Linksfraktion gegen Wahlcomputer

Die Ablehnung von Wahlcomputern ist jetzt auch bei der Linksfraktion angekommen. In einem Bundestags-Antrag fordern sie: „Wahlmanipulationen wirksam verhindern“ (PDF). Bisher hatte sich der grüne Bundesparteitag gegen Wahlcomputer ausgesprochen.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

  1. Ist doch in Ordnung, wo ist das Problem ? Ich will auch nicht an einem Computer wählen, in dem Schäuble mit alten Stasi-Zuchthunden sitzt. Was sagen denn die „schwarzen“, also der Spezel-Verein, na ihr wißt schon…die Brüder von der Schwarz-Koffer-Front dazu ? Und die Überflieger aus der FDP ? Auch keine Meinung dazu ? Dann finde ich diesen Eintrag mit der Überschrift „Linksfraktion gegen Wahlcomputer“ tendenziös bzw. sehr einseitig und hat nicht wirklich was mit Journalismus zu tun. Wenn, dann bitte alle…

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.