Medienkompetenz für Einsteiger: Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten sind der Kopp-Verlag für „irgendwas mit Wirtschaft“. Das Geschäftsmodell ist einfach erklärt: Möglichst hysterische Untergangsszenarieren an die Wand malen, damit unbedarfte Leserinnen und Leser auf allen Kanälen alle ihre Kontakte darauf hinweisen, die das wiederum anklicken (sollen) und damit wird dann mit wenig Aufwand viel Werbung verkauft. Je reißerischer, je mehr Weltuntergang und Verschwörungstheorie dabei ist, umso besser verkauft sich eine Geschichte.

Das ist alles recht geschickt gemacht, nur leider ist an den Geschichten meistens nicht viel dran. Es werden Tatsachen verdreht und dass der Weltuntergang dann doch nicht kommt, geht leider in der Regel unter. Vielleicht weil in der Zwischenzeit der nächste bevorstehende Weltuntergang kommuniziert wird. Der Elektrische Reporter erklärt in dieser Woche Medienkompetenz für Einsteiger und hat die Deutschen Wirtschafts Nachrichten besucht. Die verkaufen ihre Medienhysterie als Geschäftsmodell natürlich anders, das sei alles nur leicht zugespitzt und so…


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

102 Kommentare
  1. Eure „Medienkompetenz“ ist ja echt enorm. Ihr wisst sicher, dass BlinkenTV von ZDF-Staatsfernsehen betrieben wird. Das ZDF sieht sich derzeit massiven und gut begründeten Propaganda-Vorwürfe ausgesetzt. Statt einen unabhängigen und ergebnisoffenen Journalismus zu praktizieren, wehrt sich das ZDF durch Diffamierung alternativer Medien. Und Ihr spielt das durchschaubare Spiel naiv mit und meint, das wäre Medienkompetenz? Armselig.

      1. Glauben hat hier nichts verloren. Ich lese seit Jahren viele in- und ausländische Medien – Mainstream, wie auch Alternative. Ich bekomme so ein recht umfassendes Gesamtbild. Viele alternative und ausländische Medien erweisen langfristig als glaubwürdiger verglichen mit dem Mainstream der „Westlichen Wertegemeinschaft“. Und zwar anhand vieler Fakten, die im Nachhinein (wenn auch meist sehr kleinlaut und versteckt) letztlich auch in unseren „offiziellen“ Medien bestätigt werden. Aktuelles Beispiel ist die Aufdeckung der Chemiewaffenlüge durch Reporter-Legende Seymour Hersh.

      2. Ich denke Markus, du hast ein Chip impantiert bekommen Den NWO Chip. oder wie kann das sein dass du das Lügen-TV als „Die Wahrheit“ darstellst , aber alternative Denker als VT`ler abtust.
        Hast du etwa zuviel Linke gene im Blut – oder bist du bezahlter Teil des Systems ?

      3. Ich bin nun weißgottnicht als Mitglied des Beckedahl-Fanclubs bekannt, aber wo Markus Recht hat, hat er Recht. Was ich mich immer frage, wenn ich Postings der AfD-DWN-Kopp-Fangemeinden-Trolle lese: Hat irgendwer von denen eine Ahnung, welchen Spindoctors sie selbst auf den Leim gehen? Ein Beispiel: Wenn ich – wie „Der Russe kommt“ – mein „Gesamtbild“ zu bilden versuche, indem ich möglichst konträre Darstellungen suche und die Gegensätzlichkeit als Beweis für die Unwahrheit des Mainstreams werte, dann falle ich am Ende nicht nur auf EIKE-Cfact-Kochbrothers-Propaganda zu den IPCC-Berichten herein, sondern zweifle am Ende noch die Evolution an, weil die Kreationisten die moderne Biologie als Irrlehre verteufeln.
        Papier mag geduldig sein, das Web ist noch viel geduldiger. Als Medium für Gerüchte, Latrinenparolen, Desinformation, Denunziation und Manipulation ist es leider genauso geeignet wie zum Verkünden mutmaßlicher Wahrheiten.
        Die in ihrer Pauschalität groteske These, wir Journalisten seien doch alle gekauft, lässt sich jedenfalls nicht dadurch belegen, dass man auf Quellen verweist, die weitaus trüber sind als alles, was die Öffentlich-Rechtlichen anzapfen. Dazu verweise ich gerne auf den Krautreporter-Text von Stefan Niggemeier (den ich ebensowenig zu meinen besten Freunden zähle wie den hiesigen Hausherrn) über Udo Ulfkottes Elaborat aus dem (natürlich) Kopp-Verlag.
        https://krautreporter.de/46–die-wahrheit-uber-die-lugen-der-journalisten

