Linkschleuder

Verwirrter schickt uns Drohungen wegen Bundestags-Hack

Ich hab mal ein paar Fragen an die Person, die mir anonyme Drohungen per SMS schickt:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

1. Wer oder was ist denn „Anonymous Germany“?
2. Könntest Du kurz darlegen, wie Du den Bundestag gehackt hast? Uns würden auch technische Details interessieren.
3. Wer ist „Herr Deckedahl“?
4. Und warum bist Du nicht in der Lage, die vielen Rechtschreibfehler ein wenig zu reduzieren? Das würde den Text etwas lesbarer machen. (Bitte konsultiere bei der Gelegenheit auch die Wikipedia.)

Herr Deckedahl, die Hacker Angriffe auf dem Bundestag kommen nicht aus Russland sondern von Anonymous Germany, Russland als Sündenbock für ein Kriegsgrund?

Sollten Sie die Aufforderung nicht nachkommen und dies in Netz richtig stellen werden wir netzpolitik und div andere von netz nehmen, Zudem sie hacken

Wir vergessen nicht wir vergeben nicht wir sind Legion wir sind Anonymous, seit gewarnt, Sagt die Wahrheit oder wir müssen Handeln, und setzen euch offline

Wir sind überall wir wissen wo du wohnst was du für Hobbys hast, wo du gern essen gehst einfach alles, big Brother is watching you

Zwischendrin hat eine unbekannte Person noch im Büro angerufen und eine DDos-Attacke für heute Nacht 0 Uhr angekündigt. Toller Zeitpunkt, da lesen hier sicher viele. Einmal mit Profis…

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
52 Kommentare
  1. [Ironie] Ich würde schonmal bei Cloudflare anrufen, für die Nachteulen, die zwischen 0:00 und 5:00 Netzpolitik lesen. [/ironie]
    Das sieht aus wie ein Schüler mit ADS, oder ein Putintroll der von SPON irgendwie hier her gelinkt wurde.

    1. Gibt es denn valide Informationen zu dieen Putin-Trollen? Und was genau soll dem Herrn Putin das bringen, diesen Aufwand zu betreiben?

      1. Da muss Putin gar keinen Aufwandt betreiben, es gibt genug Verschwörungstheorethiker und Spinner die das alles vollkommen freiwillig machen. Muss man sich ja nur mal so anschauen was da alles an komischen Leuten auf Facebook und Twitter so unterwegs ist.

      2. Hier, eine dir wohl bekannte Quelle.
        https://netzpolitik.org/2014/putins-propaganda-trolle-entlarvt/
        Putin bringt das soviel, dass einem suggeriert wird, man selber hätte ein falsches Weltbild, weil ja 90% der Kommentare das ganz anders sehen und die Berichte kritisieren.
        Selbstverständlich gibt es Propaganda auf allen Seiten und ich kritisiere auch die Strategie der NATO, da beide Seiten gerade eskalierend wirken und wieder in alte Muster verfallen.

      3. Muss man Verschwörungstheoretiker oder Spinner sein um die einseitige Berichterstattung hierzulande als Frechheit zu empfinden? Schon allein der Ausdruck „Putin-Trolle“ ist doch eine Diskreditierung in sich.

