Konferenzen

re:publica und Chaos Communication Congress bitten um Programm-Einreichungen

Die re:publica und der Chaos Communication Congress sind die beiden größten Events im deutschsprachigen Raum, auf denen über netzpolitische Themen diskutiert wird. Beide Konferenzen rufen derzeit zur Beteiligung auf und bitten um Einreichungen für Vorträge und Workshops.

Haupthalle des Messegeländes Leipzig zum 35c3
Viel zu sehen beim 35c3. CC-BY-SA 2.0 mike

re:publica mit dem Motto ASAP

Die 14. re:publica-Konferenz findet vom 6. bis 8. Mai wieder in der Station am Gleisdreieck in Berlin statt. Das Motto der kommenden Ausgabe lautet #ASAP – kurz für „As soon as possible“ – und meint damit den „Zustand der realen und gefühlten Dringlichkeit, in dem sich unsere globale und digitale Gesellschaft aktuell befindet“.

Haltet auf der re:publica 2020 einen Vortrag über nachhaltige Algorithmen und diskutiert über Netzpolitik. Sprecht über „Smart Home“ und „Technology Utopia“. Lotet die Beziehung von Digitalisierung zu Nachhaltigkeit und Kultur aus. Werft einen Blick ins All und in die Zukunft. Öffnet Augen für Themen, die noch keiner kennt. Bewegt mit eurem gesellschaftlichem Engagement.

Neu ist, dass die Veranstalter:innen auch nach Interventionen jenseits der Bühnen fragen:

Auch abseits der Bühnen lebt die re:publica durch euch. Ihr könnt unter „Off Stage Action“ alles einsenden, was die Leute von den Sitzen haut: Aktionen, Pop-Ups, Flashmobs, Field Research, Walking Acts, Games oder Fotografie – überrascht uns!

Der Call for Participation läuft noch bis zum 15. Dezember 2019.

Chaos Communication Congress: Resource Exhaustion

Der Chaos Communication Congress ist „die jährliche Konferenz und Hackerparty des Chaos Computer Clubs (CCC)“ und dieser lädt zu der 36. Ausgabe traditionell vom 27.-30. Dezember zwischen Weihnachten und Sylvester ein. Veranstaltungsort ist wieder die Messe Leipzig und das diesjährige Motto lautet „Resource Exhaustion“. Derzeit läuft der Call for Participation:

Um die rund 120 Vorträge des 36C3 wieder hochkarätig zu besetzen, rufen wir heute mit einem Call for Participation zur Beteiligung durch Vortragseinreichungen auf. Über vier Tage gibt es neben dem Vortragsprogramm in fünf großen Sälen auch auf den selbstorganisierten Bühnen der Assemblies wieder ein überaus breites Workshop-Programm unserer Community. Auch die liebevolle künstlerische Ausstattung mit Ausstellungen, Beleuchtung, Bars und Parties wird nicht fehlen.

Dieses Jahr findet man im Programm den neuen Schwerpunkt „Resilience & Sustainabilty“:

In diesem Jahr legen wir besonderes Augenmerk auf Einreichungen, die sich mit all den Themen auseinandersetzen, die unseren Planeten länger lebenswert halten: Wenn Du Klimaforscher bist, Lobbyist für ein Recht auf Basteln und Reparieren, Bastler mit einem CO₂-Bürstewerkzeug oder Programmierer, der durch Optimierung von Software und Protokollen den Energie-Fußabdruck von Systemen drücken kann, dann her mit Deinem Vortrag! Wir halten einen eigenen Pool von Vortragsslots eigens hierfür vor.

Hier kann man sich beteiligen. Das Einreichungsende ist bereits der 26. Oktober.

Offenlegung: Ich habe die re:publica mitgegründet und Teile der Redaktion beteiligen sich ehrenamtlich an der Organisation des Chaos Communication Congress.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.