      4. Ich brauche keine Propagandavorwürfe zu lesen, die erlebe ich Tag für Tag selbst. Oder halten Sie zum Beispiel die gleichlautende Anti-Griechen-Hetze auf allen Kanälen und in allen Blättern für keine Propaganda?

        Wann in den ersten 50 Jahren Bundesrepublik ist es vorgekommen, dass Bild, Welt, Spiegel, Stern, Süddeutsche und Frankfurter Rundschau samt allen Öffentlich-Rechtlichen das Gleiche berichtet und kommentiert haben?

        Ich bin seit über 30 Jahren Journalist. Wer behauptet, dass sich an der Objektivität und Wahrheitstreue der deutschen Medien nichts geändert hat, der ist entweder ein Lügner oder er hat null Medienkompetenz.

      5. na dann geh mal jetzt bei DWN reinschauen 09-11-2015
        Kommentare sind kaum noch moeglich
        und wenn dann ZENSIERT
        Bonnier hat ganze Arbeit geleistet
        Schade drum

    1. „Medienkompetenz für Einsteiger“ ist vielleicht nicht der perfekte Titel aber trotzdem vielen Dank für den Artikel. Die „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“ bedienen exakt das populistische und denkfaule Empörungsklientel. Die Herausgeber kann man, wie so viele Medienschaffende, als zynisch aber geschäftstüchtig bezeichnen.

      Ich denke, ein wichtiger Schritt zur Medienkompetenz ist der Wille zum persönlichen Vergleich verschiedener Medien (und deren Rhetorik) und der Wille zur entemotionalisierten Analyse.

      1. CERVO – was Sie hier als „denkfaule Empörungsklientel“ betiteln – das sind sind „Normalbürger“, denen Bild, Blöd & Co. und unsere sog. „Qualitätsmedien“ mit ihren bewussten Fehlinformationen mit Weglassen von Wesentlichem, Schönfärbereien, Scheindebatten und herunterniggernden Kommentarvokabeln in „Berichten“ – inzwischengehörig auf den Sack gehen. Diese Empörer sind also alles andere als „denkfaul“: ansonsten wären sie ja mit dem Qualitätsgesülze der Mainstream-Medien zufrieden. Aber der Bauch des Normalbürger wacht langsam auf (besonders der deutsche Michel!) und kann’s nicht mehr fassen, was ihm da so alles so unter die Weste gejubelt wird – sei es nun EU-Finanzierung, Zuwanderung, Kulturbereicherer, Westen = gut, Osten = schlecht … die Liste lässt sich beliebig fortsetzen..!!

        Denkfaul sind diejenigen, welche uns ihre Eingebungen als „alternativlos“ darstellen – und das betrifft sowohl unsere drolligen Politikdarsteller wie auch ihre Steigbügelhalter von dem Qualitätsmedien, die zusammen in illustren Hinterzimmerkreisen ausbaldovern, wie dem Deutschen Michel die Welt zu erklären ist …

        Lieber CERVO – und haben sie jemals bei einer unserer Talkquackelrunden eine tatsächlich kontroverse Besucherrunde erlebt ??

