und und und…

    … also warum ist der ÖR für die politische Kaste so wichtig wenn doch keinerlei politischen Inhalte mehr vermittelt werden? Vom Heute-Journal abgesehen… aber warum dieser Zwergenaufstand der Parteien?

  14. Weil die ÖR dann direkt von der Politik/Regierung gesteuert werden, so wie man jetzt ja schon sah.

    Und nur weil es jetzt diese „Rentnerberieselung“ gibt heisst das ja nicht das es so bleibt.

    Rentner sitzen ausserdem lange vor dem TV, Renter haben Geld und Rentner sollen (die richtige Partei) wählen. Und es gibt derzeit ja eine ganze Menge Rentner.

    Bei den privaten Sendern kann man sich einkaufen, bei den ÖR muss man kontrollieren.

  15. Freie Presse, freie Rede. Wer will sie noch. Die erste Dekade des 21. Jahrhunderts brachte den vollständigen Sieg der Sozialdemokratie in verschiedensten Maskierungen (eine davon ist der europäische Christdemokratismus). SPD oder CDU, wo ist der Unterschied? Anders ausgedrückt, dies sind nur Scheingefechte der Etablierten.

  16. Weiterhin unangefochten führend auf meiner Liste „Widerliche Politiker“: Roland Koch. Herzlichen Glückwunsch!

    … da steht er schon sehr lange und unangetastet an der Spitze …

    Er gehört ohne Zweifel zu jener Sorte, die in jedem Staatsystem Spitzenpolitiker wären. Es kotzt mich so an!

  17. Brender war 10 Jahre lang Chefredakteur des ZDF. Nun ist er 60. Warum sollte er weitere 5 Jahre bleiben? Dem ZDF könnte ein jüngerer Chefredakteur ganz gut tun.

  18. Nehmen wir einmal an, der Intendant des ZDF hätte den Vertrag des Herrn Brender nicht verlängern wollen. Wäre dann auch die Rundfunkfreiheit bedroht?

  19. Das sowas überhaupt passieren KANN ist schon sehr fragwürdig. Gabs da nicht das Recht auf freie Information das unabh. Medien pflichtmäßig im Staat verankert?
    (Aufgrund dessen wir im übrigen alle unser GEZ zahlen ob wir wollen oder net!!!)

    Wie bitte kann es dann sein, das ein ö-r Sender ö-r bleibt wenn er unter der Fuchtel eines sich sehr „freien“ Politikers steht!?Bzw. ein selbiger überhaupt gewählt werden darf!! Schlichtweg betrug am dt. Volke!

    Politikern sollte es endlich verboten werden, Nebenjobs anzunehmen!!! Damit die sich auf das konzentriern was WIR wollen und nicht versuchen uns hintenrum zu kontrollieren!

    Ade du schöne demokratische Welt…

    Hoffe inständig dass da findige Anwälte wenigstens gegen ihre Gebühren klagen..vlt. werden es ja ein paar mehr und die Herren da oben werden mal wach!

  20. >>Nehmen wir einmal an, der Intendant des ZDF hätte den Vertrag des Herrn Brender nicht verlängern wollen. Wäre dann auch die Rundfunkfreiheit bedroht?<<

    Ein guter Intendant bewertet hoffentlich die Leistung und nicht de "Proporzfaktor" des Chefredakteurs.

  21. Landet dann bald ein Teil der Rundfunkgebühren in einer Schreibtischschublade? Wird dieses Geld verwendet um andere Sender von erfolgversprechenden Konkurrenzsendungen zum länderspiegel (der freilich nur noch die Arbeit von CDU-Regierungschefs lobhudelt) abzubringen? Werden Unterschriften gegen den Einsatz von (qua Geburt nur foulenden) „Ausländern“ in der Deutschen Nationalmannschaft bei ZDF-Übertragungen gesammelt?
    Die Person Roland Koch verbietet jeden spöttischen Blick nach Italien. Blamabel.

  22. ÜBERparteilich

    Stößt dieser Begriff eigentlich nur mir sauer auf?
    Sollte es nicht unparteilich heißen?
    Warum wird im Sport unparteilich verwendet und ausgerechnet in der Politik überparteilich?
    Meine Begriffsdefinition: übermäßigparteilich.

    Zum Thema: Der Mann hatte die Stelle 10 Jahre inne. Ich kann nicht behaupten, dass das Programm irgendwie gut o.ä. gewesen wäre.
    Allein schon, dass Bildungssendungen erst nach 24 Uhr ausgestrahlt werden…(jede gute Reportage o.ä. im ÖR, die ich gesehen hab, ist nach 24 Uhr gelaufen).
    Mich wundert der Aufschrei ein wenig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.