Indien blockiert Archive.org und tausende andere Webseiten

Die Sperre geht auf eine Klage von indischen Filmproduktionsfirmen zurück. (Symbolbild) CC-BY-NC-ND 2.0 Meanest Indian

Wegen angeblicher Urheberrechtsverstöße werden in Indien 2.650 Webseiten blockiert. Unter den gesperrten Seiten ist auch das Internet Archive, berichtet die BBC. Das Archiv ist das Gedächtnis des Internets und hat mehr als 300 Milliarden Webseiten gespeichert.

Die Sperrung geht auf Urheberrechtsklagen von Filmproduktionsfirmen aus Bollywood und eine Gerichtsentscheidung des Madras High Court zurück. Zu den anderen gesperrten Seiten gehören außerdem The Pirate Bay und viele weitere Filesharing-Seiten, berichtet Torrentfreak.

Archive.org fordert in einem Statement die zuständigen Stellen dazu auf, die Seite zugänglich zu machen.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

Eine Ergänzung

  1. Netzsperren Funktionieren doch, Zensursula lässt grüßen, wir dürfen gespannt sein, was sie nach der Wahl macht!
    Verkehrsministerium?

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.