Breitband-Portrait

Die Sendung „Breitband“ beim Deutschlandradio-Kultur hat am vergangenen Freitag ein kleines Portrait über mich gesendet. Das gibts hier als MP3.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

7 Ergänzungen
  1. Hallo
    …aber das Schäuble auch immer das letzte Wort hat?
    Das einzige, was mir komisch vorkam, das mit dem „in die Politik : Das drückt es so nicht aus. Denn viele mischen sich ja irgendwo einfach ein, ohne überhaupt grundlegend ne Ahnung von der Materie zu haben. Meistens einfach nur dagen, es wird ja nur gemacht, weil man dann sagen kann, das man ja was macht…

    Das machst du ja nicht. Du beteiligst dich ausschlieslich an Dingen, wovon du was verstehst und so sollteste auch bleiben.

  2. 3. versuch

    das mit dem “sich EINMISCHEN in die Politik:

    hatte das wort in Klammern gesetzt.
    jetzt verstehe ich, das der Fehler bei mir lag und nicht am System.

    sorry…

  3. ja, gelungenes portrait. schon komisch wie selten marcus und vor allem netzpolitk.org in den „massemedien“ auftaucht. das wichtigste politische blog kommt zu kurz.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.