        Nun – wie meinte bereits 2008 ein Chefredakteur auf die Frage, ob es bei uns eine Pressezensur gäbe? Nein-nein, meinte der. Die gibt’s bei uns nicht – wir machen das viel geräuschloser und wirkungsvoller: Wir machen das „politisch“ …

        Sprich: über die inoffizielle Übereinkunft und Klüngelei im ein-und-desselben linksliberalistischen Dunstkreis. Über 3/4 unserer Journaille stuft sich selbst als mehr oder weniger „links“ ein.

        Weder Hitler noch Stalin hatten eine so durchschlagende Gleichschaltung geschafft !!

        1. Weder Hitler noch Stalin hatten eine so durchschlagende Gleichschaltung geschafft !!

          Hilfe, ich wusste ja, dass es ein großer Fehler war, Gelder für politische Bildung zu streichen. Aber dass es so schlimm ist, wurde mir erst gerade klar.

      2. DWN halten sich aber bei Israel / NWO / Juden_Kritig sehr zurück und hatten bei gewissen Themen auch schonmal den Kommentarbereich abgeschalten. DWN ist auch nur ein Teil des Systems. Wie auch Netzpolitik.org dem von Gott auserwählten Volk nahe steht . Nix desto trotz .. im Vergleich zu den Gleichschaltungs-Lügenmedien ist DWN lesbar.

      3. Mir scheint, Sie haben gar nicht verstanden, worum es hier geht. Hier wurde doch bereits geschrieben, dass sich so gut wie alle Medien im Gleichtakt befinden… WAS bitte möchten Sie denn da noch vergleichen und analysieren?
        In einer Welt gleichgeschalteter Medien ist es nötig, dass es ein Gegengewicht gibt. Das Gegengewicht möchte die DWN sein. So einfach ist das.
        Dass sich die gleichgeschalteten Medien dagegen wehren, weil es natürlich ihre Glaubwürdigkeit beeinträchtigt, liegt auf der Hand. Denn auch ihr Geschäftsmodell ist ja davon abhängig, dass die ihre Leser mitnehmen in die Welt, die sie in ihren Artikeln entwerfen.
        Die Leser der Medien, die sich nicht von den gleichgeschalteten Leitmedien beeinflussen lassen möchten und daher lieber die DWN lesen, als „populistische und denkfaule Empörungsklientel“ zu bezeichnen (wie Sie es taten), entspricht nicht meinem Verständnis von mündiger Auseinandersetzung mit dem Thema.
        Übrigens gibt es einen sehr schönen Link zu einer „Anstalt“-Sendung des ZDF. Dieser Sendung können Sie leicht entnehmen, wie sehr unsere deutschen Medien – und hier gerade die angeblich so seriösen – mit Lobbyisten verbunden sind. Besonders die transatlantischen Bündnisse seien hervorgehoben, die aus verschiedenen Gründen, die mit der deutschen jüngeren Geschichte zu tun haben, sehr an einer ganz gezielten Meinungsbildung interessiert sind. Hier ist der Link – ich wünsche viel Spaß beim Vermehren der Erkenntnisse, vor allem ab Minute 36:12:
        https://www.youtube.com/watch?v=eY6-KsduC2U

      4. Teilweise richtig beobachtet.
        Als Michael Maier, der Gründer der Seite, die DWN noch selbst betreute, waren die Nachrichten unabhängiger und besser recherchiert.
        Ein Skandinavien-Konsortium hat die DWN aufgekauft, seitdem ist die Seite tatsächlich weniger gründlich und objektiv und sehr viel mehr globalistisch auf die „richtigen“ westlichen Werte der NWO ausgerichtet.

        Macht ja aber nichts, gerade die VT’ler sind kritisch und flexibel, liegt in der Natur der Sache, und lesen andere Seiten, voltaire.net ist sehr empfehlenswert, oder contra-magazin.com, gerade für den Mainstream.

