Öffentliches Geständnis: Die CIA hat Computer des Geheimdienst-Ausschusses im US-Kongress gehackt

Mark Mazzetti und Carl Hulse berichten heute auf der Titelseite der New York Times: Untersuchung der C.I.A. bestätigt, dass sie Kongress-Ausschuss ausspioniert hat

An internal investigation by the C.I.A. has found that its officers penetrated a computer network used by the Senate Intelligence Committee in preparing its damning report on the C.I.A.’s detention and interrogation program.

The report by the agency’s inspector general also found that C.I.A. officers read the emails of the Senate investigators and sent a criminal referral to the Justice Department based on false information, according to a summary of findings made public on Thursday. One official with knowledge of the report’s conclusions said the investigation also discovered that the officers created a false online identity to gain access on more than one occasion to computers used by the committee staff.

Nochmal auf deutsch: Die CIA gibt zu, Computer des Geheimdienst-Ausschusses im US-Kongress gehackt zu haben. Also der parlamentarische Ausschuss, der für die Aufsicht und Kontrolle der Geheimdienste zuständig ist. Im eigenen Land.

Und jetzt stellen wir uns bitte mal vor, wie die amerikanischen Geheimdienste wohl mit Abgeordneten und Ausschüssen anderer Staaten umgehen. Vor allem mit Staaten, die ohnehin zu den am meisten überwachten gelten. Dass sich die Telefone der Mitglieder im deutschen Untersuchungsausschuss merkwürdig verhalten, dürfte also mal wieder nur die Spitze des Eisbergs sein.

Viel Spass beim neuen Job, Anne! :)

(Fefe hatte auch Spass mit der Meldung.)

5 Kommentare
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden