Schweden: Erste Piratenpartei gegründet

In Schweden wurde von Tauschbörsennutzern eine Partei mit dem Namen „Piratpartiet“ gegründet. Hauptforderung ist die Abschaffung des Urheberrechts und die Wahrung der Privatsphäre. Mehr dazu gibt es bei der Netzeitung: Datei-Piraten wollen ins schwedische Parlament.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

4 Ergänzungen

  1. Das ganze ist jedenfalls ziemlich lustig. Vielleicht wird die fragen um geistlichen Eigentum eine Wahlfrage dieses Jahr. Wäre ja ganz nesonderlich.

    Mehr über die Schediche anti-copyright-Bewegung ist zu lesen in unserem Vortragstext vom letzten Chaos Communication Congress; The Grey Commons:
    http://www.flackattack.org/faw/index.php?title=The_Grey_Commons

    Ich muß nur unterstreichen, daß die neue „Piratenpartei“ nichts zu tun mit Piratbyrån hat. Wir sind immer wieder total außerparlamentarisch.

Ergänzungen sind geschlossen.