    2. Unabhängig der Qualität der Vorwürfe richten sie sich im jeden Fall maximal an eine bestimmte Redaktion des ZDFs. Von der dann auf andere Redaktionen zu schließen ist schlicht falsch, absichtlich faul und böse irreführend.

      Was die Vorwürfe betrifft: Der betreffende Artikel aus dem Freitag ist der Wahnsinn. Der „Journalist“ stellt ohne jedes Indiz Vermutungen in den Raum: „Es ist nicht auszuschließen, dass ein Großteil des vom ZDF zur Ukraine-Krise verwendeten Pressematerials […] vom UCMC vermittelt wird.“ In gutem Glauben traue ich dem Autor zu, dass er Propaganda eigentlich bekämpfen möchte. Aber warum er dann selber welche macht?

      Und das sind die gut begründeten Propaganda-Vorwürfe von denen du sprichst?

      1. Weil wir schon beim Thema Medienkompetenz sind: Der besagte Artikel stammt NICHT „aus dem Freitag“ und der Autor ist auch KEIN „Journalist“, bei dem Artikel handelt es sich also um einen Text eines stinknormalen Foren-Users, der sich erst vor einem Monat dort angemeldet hat und ganze drei Artikel geschrieben hat, allesamt zum Thema „russische Propaganda“. Es handelt sich bei dem Autor also ganz offenbar selber um einen Propagandisten.

        Nochmal zur Info für alle:
        Der Online-Auftritt des Freitag bietet innerhalb der Community den Usern die Möglichkeit, eigene Texte auf der Plattform zu veröffentlichen, wie in jedem anderen Forum auch. User-Beiträge kann man an der roten Farbe der Autoren erkennen (im Gegensatz zu Journalisten des Freitag die blau gekennzeichnet sind). Und man kann es auch in der URL und zusätzlich oben am Reiter „Community“ sehen:
        https://www.freitag.de/community

      2. Ohje, Entschuldigung!

        „Der Russe kommt“ sprach von „massiven und gut begründeten Propaganda-Vorwürfe“. Das und dass es tatsächlich die Facebook-Reaktion des ZDFs gibt, gab dem ganzen soviel Gewicht, dass ich auf den Community-Trichter gar nicht gekommen bin.

    3. Die Ukrainische Armee gestern 18.06.2015 schoss, so dass Sie uns verlassen musste Weg. Die Ukrainische Armee hat Boeing . Die ukrainischen Militär schuldig an dem Tod Ihrer Bürger und Kinder. Haben Sie nicht auch Leid für die Familien der getöteten von den Handlungen der Ukrainischen Regierung? Haben Sie ein Herz?

  2. Zitat eurerseits: „Es werden Tatsachen verdreht “

    Wo in Mainstream Medien werden bei internationalen Berichten keine Tatsachen verdreht? Warum nicht diese unter die Lupe nehmen? Die deutschen wirtschafts nachrichten haben manchmal interessante, manchmal weniger interessante Berichte… Doch eines sei gesagt: Es liegt an jedem selbst, in Zeiten der globalen Vernetzung mehrere Meinungen einzuholen, zu recherchieren..Es geht leider nicht mehr anders, warum dies so ist folgt weiter unten. Im Endeffekt komme ich zu dem Schluss, dass mir ein schlechter Beitrag der Deutschen Wirtschaft beim Anus lieber ist als ein ZDF/ARD/RTL/Kronen Zeitung/Standard/Kurier- etc. – Bericht über internationales Geschehen.. Wo ist der Journalismus hingekommen? Es werden in Deutschland bzw. Österreich doch nur noch einseitige Nachrichten von zentralen Presseagenturen(Österreich siehe APA) ein wenig abgeändert und dann ab in die Druckerpresse.. Warum wird immer bei „Andersdenkenden“ bzw. eher staatsabgeneigten Auflagen ganz ganz ganz genau hingesehen was die nicht alles falsch machen, während Mainstream-Medien die großen Massen so derb und offensichtlich (man gebe zu, geschickt) anlügen? Die Qualität wurde abgesetzt, jetzt geht es nur noch um Quoten Quoten Quoten!! Quoten, likes, tweets und was es sonst noch so an super ultra modernen Begriffen gibt (natürlich in hd)

