Wir sind eines der meistzitierten deutschen Onlinemedien 2015

Das Medienanalyse-Unternehmen Media Tenor hat herausgefunden, dass wir hinter Spiegel-Online und Zeit.de das meistzitierte Onlinemedium im vergangenen Jahr waren. Das Unternehmen hat dafür in den Wirtschafts- und Politikteilen von großen Medien insgesamt 25.409 Zitate ausgewertet. Wir liegen damit noch vor bild.de und focus.de. Mehr wissen wir dazu leider auch nicht, wir haben das bei Horizont gelesen, Media Tenor hat leider auf eine Anfrage von uns nicht reagiert.

Wahrscheinlich ist das zu einem Teil der #Landesverrat-Effekt.

Zitate Ranking: "Spiegel", "Bild" und "SZ" wurden 2015 am häufigsten zitiert 2016-01-13 13-12-29

13 Ergänzungen
  1. Na wenns um Zitieren und verlinken geht, ist doch ganz sicher“ DerPostillion“ weit vorne. Das würde ja auch passen. Satireblogs die einlustiges Spiel mit beinahe möglichen Wahrheiten treiben, wie DerPostilion oder netzpolitik.org, werden immer gerne verlinkt und geteilt.

      1. Möglicherweise spielt er darauf an, das man bei vielen Beiträgen nicht mehr weiß, ob man wirklich auf Netzpolitik oder doch dem Postillon gelandet ist. Die Realität wird in letzter Zeit immer skuriler, nähert sich langsam aber sicher dem Postillon an.

      1. schon, aber bei Horizont kommt nach Spon die Bild und dann die SZ, die Zeit ist in der Tabelle gar nicht erwähnt. irgendwas überseh ich doch :/

      2. Genau genommen sagt der Artikel in etwa : Relevant sind nur die Printmedien. Im Online Bereich schafft es gerade mal Spiegel Online halbwegs , wenn auch sehr beschränkt, relevant zu sein. Der Rest der Onlinemedien interessiert keine Sau, und unter denen, die keine Sau interessiert, rangiert netzpolitik auf den vorderen Rängen. Was schrieb ein Vorkommentator ? “ …Satireblogsmit beinahe möglichen Wahrheiten ..“ Passt in diesen Fall mit der strangen Interpredation des Horizonts Rankings, ganz gut. Irgendwie stimmt da schon was, aber halt doch sehr zurechtgebogen.

      3. schon peinlich die headline hier, nachdem man den Horizont artikel gelesen hat…… na, wenn man damit durchkommt……offensichtlich liest kaum einer nach, was wirklich bei anderen steht. Darauf kann man bei der healine erstellung offensichtlich spekulieren…..

      4. Weil in dem Arikel steht, dass Onlinemedien generell quasi keinen Einfluss haben Außer ein „bißchen“ Spiegel Online. Ihr werdet zusammen mit anderen in den Topf der völlig Unwichtigen gelegt. Und dort irgendwo auf Platz 3 oder so. Somit ist Eure Headline zwar irgendwie richtig, aber Sie suggiert völlig falsch, dass aufgrund
        „Wir sind eines der meistzitierten deutschen Onlinemedien 2015“ zu folgern wäre, Ihr wärt bzgl. Rezitat wichtig. Nennst Du das Journalismus oder gebogene Eigen PR ? In sofern ist der Vergleich mit dem DerPostillion schon angebracht. Irgendwie nicht falsch, wenn auch nicht richtig. Im übrigen wundert es mich sehr, dass da der Postillion bei der Zeit nicht auftaucht. Mit fällt keine andere Onlineseite ein, die so oft verlinkt wird.

      5. Ich denke mal, das die Onlinemedien für Politikern uninteressant sind, da herrschen noch Printmedien vor!
        … auch wenn der Leseranteil dort immer geringer und die Preise immer höher werden, da immer weniger Leser geneigt sind, für redaktionell unterbelichtetes Material, Geld auszugeben!
        … aber Soziale Medien sind dem Innenministerium plötzlich so wichtig, das man sie überwachen muss, um die Terroristen präventiv bekämpfen zu können, das hat jetzt nix mit solch politischen Veranstaltungen wie am Kölner Hauptbahnhof zu tun, solche Veranstaltungen stehen unter politischer Protektion und werden daher nicht präventiv verhindert!
        Mit dem Aufruhr den diese politisch gewollten Veranstaltungen generieren, kann man trefflich neue Repressionsgesetze, die nicht nur für Flüchtlinge, sonder für alle gelten … im Schlepptau solcher Veranstaltungen durchdrücken!
        Denkt etwa einer von euch, das die Gesetze nicht schon länger fertig in den Schubladen lagen?

  2. … so ist halt jeder in seiner Filterblase gefangen.
    Ihr seit bei mir auch ganz vorne dabei.
    SPON, Zeit und Bild existieren für mich aber nicht.
    Mir ist Heise deutlich wichtiger.
    Letzten Endes verwenden aber viele eh‘ die gleichen Quellen, da ist es leicht auf SPON zu verzichten.
    … finde das Angebot auch zu unübersichtlich.
    Ich kann ja auch nur ein begrenzte Anzahl von Meldungen verarbeiten.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.