Amazon beantragt Patent für Bezahlung per Selfie

Der Internetkonzern Amazon beantragt den Schutz einer Methode zur Online-Bezahlung per Selfie. Der Patentantrag wurde bereits im Oktober 2015 gestellt und nun veröffentlicht. Die Kombination aus Gesichtserkennung und Gesten wie Zwinkern oder Winken soll die Eingabe von Passwörtern ablösen. Die Möglichkeit das Passwort zu vergessen oder gestohlen zu bekommen, sowie die Notwendigkeit sich von Mitmenschen bei Eingabe abwenden zu müssen, soll so vermieden werden.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Wie recode.net berichtet, soll ein kurzes Video durch die Kamera des Smartphones die Identität des Kunden bestätigen. Amazon argumentiert, die neue Authentifizierungsmethode böte erhöhte Benutzerfreundlichkeit gegenüber der mühseligen Eingabe von Passwörtern über die Smartphone-Tastatur. Außerdem bewahre sie den Kunden vor peinlichen Momenten des Wegdrehens vor Mitarbeitern oder Freunden während der Passworteingabe. Auch die Sicherheit sei bei dieser Technik erhöht, denn eine dreidimensionale Kopie des Gesichts sei für Betrüger nur schwer zu erstellen.

Gefahr von Datenmissbrauch und Sicherheitsproblemen

Allerdings sind biometrische Authentifizierungsmethoden ebenso hackbar wie herkömmliche Passwörter. Das bewies der Chaos Computer Club bereits 2008 mit der Veröffentlichung Wolfgang Schäubles Fingerabdruck. Zudem hackten CCC-Tüftler 2014 die Iris von Angela Merkel und den Fingerabdruck von Ursula von der Leyen. Eine Schritt für Schritt-Anleitung zeigt wie einfach ein solcher Betrug ist.

Da auch Mastercard und der chinesische IT-Konzern Alibaba die neue Identifizierungstechnik gebrauchen beziehungsweise eine Einführung planen, steht die Technik möglicherweise vor ihrem baldigen Durchbruch. Etwaige Sicherheitslücken werden sich wohl erst in einiger Zeit beweisen lassen. Laut einer Studie fürchten sich 70% der Deutschen vor einem Missbrauch ihrer Daten. Vorallem finanzieller Schaden, Identitätsdiebstahl und der Eingriff in die Privatsphäre bereitet Sorgen. Ob die neue Technik den Bedenken bezüglich Datenmissbrauch standhält bleibt abzuwarten.

9 Kommentare

  1. Auch die Sicherheit sei bei dieser Technik erhöht, denn eine dreidimensionale Kopie des Gesichts sei für Betrüger nur schwer zu erstellen.

    word!

  2. Wer das Recht auf sein eigenes Bild an Internet-konzerne abtritt, liefert nicht nur sein Fahndungfoto auf Vorrat, sondern stärkt die Macht der Konzerne und mehr deren Profite.

    Dumme an die Front für Google, Facebook, Amazon!

    1. Von was schwurbelst du da? Meinst du Urheberrechte oder Nutzungsrechte? Ich glaube du weißt gar nicht was du meinst, sondern plapperst einfach irgendeinen Stuss nach.

      1. > Ich glaube du weißt gar nicht was du meinst, sondern plapperst einfach

        Areitest Du mit Textbausteinen? Sortier die mal neu.
        Der Glaube darüber, was andere wissen oder nicht wissen, gibt nur Einblicke in Deine eingeschränkte Denkstruktur.

  3. Hm, was ist denn, wenn eine Überwachungskamera mein Zwinkern aufgenommen hat und jemand dieses Bild benutzt? Muss ich dann alle Rechnungen weltweit bezahlen?
    Lieben Gruß SUSI

  4. Ich kann Bezahlung per Bargeldie. Ist bereits ziemlich sicher und alle Geschäfte akzeptieren es schon! Für Onlinehändler gibt es Überweisung und Bankeinzug. Funktioniert unfassbar gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.