Generell

Verschenk Deine Inhalte an CNN

Die „Breaking News des Tages“ scheint eine Upload-Funktion bei CNN zu sein, wo man eigene Videos als „Bürgerjournalist“ hochladen kann. Zumindest scheint die News so wichtig zu sein, dass sie bei Heise erscheint: CNN sucht Videos von „Bürgerjournalisten“ (Sommerloch?).


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Wahrscheinlich liest sich mal wieder niemand die „Terms of Use“ durch, aber wie immer sind die bei dieser Meldung am interessantesten. Beim Upload gewährt man CNN das nicht-exklusive Recht für praktisch alles, inklusive dem Recht, die Inhalte an weitere Medien zu verkaufen. Bezahlt wird natürlich nichts an den „Bürgerjournalisten“, dafür kann man vielleicht seinen Namen bei CNN sehen. Kein Wunder, dass Journalisten beim Wort „Bürgerjournalismus“ immer an Konkurrenz denken, wenn die „tradionellen Medien“ bei dem Begriff immer an „kostenlose Inhalte“ denken.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
5 Kommentare
  1. „Kein Wunder, dass Journalisten beim Wort “Bürgerjournalismus” immer an Konkurrenz denken, wenn die “tradionellen Medien” bei dem Begriff immer an “kostenlose Inhalte” denken.“

    dieser satz, bzw. das verhalten CNNs bedeuten, daß CNN größeren wert auf quantität legt. entscheidend sollte doch die qualität einer meldung sein und in diesem punkt halte ich die journalisten den bürgern für überlegen, denn journalisten haben andere und mitunter höherwertige quellen und sind in der recherche geübt. die zeiten, in denen es ausreichte, eine gute schreibe zu haben um als ernsthafter journalist die eigenen brötchen verdienen zu können, sind lange vorbei.

  2. Doch, die Terms of Use durchzulesen, war das erste was ich gemacht habe. Ich deute das genauso wie Du: nicht nur nutzen, sondern auch noch weiterverkaufen (license and sublicense). Dieses Prinzip des ausnutzens ist gerade en vogue..

  3. ich merke das es mir schwer fällt, die dinge exakt zu definieren. vielleicht so:

    in meinen augen ist derjenige journalistisch tätig, der aus einem geschehen eine meldung macht, der die zusammenhänge recherchiert, den wahrheitsgehalt prüft und sie für den leser oder zuschauer verständlich darstellt.

    derjenige hingegen, der eine vom einem anderen verfasste meldung nur wiedergibt, sie lediglich verbreitet, ohne ihr neue aspekte abzugewinnen, ist kein journalist sondern nachrichtensprecher oder so.
    andernfalls wäre ja auch ich journalist da ich einen blog führe und für ein musikmagazin schreibe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.