Bill Gates auf Promo-Tour in Deutschland

Bill Gates ist gerade auf Promo-Tour in Deutschland und hat den Tagesthemen ein Interview gegeben: „IT-Kenntnis grundlegende Kulturtechnik„. Dort findet man z.B. dies:

Will: Welche Vorteile hat Microsoft davon, bis 2010 vier Millionen Menschen in Deutschland IT-fit zu machen?

Gates: Ich glaube es ist wichtig, dass unsere Branche sich nicht nur darum kümmert, großen Unternehmen zu helfen und den Gutsituierten. Sondern dass unsere Branche ja auch dafür steht, dass die Computernutzung so etwas ist wie die Lesefähigkeit, also eine grundlegende Kulturtechnik. Und ganz besonders Menschen mit Behinderungen oder alte Menschen, die Computer nutzen wollen und dafür vielleicht vergrößerte Lettern brauchen, sollen die Chance bekommen, Software so einzusetzen, wie es ihren speziellen Bedürfnissen entspricht.

Und damit alle die Kulturtechnik Software besser erleben können, wird Microsoft in den nächsten vier Jahren vier Millionen Menschen in Deutschland eine Schulung der eigenen Produktpalette anbieten. Garantiert mit allen wichtigen Tastenkombinationen für die gängigen Anwendungen. Das nennt sich dann gesellschaftliche Verantwortung, kommt bei Politikern klasse an und man kann damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Erstmal lenkt es davon ab, dass bei 90% Marktanteil eigentlich sofort das Kartellamt einschreiten müsste, um für mehr Wettbewerb zu sorgen. Und zweitens bindet man mit den Produktschulungen zukünftige Kunden an die eigene Marke. Das hält das Quasi-Monopol am Leben. Toll.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

  1. In Wirklichkeit ist er aber ein ganz ein guter: Ich habe ihn neulich mit seiner Frau zusammen auf einem Foto gesehen. Beide haben gelächelt und all, ääh, einen Teil ihres Geldes gespendet für die armen Menschen dieser Welt (die sich leider nur Raubkopien leisten können). (Falls sie wissen, was ein Computer ist.)

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.