      4. @Kollege Schnürschuh
        Das ist für dich der Beweis, dass in den Kommentarspalten zahlreiche Putintrolle unterwegs sind? Selten so gelacht. Dass insbesonder letztes Jahr soviel Kritik auf die Medien einprasselte lag u. a. an der einseitigen Berichterstattung zur Ukraine-Krise. Du willst mir doch jetzt nicht sagen, dass diese Berichterstattung ausgewogen war. Es gab zwar immer wieder mal Lichtblicke, aber fast durchweg in fast allen Medien wurde ausschließlich Russland die Schuld für alles gegeben. Ich empfand/empfinde das als störend. Und dass dann vermehrt Menschen diese Einseitigkeit beklagen, ist doch ziemlich offensichtlich. Aber die Medien schienen damit wohl nicht klarzukommen und suchten sich eine andere Begründung für die viele Kritik (denn die einseitige Berichterstattung kann es ja nicht sein). Da war es doch passend alle Kritiker als Putintrolle zu diffamieren. Fertig! Wir können weiterhin einseitig berichten und alle dir das kritisieren werden doch nur von Putin bezahlt und brauchen nicht ernst genommen zu werden. So einfach kann man sich die Welt machen.
        Und du fällst auf dieses billige Spiel auch noch herein. Bravo!
        Dass es aber Trolle gibt, kann man nicht in Abrede stellen. Aber dann sollte man auch die Chuzpe haben und zugeben, dass es diese Trolle auf beiden Seiten gibt. Nennen wir die anderen doch dann Nato-Trolle oder passend Merkel- oder Obama-Trolle.
        Aber der Spin ist schon geil. Eigentlich sollten doch die Medien wegen der Einseitigkeit gerügt werden. Stattdessen wurde der schwarze Peter auf sogenannte Putintrolle geschoben. Statt der Medien werden jetzt Trolle kritisiert. Und die Medien machen weiter, als wäre nichts gewesen. Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!

      5. Ich lese die Kommentare – egal zu welchem Artikel – eh nur als Unterhaltung. Dasselbe unterstelle ich auch meinen Kommnetaren – pure Unterhaltung. Gelingt leider vielen nicht. Auch mir nicht immer.

  2. „Wir vergessen nicht wir vergeben nicht wir sind Legion wir sind Anonymous, seit gewarnt,“

    Wir sind außerdem in Deutsch sitzen geblieben. Was für ein Quatsch.

  3. Also was bis jetzt über den Hack in den Nachrichten war………….bekommt das einer mit so ner Handschrift eh nicht hin LOL aber richtig laut!!

  4. Seid-Seit!
    Und netzpolitik vorzuwerfen, sie würden Feindbild propagieren hat die Fähigkeit Gelesenes zu verstehen noch nicht vollständig entwickelt. :) höchstens gegen die SPD und das zu Recht :D

  5. 1. Anonymous Germany GmbH ist der deutsche Ableger von Anonymous international, der Aktiengesellschaft die internationale Hacks betreut. Details können dem im Internet veröffentlichten Jahresbericht entnommen werden.
    2. Schau in die Logdateien deines Servers, der Bundestag war ähnlich schlecht geschützt wie dein Server, daher konnten wir beides gleich leicht hacken. … na gut, viel wirst du da nicht finden, aber wir sind ja Profis und verraten unsere Vorgehensweise nicht ;-)
    3. Veröffentliche Bitte die Nachricht, die ihr bekommen habt, bevor ihr gehackt wurdet und zufällige Bit- oder Bytefolgen verändert wurden, ausgetauscht wurden, verschwunden sind oder hinzugefügt wurden. …. ach die habt ihr ja nicht mehr … tja, aber danke für die Bestätigung, dass unser Script scheinbar erfolgreich war.
    4. siehe 3.

    :-)

  6. muss ich jetzt echt bis Mitternacht warten für nichts und wieder nichts. Schon bei der letzten Apokalypse bin ich extra wach geblieben…. völlig umsonst.

    Ich seh Euch heute Nacht :D

    1. Und dann wollen alle um 0 Uhr sehen ob was passiert und ob der ganzen Schaulustigen die wissen wollen ob die Seite zusammenbricht wird die Seite zusammenbrechen :D

  7. Witzig wäre im Zusammenhang mit dem geplanten / angedrohten DDOS ein Hinweis auf den geplanten Jugendschutz gewesen … aber gut.

