Linkschleuder

US-Wahlkampf: Mit Facebook-Werbung für Chaos und Spaltung sorgen

Eines der verwendeten Werbemotive.

In der Auswertung der von russischen Akteuren geschalteten Facebook- und Instagram-Werbungen zeigt sich vor allem eines: Sie versuchten in einem Rundumschlag alle möglichen gesellschaftlichen Gruppen und Strömungen gegeneinander aufzuhetzen. Das geht aus einer Veröffentlichung von US-Senatoren hervor, in der einige der etwa 3.000 Werbungen gezeigt werden.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Eike Kühl hat bei Zeit Online einen lesenswerten Überblick zum Thema geschrieben:

Dabei versuchten sie, gezielt einzelne Nutzerschichten anzusprechen und deren Ängste zu schüren. Auch wenn der Großteil der Anzeigen sich an das rechte politische Spektrum richtete, ging es nicht darum, plumpe Propaganda für Donald Trump zu machen. Ziel war es vielmehr, mit Desinformation und im Sog aktueller Ereignisse möglichst viel Chaos zu verbreiten und die Nutzerschaft in den sozialen Netzwerken zu spalten.

Bei Motherboard findet sich zudem die skurrile Geschichte, wie russische Trolle zu einer Demonstration und der Gegendemonstration gleichzeitig mobilisierten, bei Techcrunch gibt es eine Liste mit den Werbungen. Wer testen möchte, ob er oder sie russische Manipulationsversuche entlarven kann, wird bei Buzzfeed fündig.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
7 Kommentare
  1. Die Russen hatten sich laut heise oder golem zu den Twitter – Kommentaren ihrer Trolle geäußert und bewiesen, dass die Initiative nicht von ihnen ausging. Letztlich wäre kaum zu glauben, dass sie die Wahlen beeinflussten. Die Clinton war für die Amis noch unwählbarer, als ihr Kontrahent.

    1. Die Russen? Wen meinst du damit? Den Kremel, den FSB, oder gar russische Aussiedler? Und was sollen die genau bewiesen haben und vor allem wie? Mir ist nämlich derartiges in keiner Weise bekannt, sondern lediglich gebetsmühlenartige Dementi, die man glauben kann oder auch nicht.

      Und trotzdem hat Clinton die Mehrheit der Wählerstimmer erreicht. Lediglich das Mehrheitswahlrecht hat Trump ins Weiße Haus gebracht. Soviel zum Thema Unwählbarkeit von Hillery.

      1. Twitter hat RT.com (früher Russia Today) ein Angebo gemacht, für mehr als 1 Mio. Dollar Werbung anläßlich der US-Wahl zu machen. RT.com hat die Angebots-Präsentation von Twitter mit den angebotenen Kalkulationen vor einigen Tagen veröffentlicht: https://www.rt.com/news/407919-twitter-multi-million-offer-rt/

        RT.com war skeptisch und hat das Angebot nur teilweise angenommen und für $275.000 Werbung gekauft. Das Ergebnis war für RT.com enttäuschend und sie haben ihr Werbebudget 2017 bei Twitter wieder drastisch reduziert. Kann man nachlesen, wenn man will.

        Btw: die amerikanischen Parteien geben 6 MILLIARDEN Dollar für Wahlbeeinflussung aus (nur mal Relitätscheck) http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahlkampf-in-den-usa-kostet-sechs-milliarden-dollar-a-864830.html

        Und die Russen erreichen mit 1/20.000 dieses Budget und unspezifischer Bannerwerbung eine nennenswerte Beeinflussung der Wahl – whow, das müssen echte PR-Profis sein!

  2. >Und die Russen erreichen mit 1/20.000 dieses Budget und unspezifischer Bannerwerbung >eine nennenswerte Beeinflussung der Wahl – whow, das müssen echte PR-Profis sein!

    Trifft den Nagel auf den Kopf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.