Crowdfunding für Dokumentation über Überwachung in Großbritannien

Großbritannien gehört nach Snowden zu den Ländern mit den umfangreichsten Überwachungskapazitäten und könnte diese mit der Investigatory Powers Bill weiter ausbauen. Der Entwurf des neuen Überwachungsgesetzes sieht einen massiven Angriff auf Verschlüsselungsanwendungen und eine enorm weitreichende Vorratsdatenspeicherung vor. Was das für die einzelnen Nutzer_innen bedeutet und ob es dabei wirklich um Terrorabwehr geht, wollen vier junge Journalistinnen in einer Dokumentation behandeln. Unter den Personen, mit denen sie dafür zusammenarbeiten, finden sich David Omand als ehemaliger Direktor des Geheimdienstes GCHQ, William Binney sowie der Journalist Jason N Parkinson, der selbst von staatlicher Überwachung betroffen war. Das Crowdfunding für „The Haystack“ läuft noch 52 Tage, bisher sind sechs Prozent der benötigten 12.000 Pfund zusammengekommen.

Given the heightened and seemingly imminent terrorist threat this country faces, the government are acting fast to implement any means necessary to protect us, and that includes increasing and legalising surveillance powers. It is just as important that we act equally fast when it comes to understanding these powers and how they will affect us, THE HAYSTACK will provide just that.

Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube-nocookie.com anzuzeigen


Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

3 Ergänzungen

    1. Nimm youtube-dl statt einen Browser. Geht auch ueber Tor (torsocks) und ist in den meisten GNU/Linux Repositories als Paket verfuegbar. Kein non-free JavaScript oder sonstiger Mist.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.