Jackpot!

Der Deutschlandfunk berichtete über den „Jackpot aus dem Wahlautomaten„:

In die Debatte um den Einsatz von Wahlcomputern kehrt keine Ruhe ein. Nachdem Ende vergangenen Jahres im Vorfeld der Hamburger Bürgerschaftswahl der Digitale Wahlstift zurückgezogen wurde, hat der Chaos Computer Club jetzt mit Hilfe einer hessischen Wählerin einen Antrag beim Staatsgerichtshof gestellt, um den Einsatz von Wahlcomputern bei der Landtagswahl in zwei Wochen zu verhindern.

Hier ist die MP3 dazu.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

7 Ergänzungen

  1. Versiegelung nicht mehr von Plombe24.de ?
    Innenministerium schreibt sichere Verwahrung vor ?
    Testwahl ?

    Wunderbar. Gibt es eigentlich einen deutschen Begriff für „Snake Oil“ ?

  2. wieso gibt es noch keine generelle verfassungsgklage gegen wahlcomputer (zu einer petition hat es ja schon gereicht)? weshalb gibt es noch keine verfassungsklage gegen die onlinedurchsuchung?

  3. Jaaaa, Sicherheit ist eine Glaubensfrage??? Man muß sich schon ganz schön mit Weihrauch zudröhen um zu so einer Aussagen zu kommen …
    Demnächst lasse ich mir meinen Computer von einem ‚Local Prayer Service‘ segnen damit er vor Viren, Spam und anderem Teufelszeug geveit ist.

  4. Dabei lässt sich der Wahlcomputer ja ganz einfach umgehen: Briefwahl. Dumm nur, weil die meisten Leute es wieder nicht kapieren und lieber zur Maschine laufen…

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.