  8. Ich mach schon mal Popcorn für heute Nacht und setz mich vor den Fernseher, falls die Nachrichten von einem Anonymous Hack auf netzpolitik.org einen Einspieler bringen. :-) Und der SMS Schreiber hat im Übrigen nicht den Bundestag gehackt, sondern den Duden. :-)

  9. ich lese netzpolitik relativ regelmässig, da ich bisher das gefühl hatte, gut informiert zu werden. aber was in aller welt veranlasst euch denn nun dazu, einem (von vielen auf dieser welt) geistig „etwas“ fehlgeleiteten individuum durch eine kurznachricht eine solche präsenz zu verschaffen? reicht doch, wenn man üner diejenigen aus der politik berichtet oder nicht?

    1. Nö, ich find das mal ganz in Ordnung so. Den ganzen Tag ließt man schlimme Dinge, da ist mal was lustiges zwischendurch bei mir sehr willkommen.
      Der hat heut Nacht die Anonymous Story geguckt und ist dann etwas größenwahnsinig geworden – ich finds lustig…. und „Deckedahl“ ist doch der Knaller :-)

      1. weiss nicht, lustig find ich daran nichts – die art von humor erinnert mich eher an fernsehsender, die ich freiwillig nicht einschalte oder an ein gewisses bildungsfreies volksmagazin.

      2. Also, ich finde es immer noch lustig. Allein hier durch die Kommentare zu scrollen! … localhost hacken, DDos auf 20:15 Primetime vorverlegen, … das bietet dir doch kein TV Sender!

      3. ob lustig oder nicht ist mir im prinzip auch egal. und ich frage mich ernsthaft immernoch, welchem zweck das posten einer solchen nachricht auf einer netzpolitischen newsseite dient. meine persönliche meinung ist einfach, dass es nicht hierher passt. oder bekommen jetzt alle, die nachrichten a la „herr schneckenqual, wenn du nisch auf ein bein hybfsd, dan f*ck isch deine mudda und deine gesischd und dannach DDoS isch deine omma über UDP von hinten. mfg Onanym“ an die autoren dieser seite senden künftig ähnlich aufmerksamkeit? weils so lustig ist? ne oder? :/

  10. Wie jetzt, Herr Beckedahl haben Hobbies? Ich erschüttert sein. Ernst wird es, wenn jemand nachts den Briefkasten mit Klebeband zuklebt. Dann steht man plötzlich vor einem unlösbaren Problem.

  11. Öhm, könnte man den DDoS auf 20.15 vorverlegen und einen Livestream anbieten? Wäre beste Sendezeit, eignet sich auch für Werbeeinblendungen.

  12. Wir sind überall wir wissen wo du wohnst was du für Hobbys hast, wo du gern essen gehst einfach alles, big Brother is watching you.

    Höhö, vielleicht können die Netzpolitik hacken, der Vulgärbär ist aber unhackbar. Das hab ich schriftlich von der NSA.

  13. Es scheint sich hierbei mutmaßlich um die (leider etwas fehlgeleiteten) Individuen von Anonymous.kollektiv oder andere(n) Verwirrte(n) zu handeln.

    Jedenfalls distanziert sich Anonymous Germany [siehe https://anonnewsde.org/2015/03/wenn-der-name-anonymous-auf-facebook-missbraucht-wird/ und AnonNewsDEs Reaktion auf euren Tweet ] von dieser Gruppe und Aktion.
    Es sollte klar sein, dass wir derartige Operationen nicht gutheißen oder unterstützen.

