NPP 185 zu Indien: Biometrie, Datenschutz und Internet-Shutdowns

Das gewaltige Biometrie-Programm Aadhaar, ein Datenschutzgesetz auf Eis und Internetshutdowns in Krisenregionen – Indiens Netzpolitik ist spannender als mancher Thriller. Über die Details sprechen wir mit Kim Arora, Journalistin und aktuell Stipendiatin der Alexander-von-Humboldt-Stiftung in Berlin.

Indische Menschen warten in Goa auf die Registrierung in der Aadhaar-Datenbank
Inzwischen ist ein Großteil der indischen Bevölkerung in der Aadhaar-Datenbank registriert. Jason Krüger | für netzpolitik.org


Hinter dem Namen Aadhaar, Hindi für Fundament, verbirgt sich das größte Biometrie-Programm der Welt. Dabei war der Umfang ursprünglich bescheidener geplant: als Datenbank zur Identifikation von Sozialhilfeempfängern. Wie kam es zu diesem gewaltigen Fall von Feature Creep – mit einer Extradosis ungesicherter Server und verweigerter Hilfeleistungen? Und wohin wird sich Aadhaar noch entwickeln?

Unter anderem darüber sprechen wir in Folge 185 unseres Netzpolitik-Podcasts mit Kim Arora. Arora begleitete die Entwicklung der indischen Netzpolitik jahrelang als Journalistin. Jetzt ist sie Stipendiatin der Alexander-von-Humboldt-Stiftung und forscht in Berlin zu Datenschutz in Indien und Deutschland.

Da gibt es einiges zu forschen, denn Indien arbeitet momentan an einem neuen Datenschutzgesetz. Wie sieht die aktuelle Gesetzgebung aus? Was ist der Stand der Gespräche zum neuen Entwurf? Wie wichtig ist Datenschutz für die indische Gesellschaft? Und ist der Entwurf vergleichbar mit deutscher und europäischer Gesetzgebung, besonders der Datenschutzgrundverordnung?

Außerdem reden wir noch über ein weiteres aktuelles Thema: Seit Anfang August ist das Internet in Kaschmir abgeschaltet. Das ist kein Einzelfall. Seit 2012 gab es 180 solcher Fälle in dem Krisengebiet. Wir reden mit Kim Arora über die Geschichte von Internet-Shutdowns in Indien und den Effekt auf die betroffenen Gebiete.

Shownotes

NPP ist der Podcast von netzpolitik.org. Hier ist der Link zum Download von NPP 185 als mp3-Datei. Ihr könnt den Podcast auch als OGG-Datei herunterladen oder bei Spotify abonnieren. Wie immer freuen wir uns über Kommentare, Wünsche und Verbesserungsvorschläge. Und wir freuen uns über Bewertungen auf den üblichen Podcast-Portalen, denn mit vielen guten Bewertungen steigt die Sichtbarkeit.

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.