radioeins-Medienmagazin über die öffentliche Konsultation zur Netzneutralität

Das radioeins-Medienmagazin hat am Wochenende über die öffentliche EU-Konsultation zur Netzneutralität berichtet und zum Studiogespräch die freie Medienjournalistin Vera Linß gehabt.

Das Prinzip der so genannten Netzneutralität sieht vor, dass im Internet alle Inhalte – also auch Audio und Video – zu denselben Bedingungen durchgeleitet werden. Es ist Voraussetzung für kulturelle Vielfalt. Festgelegt werden sollte dieser Grundsatz in einer Verordnung, die das EU-Parlament im Oktober verabschiedet hat. Das Gesetz erlaubt aber Ausnahmen und deshalb ist unklar, ob nicht einzelne Anbieter doch zu Sonderkonditionen ihre Angebote im Internet verbreiten können. Deshalb soll in den nächsten Wochen das Gesetz zur Netzneutralität noch genauer gefasst werden. Der Konsultationsprozess, an dem sich auch jeder Bürger beteiligen kann, läuft bis zum 18.07.2016.

Bei der Konsultation könnt und solltet Ihr noch teilnehmen, solange es geht. SavetheInternet.eu bietet hierzu alle Infos.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

3 Ergänzungen

  1. Klingt irgendwie nach einer Beschäftigungsmaßnahme für arbeitslose Philosophen… Äh, ich meine für freie Journalisten. Ach so, jetzt lese ich es erst, jeder Bürger ist gefragt. Ein Allgemeinplätzchen, und das schon lange vor der Weihnachtszeiit… Ja, die Zeit, sie läuft ab. Und wer wird sich wohl am Ende gerettet haben?

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.