    PS: HD ist immer noch das selbe Scheißprogramm, nur sieht mans jetzt besser

    1. hi anonymo, die wenigsten leute, die hier posten, haben uns, sich, ihre eigene rolle nullo reflektiert! wir leben hier in/unter einer informationsglocke die uns keine andere wahl lässt als mitzuschleimen und schaf unter schafen zu sein. die idee, russischen medienbits gleichrangige wertigkeiten zu europäischen medienbits einzuräumen und dann einfach voneinander abzuziehen um zu sehen, was dann noch überbleibt … solche ideen bekommen leider nur leute, die nicht ard/zdf/netzpolitik und dem restlichen öffentlichen gequacke den vorrang vor der meinung der mitmenschen aller kulturen und nationen geben.

      fröhliches weiterquacken an alle anderen – quack, quack, quack)))

    2. lol: journalisten-preis für deutsche wirtschafts nachrichten (blamage für netzpolitik.org!)))

      „Bei der diesjährigen Preisverleihung der „Journalisten des Jahres“, die alljährlich vom renommierten Fachmagazin „Wirtschaftsjournalist“ vorgenommen wird, belegten die Deutschen Wirtschafts Nachrichten den zweiten Platz in der Kategorie „Newcomer/Innovation“. Die Jury begründet die Auszeichnung für die DWN mit der Etablierung als „kritische Nachrichtenseite, die regelmäßig durch aufsehenerregende Stoffe in sozialen Netzwerken für Furore sorgt“.“

      http://www.readers-edition.de/2014/03/22/journalisten-preis-fuer-deutsche-wirtschafts-nachrichten/

  3. Also Deutsche Wirtschafts Nachrichten ist eindeutig Propaganda. Sieht man ja auch das die keine Quellen für ihre Artikel verwenden. Aber das nimmt immer mehr zu. Gibt da vor allem immer mehr Rechte und Deutsch Nationalistische bis Rassistische Blogs die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

    Der Grund dafür dürfte dann allerdings sein das die öffentlich rechtlichen tatsächlich meist prowestlich propagandistisch sind. Wenn man mal die Krimkriese Berichterstattung sieht. Wo die Nazis auf dem Maidan als demokratie Aktivisten propagiert wurden. Oder Berichte über den Syrien Krieg wo uns lange Zeit irgendwelche Al Qaida Terroristen als Demokratie Aktivisten verklärt wurden. Jetzt wo diese Desinformation nicht mehr haltbar ist wird gar nicht mehr darüber berichtet.

    Das führt dazu das immer mehr Menschen den offiziellen Medien mißtrauen und Alternativen suchen. Das diese „Alternativen“ dann mitunter noch unseriöser und schlechter sind, das verstehen dann viele nicht und fallen auf irgendwelchen verschwörungskram oder Geschäftemacherei rein. Anderst ist der Erfolg von DWI und irgendwelcher Nationalistische Agitation ala PI News nicht zu erklären.

    1. Sicherlich haben unsere Medien in Sachen Ukraine voreingenommen berichtet, aber kritische Töne waren oft zu hören und auch die russische Position wurde vermittelt. Propaganda kann man das nicht nennen. Propaganda kam z.B. von „Russia Today“ und der „Stimme Russlands“. Dort kamen Kritiger überhaupt nicht zu Wort. Gregor Gysi, der sich die russische Position zu Eigen gemacht kam auf allen Kanälen zu Wort. Aber welcher Russische Mainstream-Sender hatte z.B. ein Interview mit Ilja Ponomarjow, dem russischen Abgeordneten, der als einziger gegen die Annexion der Krim stimmte?

