Wissen

Wissen und Eigentum als Buch bei BpB erschienen

Heimlich steill und leise ist das Buch „Wissen und Eigentum“ von Jeanette Hofmann bei der Bundeszentrale für politsiche Bildung erschienen. Ich wusste, dass das Buch im Herbst erscheinen soll, aber letztendlich hab ich gerade den Hinweis bei Meike gefunden. Das Buch kostet nur zwei Euro (plus Porto) und es ist unter einer CC-Lizenz veröffentlicht worden. Unklar ist, wann es eine PDF-Version geben soll.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Besitzen Autoren ihre Werke? Ist Wissen ohne rechtlichen Schutz vermarktbar, verwertbar oder wertlos? Dieser Sammelband gibt in 15 Beiträgen einen Überblick über die sich wandelnde Beziehung zwischen Wissen und Eigentum. In so verschiedenen Bereichen wie der klassischen Musik, der traditionellen Heilkunde in Mexiko oder dem Handel mit den Adressdaten werden die Auswirkungen der Behandlung von Wissen als Eigentum anschaulich erläutert.

Aktuell spiegelt sich das Thema wider in der Diskussion um das Urheber- und Patentrecht sowie bei Fragen des Markenschutzes. Mit diesem Band gibt die Bundeszentrale für politische Bildung erstmals ein Werk unter einer Creative Commons Lizenz (CC) heraus. Dadurch können Nutzerinnen und Nutzer diesen Band bei Namensnennung der Autorin/des Autors zu nicht kommerziellen Zwecken vervielfältigen und weiter verbreiten.

10 Kommentare
  1. Finde ich nicht schlecht, dass die bpb sich immer stärker mit „geistigem“ Eigentum beschäftigt und gute Bücher billig unter’s Volk bringt. In Gesprächen mit Kommilitonen fällt mir immer wieder auf, dass die meisten gar keine Ahnung davon haben.
    Hoffentlich kann diese Buch ein Stück weit aufklären.

  2. @a.: Nee, es ist by – nc -sa. Man darf die Beiträge also…

    – zu nicht kommerziellen Zwecken
    – bei Namensnennung der Autoren
    – unter den gleichen Lizenzbedingung (share alike)

    verbreiten und weiterverarbeiten.

    Es wird bald auch noch eine Website zum Buch geben. Dann kann die CC-Lizenz noch etwas besser genutzt werden.

    [Disclaimer: Ich bin Ko-Autor des Einführungs-Artikel und war an der Herausgabe des Buchs beteiligt.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.