Dem Bundestag erklärt: Industrie 4.0

Der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages erklärt in seiner Rubrik „Aktueller Begriff“, was man sich unter dem Buzzword „Industrie 4.0“ (PDF) vorstellen soll.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

11 Kommentare
  1. Wohl einer der interessantesten Sätze dabei wären wohl:
    „Nach Expertenaussagen könnten die Beschäftigtenzahlen im produzierenden Sektor um 1,5 Mio. nach oben oder unten variieren.“

    Leider wurden dazu die Studien bzw. deren Institutionen nicht aufgelistet.

    1. Die Zahl wurde ausgependelt. Nähere Angaben wären dem Staatswohl wenig bekömmlich.
      In Anbetracht einer ohnehin schon großen Zahl von Verängstigten und Besorgten braucht es positive Ausblicke und Narrative. Das hilft über die Wahlen und Personalentwicklern.

      Für die Aufgaben der Zukunft braucht unsere Gesellschaft billige Soldaten. Wer das dann überleben wird, wird unerschöpfliche Gründerjahre erleben.

  2. Der Begriff „Industrie 4.0“ stammt von einer Arbeitsgruppe aus 3 Leuten um Henning Kagermann (acatech). Die hatten 2011 abgezählt, wie viele industrielle Revolutionen es bisher gegeben haben könnte, und sind auf drei gekommen. Demnach muss jetzt die vierte auf uns zu brausen. Die Namen der zwei anderen sind mir entfallen.

  3. 2 Zeilen sind eine Meldung wert? Hat die Bildung, die Zeit, die Motivation oder alles nicht gereicht, um das Ganze mit eigenen Worten wiederzugeben oder wird in Zukunft jeder „journalistische Beitrag“ mit Zweizeilern veröffentlicht? Gute Nacht netzpolitik.org. Wird immer schlimmer…

    1. Warum ein ein zusätzliches Pamphlet verfassen?

      Es geht um die Steuerung von linearen/dynamischen Prozessen und die rechtzeitige/folgerichtige Reaktion auf Variablen … während des Prozessablaufes …
      Das kann die automatische Bestellung und Koordination des rollenden Warenbestands einer Supermarktkette sein … aber auch die mediale Beeinflussung der Bürger vor einer Wahl … vor der Einführung eines neuen Repressionsgesetzes oder dem Ausnahmezustands …
      Variable Steuer- und Regelungsprozesse und die Zeitnahe Reaktion auf diese Dynamik!

        1. Jupp z.B. …, aber nicht mit einem „Fünfjahresplan“ … sondern quasi nur Ein Jahr, mit Quartalsweiser Zwischenbilanzierung!
          … damit Fehlentscheidungen quasi Just in Time korrigiert werden können …
          Wobei man zwischen Politik und Wirtschaft differenzieren sollte … weil … in der Politik gibt es noch den „Drei plus Ein Jahrplan“ mit seinen speziellen Kausalketten!
          In den ersten Drei Jahren wird nach gut Dünken Durchregiert … und im 4. Jahr mittels Wahlkampf die Schuld den anderen in die Schuhe geschoben und die eigene Unschuld beteuert!
          … oder wie in diesem Wahljahr, wegen des internationalen Terrors … der Ausnahmezustand ausgerufen und der Terror im Innerem mit der Bundeswehr bekämpft!

  4. Hm, es fehlt noch der Ansatz HumanRobotic5.0
    Das der wissenschaftliche Dienst des Bundestages keine Erfahrung mit dem Umgang von Industrierobotern aus der Praxis hat und demzufolge nicht qualifiziert die erforderlichen Themen ansprechen kann, ist nicht verwunderlich.
    Verwunderlich ist die einseitige Stellungnahme seitens der Politik im Umgang mit Endgeräten im Klassenzimmer. Aber auch nicht wirklich verwunderlich, denn auch hier haben Lehrerinnen und Lehrer keine Praxiserfahrung aus der Chipproduktion oder dem System PLAN, BUILD, RUN.
    Insofern verwundert mich als Bürger nur der fehlende menschliche Ansatz und es wird wieder einmal deutlich – wie in der Stammzellenforschungsdiskussion – der Bundestag hat wenig know how.
    Lieben Gruß SUSI (SERVICE UNIT SYSTEM INTEGRATION)

  5. Vor kurzem strahlte arte eine relevante Sendung zu Industrie 4.0 aus. Dort kamen höchst kompetente Fachleute u.a zu dem Schluß, dass die Verwirklichung dieses Prokektes allein in Deutschland 18 Mio Arbeitsplätze vernichtet. Hauptsächlich minder qualifizierte wie etwa: Gabelstaplerfahrer, Lagerarbeiter, Hilfsarbeiter etc, aber auch höher qualifiertes Wartungspersonal. Sehr eindrucksvoll der Bericht über die Automobiliindustrie der Zukunft: Hingegen wir einer nicht zukunftsfähigen Technologie mit Verbrennungsmotoren ( egal welcherArt ) fröhnen, baut Tesla jetzt schon bereits vollautomatisiert E – Autos mit hoher Leistung. Bin mal gespannt, wie lange es tatsächlich dauert, bis Deutschland endgültig „abgehängt“ wird. Nach m.E. ist der Bundestag eine Pseudoeinrichtung, die lediglich den Auftrag hat ( und ihn auch ausführt ) sämtliche Regierungsvorlagen ( und die werden stets von der Industrie diktiert ) „durchzuwinken“. Kommt die meist gähnende Leere in der Halle, die „Dem Deutschen Volke“ dienen soll, hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.