Linkschleuder

iSpy: The CIA Campaign to Steal Apple’s Secrets

The Intercept berichtet über Dokumente aus dem Jahr 2012 (wohl aus dem Snowden-Fundus), wonach die CIA damals Konferenzen darüber machte, wie man am Besten OSX/iOS knacken könnte: The CIA Campaign to Steal Apple’s Secrets.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

By targeting essential security keys used to encrypt data stored on Apple’s devices, the researchers have sought to thwart the company’s attempts to provide mobile security to hundreds of millions of Apple customers across the globe. Studying both “physical” and “non-invasive” techniques, U.S. government-sponsored research has been aimed at discovering ways to decrypt and ultimately penetrate Apple’s encrypted firmware. This could enable spies to plant malicious code on Apple devices and seek out potential vulnerabilities in other parts of the iPhone and iPad currently masked by encryption.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare
  1. Nun ja, seit iOS 8 soll das ja nicht mehr möglich sein, was im Umkehrschluss natürlich heißt, dass es vorher möglich war und sich hier der Diebstahl von Schlüsseln für amerikanische Behörden ja als durchaus lohnenswert herausgestellt hat, siehe das Gemalto-Desaster…

    BTW: ich versuche derzeit, Gemalto Sim-Karten zu identifizieren, komme aber nur bis hier:
    https://theiphonewiki.com/wiki/ICCID. Die verstecken sich also hinter der 89. Was ich bisher schon herausgefunden habe ist, dass auf einer unbekannten Menge von Karten der Begriff „Gemsim“ hineingestanzt ist. Und zwar auf dem Chip selber, so dass man dies sogar bei einer Nano-Sim erkennt. Aber ob das bei allen Karten so ist? Sachdienliche Hinweise werden gerne entgegengenommen…

    Warum ist mein Handy eigentlich seit gerade so warm :-)))

  2. Also das machen die wohl schon alles recht lange, wenn man sich die original Dokumente dazu verinnerlicht. Da gibts auch einige scherzhafte Bilder zu den Leuten der IPhones in den Unterlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.