    Naja, wie ein Kollege schon sagte: „Wenn der Spaß von uns wäre hätte sicherlich mal jemand drübergelesen und wenigstens die gröbsten Fehler korrigiert. :D“ (Quelle: Twitter @AnonNewsDE)

    Woher die Hackerangriffe auf den Bundestag stammen vermag noch niemand zu sagen.
    Fest steht wohl, dass es irrsinnig wäre wegen einer eingesetzten russischen Softwarekomponente (die man auch kaufen kann) gleich vollumfänglich auf Russland zu schließen.
    Die USA haben auch überhaupt keinen Grund und kein Interesse an den Daten.
    Immerhin war es ja „der Russe“, der Merkels Handy und uns alle hier in Deutschl…. ach nee, Moment. xD

    Greetings

    1. Ach Fefe ;-) … früher gab’s aber auch schon mal ne so ne Generalentschuldigung. „Ich hab mir von ner Diskette nen Virus eingefangen“ Konnte man damals aber noch nicht auf’s Netz schieben…das gabs noch nicht für den Normalbürger

  14. Hacken? Der kleine soll erst einmal die Schule zu Ende bringen, vor allem der Deutschunterricht könnte ihm nicht schaden.

    Wenn der „hackt“ wie er schreibt, dann hackt er höchstens localhost … Oo

  15. @ Markus Beckedahl
    @ Andre Meister

    Was ich jetzt schreibe, ist sehr ernst gemeint. Eure Antwort an mich ist ausdrücklich erwünscht.

    Was würde ein Geheimdienst oder eine Staatsschutz-Abteilung der Polizei machen, um netzpolitik.org zu beschäftigen und zu ärgern?
    Wie erreicht man, dass netzpolitik.org die knappen Ressourcen für Drohungen durch „verwirrte Einzeltäter“ aufwenden muss, statt sich auf investigative Berichterstattung zu konzentrieren?
    Wie verschleiert man die Herkunft von Drohungen? Durch zwei Schlapphüte, die Euch vor dem Büro ansprechen? Oder durch „verwirrte Einzeltäter“?

    Grundsatz geheimdienstlicher Arbeit ist die Nicht-Attribuierbarkeit.
    Wäre ich ein Geheimdienst, würde ich genauso vorgehen.

    Die „Merkwürdigkeiten“ im Umfeld von netzpolitik.org häufen sich. Mal sind es von vornherein aussichtslose polizeiliche Auskunftsersuchen zur Ermittlung der Identität von anonymen Interviewpartnern. Mal sind es absurde Abmahnungen durch die Polizei. Mal sind es mysteriöse „Spinner“. Die Vorfälle mehren sich.

    TIPP: Erstattet Anzeige gegen Unbekannt. An der Reaktion der aufnehmenden Polizei oder Staatsanwaltschaft könnt Ihr dann einiges ablesen.
    Prognose: Ein Ermittlungsverfahren wird erst gar nicht eröffnet, oder kurze Zeit später eingestellt. Als Begründung werdet Ihr dann hören, dass wegen der fehlenden Vorratsdatenspeicherung leider kein Täter ermittelt werden konnte. Ein Wink mit dem Zaunpfahl.

    FAZIT:
    Jemand staatlicher Provinienz will Euch eine Lektion erteilen.
    Bleibt vorsichtig. Bereitet Euch vor.
    Plan B und Exit-Strategie müssen erstellt und erprobt sein.
    Passt auf, welche Mitarbeiter Ihr Euch als Praktikanten ins Haus holt.
    Passt auf, wer nachts in Eurem Bürogebäude verkehrt.
    Passt auf, welche scheinbaren Originaldokumente Ihr zum Leaken angeboten bekommt.
    Passt auf, dass bei Eurer Buchführung alles stimmt.
    Macht bitte keine Fehler. Es gibt so viele Wege, Euch zu attackieren.

    Das ist mein Ernst. Die Zeiten für Späße sind vorbei.

    1. Kann mal jemand überprüfen, ob der Maas die deutsche Rechtschreibung beherrscht? Vielleicht ihn auch mal dezent auf Herrn Deckedahl ansprechen…

    2. Editieren:-D zu geil, gestellte scheiße sage ich dazu! Um Anonymous wiedermal als Trolle hinzustellen. Man man man Mainstream Media halt. Zudem fällt mir auf das es wohl kein deutscher ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.