Chaosradio: Professional Hackers – Ein Einblick in die Security-Industrie

Gestern gab es wieder ein Chaosradio und diesmal war das Thema „Professional Hackers – Ein Einblick in die Security-Industrie„. Mit Marcus Richter waren im Studio cbass, Frank Rieger, Linus Neumann und ths. Und darum gingt es:

Uns fehlen noch 62.000 Euro!
netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Jenseits von TV-Klischees und anderen Stereotypen analysieren sie die Sicherheit Infrastruktur in Firmen, geben Ratschläge und prüfen Hard- und Software auf Sicherheitslücken. Andere wiederum handeln mit eben diesen Sicherheitslücken. Wie gehen die Gruppen dabei vor? Welche Motivation veranlasst Hacker dazu, in der Security-Branche zu arbeiten. Welche Leitlinien und Standards gibt es und wo muss sich ein Hacker auf Erfahrung, Intuition und gesunden Menschenverstand verlassen?

Hier ist die MP3 (109 MB).

2 Kommentare
  1. Hm, habe den Beitrag nicht hören können, weil ich kein HEADSET dabei habe.
    Schade, dass nicht der Text aufgeführt war. Früher (bin ein Ü-Ei über 40) hat man ja noch die Tapes abgeschrieben und dann versucht im Englischunterricht zu verstehen, was einem gefällt.
    Manchmal war die Musik besser als der Text ;-)
    Macht das Chaosradio auch geistreiche Musik ???
    Hier in Mannheim ist nur die POPAKADEMIE und das Radio SUNSHINE. Habe da lange nicht mehr reingehört.
    Außerdem muss man mal an Weihnachten hinter die Kulissen der Nikoläuse gucken. Die haben ganz viel Arbeit.
    Gäbe es noch die Sendung mit der Maus (oder gibts die noch) dann würden die wieder suchen wo die ganzen Geschenke herkommen – also z.B. Holzspielzeug Made in Europa – oder nicht? Also die Sendung wäre dann nicht ganz KINDERFREI, weil Eltern die Aufklärung mal wieder dem Fernsehen überlassen ;-)
    Außerdem fehlt mir ja die NINA von den BBCS aus GREAT BRITAIN. Aber KIKA hat schon gesagt, das ist britisch. Vielleicht kommt ja mal SUSI LUSTIG mit dem LÖWENZAHN vom Mannheimer Funkturm und führt all die kleinen Mädchen in die wunderbare Welt der Lötkolben, Schraubenzieher und SONSTIGEM TECHNISCHEN GEDÖNS ein.
    Vielleicht liest ja irgendein Computer Chaot aus dem Luisenpark diese Zeilen und denkt mal an all die verzweifelten kleinen Bastlerinnen, denen nur Papier und Bleistift bleibt. Die theoretischen physikalischen Erklärungen an den Schulen rauben den kleinen Künstlerinnen den letzten Nerv – ECHT !!! Ich weiß wovon ich spreche. Also hat mal jemand die kleinen WELL PAPP ROBOTA aus MAINZ auf dieser Seite gesehen ? Das zeigt genau das Problem. Jetzt fehlt noch der Kupferdraht und die Blechdose und dann könnte das LAN aufgebaut werden. So arbeiten Mädchen, nicht mit dem Physikbaukasten. Aber das stört jeden großen Jungen, wenn man das so deutlich sagt.
    Gott sei dank ist das Internet so annonym :-)
    Lieben Gruß und ganz viel HOFFNUNG TauSend Grüße SUSI

  2. Liebe Susi, beide nutzen die Sicherheitslücken bestehender Systeme aus, die einen Verdienen (zu Recht) Geld damit, das sie helfen diese Lücken abzusichern!
    Die Anderen Verdienen Geld damit, das sie die Sicherheitslücken an zahlungswillige Kunden verkaufen, die diese Lücken dann für ihre Zwecke (z.B. Wirtschaftsspionage/Erpressung) ausnutzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.