China: Wieder mal Blogs von Journalisten zensiert

Reporter ohne Grenzen informatieren darüber, dass in China mal wieder zwei Blogs zensiert wurden. Das Blog „Massage cream wird vom Beijinger Journalist Wang Xiaofeng geschrieben, der bei den Best of Blogs 2005 der Deutschen Welle den Preis für das beste journalistische Blog in China gewonnen hat.

Das zweite Blog heisst Milkpig und wird von einem Journalisten in Guangzhou im Süden Chinas geschrieben. Statt den Blogs erscheint nur die Meldung „For unavoidable reasons known to all, this blog is now temporarily closed“. Allerdings sind die Zensuren glücklicherweise technisch etwas ungeschickt, denn die RSS-Feeds sind noch lesbar: Massage cream / Milkpig (Etwas chinesisch sollte man aber schon beherschen).

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

  1. Lese diesen Blog ja sehr gerne. Diese Stilblüte ist aber tatsächlich gut:
    In China werden jetzt Blogs zensiert. Von wem? Von Journalisten!

  2. Ich weiss schon, dass man die Volksrepublik China immer mit "China" gleichsetzt. Das stimmt aber nicht so ganz. In der Sonderverwaltungszone Macao herrscht relative Meinungsfreiheit, auf jedenfall mehr als in HongKong. Und ein kleines unbeugsames Inselchen wird auch meist vergessen: die "abtrünnige" Provinz (Sichtweise Peking) Taiwan. Diese at ein pluralistisches, demokratisches System.

Ergänzungen sind geschlossen.