Neues aus dem Fernsehrat (46)

ZDF veröffentlicht Terra-X-Clips unter freier Lizenz

Die ZDF-Dokureihe Terra X veröffentlicht erstmals Videos unter einer freien, Wikipedia-kompatiblen Lizenz. Die Clips liefern kurze Erklärungen zur Klimakrise – und belegen den öffentlich-rechtlichen Mehrwert von freien Lizenzen.

Screenshot aus CC-lizenziertem Terra-X-Clip
Screenshot aus Terra-C-Clip zu „Temperaturkurve der Erde“ CC-BY 4.0 ZDF/Terra X/Gruppe 5/Luise Wagner, Jonas Sichert, Andreas Hougardy

Seit Juli 2016 darf ich den Bereich „Internet“ im ZDF-Fernsehrat vertreten. Was liegt da näher, als im Internet mehr oder weniger regelmäßig Neues aus dem Fernsehrat zu berichten? Eine Serie.

Sie dürfen das Material herunterladen, verändern, vervielfältigen und weiter verbreiten, wenn Sie die hier genannten Urheber der Inhalte in angemessener Weise nennen. Die Änderungen müssen so gemacht werden, dass die Aussagen nicht ins Gegenteil verkehrt werden und nicht der Eindruck entsteht, dass die Urheber Sie oder Ihre Werke unterstützen. Es gilt weiterhin das Persönlichkeitsrecht.

Dieser Absatz steht auf jener Seite, auf der seit kurzem einige Videoclips der ZDF-Dokureihe Terra X unter einer freien Lizenz veröffentlicht wurden. Die ersten fünf Videos drehen sich um das Thema der Stunde: die vom Menschen verursachte Erderhitzung. Erklärt werden beispielsweise der „Klimafaktor CO2“, der „Klimafaktor Sonne“ oder wie Klimamodelle funktionieren.

Die Veröffentlichung unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 (CC BY 4.0) erlaubt es, diese Videos nicht nur selbst weiterzuverbreiten, sondern auch Ausschnitte davon in eigene Videos zu übernehmen. Im Unterschied zu YouTube, das seit langem das Hochladen von Videos unter dieser Lizenz erlaubt, findet sich unter den Terra-X-Clips ein Button zum Download der Videos in drei verschiedenen Auflösungen. Und anders als es bisher bei unter Creative Commons veröffentlichten ZDF-Inhalten der Fall war, ist die Lizenz offen genug, dass die Inhalte auch mit offenen Lernmaterialien (Open Educational Resources, OER) kombiniert oder in der Wikipedia eingestellt werden können.

Kinderkrankheiten

Screenshot Downloadoptionen ZDF-Mediathek
Download-Optionen in der ZDF-Mediathek

Dass es sich bei diesen frei lizenzierten Videos derzeit noch um ein erstes Experimentieren handelt, wird an Kleinigkeiten deutlich. So findet sich der Hinweis auf die Lizenz nur auf der Übersichtsseite und nicht direkt unter den Videos. All jene, die über eine Suche im Web oder der Mediathek auf die Videos stoßen, erfahren so derzeit gar nichts über deren freie Lizenzierung. [Update, 23.10.2019] Inzwischen wurden Lizenzhinweise auch auf den Unterseiten ergänzt. [/Update] Und wenn die Videos (wie hier in diesem Artikel) eingebettet werden, steht rechts unten im Eck „© ZDF“ statt eines Creative-Commons-Logos.

Grundsätzlich ist die Veröffentlichung der Videos unter einer freien Lizenz ein wichtiger erster Schritt in Richtung „Mehr Creative Commons im ZDF“. Damit neben Erklärstücken wie jenen von Terra X auch noch andere Inhalte von zeitgeschichtlicher Relevanz (etwa aus den Nachrichten oder Magazinredaktionen) frei zugänglich gemacht werden können, wäre eine stärkere Integration in die Mediathek wichtig. Ein kleiner Lizenzbutton direkt neben dem Downloadbutton in der Mediathek wäre zum Beispiel hilfreich. Dahinter könnten sich dann auch Informationen verbergen, wie frei lizenzierte Inhalte rechtlich korrekt genutzt werden können. Nützliche Tools wie der Lizenzhinweisgenerator funktionieren nämlich erst dann, wenn die Inhalte in Wikimedia Commons übernommen worden sind.

