Generell

Apple mahnt Nutzung des Begriffs „Pod“ ab.

Startet Apple´s Rechtsabteilung eine Abmahnwelle Welle von Unterlassungserklärungen gegen die Verwendung des Begriffs „Pod“? Das Wired-Blog „Listening Post“ berichtet über erste Abmahnbriefe:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Apple Computer has slapped Podcast Ready with a „cease and desist“ letter, claiming that the terms „Podcast Ready“ and „myPodder“ infringe Apple’s trademarks, and that they cause confusion among consumers. The company has been cracking down on use of the word „pod“ by all sorts of parties, even though its trademark is for the word „iPod.“

Unklar ist im Moment, ob Apple die Markenrechte am Wort „Podcast“ auch besitzt und auch durchsetzen will.

Update: ars technica berichtet jetzt auch: Apple goes after „podcasts“. In deutschen Medien scheint das Thema noch nicht angekommen zu sein.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
11 Kommentare
  1. und was ist mit dem begriff „pod-racer“ aus dem allseits bekannten star-wars-universum? apple müsste lucasarts verklagen!
    würde gern mal sehen wie sich zwei so große firmen gegenseitig zerfleischen *g*

    nene das wird nix vergesst es apple

  2. hoffentlich bekommt http://www.cosmopod.com keinen Ärger ich finde cosmopod einfach geil da bekommt man einen kompleten gratis online Linuxdesktop (KDE) den man mit jedem Browser öffnen kann!

    Mit cosmopod lässt sich z.B auch open-office online im
    Browser benutzen das ist viel besser als google writley
    Allerdings ist das cosmopod Projekt noch in der Betaphase.

  3. @ Pogo: Danke für den interessanten Link. Leider scheint der Service nur mit Windows zu funktionieren, bei mir kommt nur eoine Fehlermeldung. Wie sind denn Deine Erfahrungen damit und hast Du vielleicht einen Screenshot?

  4. Warum schafft es eigentlich keiner (inklusive Wired, ars und netzpolitik) mal vernünftig zu recherchieren?

    Erstens geht es hier nicht um „Abmahnbriefe“. Es geht um zwei Firmen die sich um eingereichte Trademarks streiten.

    Zweitens scheint es bis jetzt keiner für nötig gehalten zu haben, mal bei Apple nachzufragen ob a) die Rechtsanwaltskanzlei überhaupt Apple vertritt und ob b) diese Rechtsanwaltskanzlei in Sachen „Podcast“ im Sinne Apple’s handelt.

    Das Apple in Sachen „mypodder“ fast schon tätig werden muss, sollte jedem klar sein der weiss wie Markenrecht in Amerika funktioniert.

  5. @ Markus

    Ich hab mir cosmopod.com mal genauer angeschaut, dem Support Forum ist zu entnehmen das sie gerade Probleme mit ihrem Java basierten Login haben!

    Wenn man cosmopod benutzen will braucht man also den NX client von nomachine den man sich auch für Linux kostenlos downloaden kann.

    siehe: http://www.nomachine.com/download.php

    Danach den NX client nur noch für cosmopod konfigurieren und man kann auf seinen internet Desktop zugreifen.

    siehe: http://www.cosmopod.com/index.php?option=com_content&task=view&id=20&Itemid=50

    Es soll sogar in Zukunft möglich sein cosmopod mit der Playstation oder Xbox zu benutzen.

    Ich hoffe das der Java basierte login bald funktioniert so das man den service auch ohne Installation der Software benutzen kann.

  6. @ flynn: Du hast teilweise Recht. Ich hab den Fehler gemacht, “cease and desist” mit Abmahnung zu übersetzen, in Wirklichkeit bedeutet es aber „Unterlassungserklärung“. Ich hab das korrigiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.