Bleibt zu hoffen, dass die ARD nachzieht und ebenfalls damit beginnt, Inhalte unter freien Lizenzen anzubieten. Schließlich sind öffentlich-rechtliche Medien öffentlich finanziert. Freie Lizenzen dort zu nutzen, wo sie rechtlich halbwegs einfach anwendbar sind, ist deshalb nicht nur sinnvoll. Es entspricht ihrem Auftrag. Ganz abgesehen davon, dass in den nicht-linearen, digitalen Plattformöffentlichkeiten der Zukunft freie Lizenzen einen wesentlichen Beitrag zur Reichweite öffentlich-rechtlicher Inhalte leisten werden.

8 Ergänzungen
  1. Ich bin begeistert über diese Neuerung, und ich fühle mich bestärkt in meiner laienhaften Einschätzung, dass öffentlich finanzierter Inhalt auch öffentlich verfügbar gemacht und teilbar sein soll. Das eröffnet mir auch ganz neue Möglichkeiten. Jetzt habe ich die Möglichkeit, Inhalte zu teilen die ich persönlich vertrete, ohne Gefahr zu laufen, dafür belangt zu werden. Lasst uns damit die Diskussionskultur der Social Media Kanäle verbessern!

  2. > So findet sich der Hinweis auf die Lizenz nur auf der Übersichtsseite und nicht direkt unter den Videos.

    Ich glaube das haben sie inzwischen verbessert, denn jetzt steht z.B. hier unter dem Video
    https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/klimafaktor-sonne-erklaerclip-klimawandel-100.html

    > Der Clip „Klimafaktor Sonne“ steht unter Creative Commons-Lizenz („CC BY 4.0“)
    > Bei Verwendung immer nennen: ZDF/Terra X/Gruppe 5/Luise Wagner, Jonas Sichert, Rudi Kirschen

    > wenn die Videos (wie hier in diesem Artikel) eingebettet werden, steht rechts unten im Eck „© ZDF“ statt eines Creative-Commons-Logos.

    Naja © ZDF ist ja trotzdem richtig. Schade nur dass der einbettende dann wieder selbst auf die Erfüllung der Lizenz (Namensnennung, Lizenznennung) achten muss, es wäre toll, wenn das einfach im Video drin wäre (ggf. nur die ersten oder letzten Sekunden oder wenn das terra-x -Logo eingeblendet wird).
    Ich mache das bei meinen Werken häufig so, vor allem bei Bildern schreibe ich direkt in das Bild alle Informationen, die man angeben muss um die Lizenz zu erfüllen. Ich schreibe das so, dass es nicht schwierig ist dieses „Wasserzeichen“ wieder zu entfernen, aber wenn man das Bild „einfach nur teilt“ hat man automagisch die Lizenz erfüllt.

    1. Danke für den Hinweis – ja, das wurde offenbar ausgebessert.

      Und was das Copyright-Logo betrifft: natürlich ist das formal richtig, aber materiell kommunziert die Nutzung des Copyright-Logos (das rechtlich ja bedeutungslos ist) vor allem eines: „alle Rechte vorbehalten“. Deshalb fände ich es schicker, stattdessen eben das CC-Logo zu verwenden. Das könnte dann ja z.b. mit der Lizenz verlinkt werden und damit zumindest für Embeds auch gleich das Problem der Lizenzinformation lösen.

      1. Das ist quatsch. Das ZDF, wie übrigens auch viele andere, z.b die NASA, gewährt die Nutzung nach eigenen Weiternutzungs AGB Regeln. Diese haben nichts mit CC AGB zu tun. Ist mir eh ein Rätsel, worin die Geilheit ausgerechnet die CC in der Vordergrund stellen zu wollen. Besonders die NASA macht es vor, wies es gehen kann, ohne den ganzen abmahnafälligen CC Gedöns Kram. Meine These, es geht den CC Aktivisten eben NICHT um das stets vorangestellte „Weltwissen“, sondern schlicht um Möglichkeiten, content Dritter ohne bezahlung und bestrafung komerziell nutzen zu wollen. Das schließt die NASA als auch das ZDF aus. Richtig so.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.