      1. Annexion der Krim ?!

        Ihr wißt aber schon, daß die Krim sich vorher unabhängig gemacht und anschließend einen Antrag auf Aufnahme in die Russische Föderation gestellt hat ?

        Abgesehen davon hatten die Krim-Russen – zu Recht – Angst, von den (durch die NATO erst aufgebauten) SA-Horden abgeschlachtet zu werden.

    2. Pi darfst du nicht mit DWN erwähnen . Pi wird vom Mossad gesteuert . Pi ist neutraler und hat auch keine Israelwerbung drauf. DWN zensiert auch nicht. PI zensiert brutal

  4. “Medienkompetenz für Einsteiger” ist vielleicht nicht der perfekte Titel aber trotzdem vielen Dank für den Artikel. Die “Deutschen Wirtschafts Nachrichten” bedienen exakt das populistische und denkfaule Empörungsklientel. Die Herausgeber kann man, wie so viele Medienschaffende, als zynisch aber geschäftstüchtig bezeichnen.

    Ich denke, ein wichtiger Schritt zur Medienkompetenz ist der Wille zum persönlichen Vergleich verschiedener Medien (und deren Rhetorik) und der Wille zur entemotionalisierten Analyse. In diesem Sinne…

  5. Die Deutschen Aluhut Nachrichten sind eh nicht ernst zu nehmen.
    Die Scheiberlinge da sind warscheinlich Studenten unterm Mindestlohn,
    die sich wilde Storys aus den Fingern saugen.
    Der Kopp Verlag ist auch der einzige Verlag der Eva Hermann noch nen Job angeboten hat, liegt wohl an der rechtsdriftigen Esoterik die da gefördert wird.

  6. was ich an dem post ja spannend finde ist, dass netzpolitik.org sich kompetent in wirtschaftsfragen hält. in diesem bereich seit ihr aber nun wirklich nicht aufgefallen die letzten jahre – nicht mal als einsteiger. fakten, die die steile these begründen, wären interessant gewesen, aber stattdessen nur platte meinungsmache. – ist das das neue konzept, um die „finanzielle unterstützung weiter auszubauen“? als huffpost für nerds?

    man ahnt, dass der stachel eher die eu-kritische berichterstattung von dwn ist. das würde auch den verlinkten zfd.info beitrag erklären, in dem ja ins gleiche horn gestossen wird. und der im übrigen ja ein leerstück für qualitätsjournalismus ist.

    1. Wir haben einige Male den Quellen von DWN hinterher recherchiert, als uns Artikel zahlreich zugeschickt worden sind und es irgendwie um digitale Themen ging. Kein einziges Mal davon stimmte der Artikel oder waren die Quellen (die meist nicht einmal angegeben werden) vertrauenswürdig. Insofern trauen wir uns durchaus eine Beurteilung zu.

      1. das wäre ja dann guter schuhrnalismus gewesen, diese recherchen und quellen im post darzustellen. heisse luft mit heisser luft zu kritisieren ergibt bestenfalls einen windbeutel.

        1. Warum? Wir verbringen lieber unsere knappe Zeit damit, seriös über Netzpolitik zu berichten als irgendwelchen Scharlatanen hinterher zu recherchieren, die Nachrichten für Menschen machen, die an irgendwas glauben wollen. Viel Spaß dabei.

    2. Um gezielte Hysterie zu erkennen braucht es doch nicht Wirtschaftskompetenz?

      Mir fällt auf, dass diejenigen hier, die DWN verteidigen lieber die Kritiker diskreditieren als auf die Vorwürfe einzugehen.

      1. „Wirtschaft als ein buntes Thema sehen, als ein einfaches Thema sehen“, das Zitat stammt aus dem Video, vom Verlagsleiter. Wie macht man etwas kompliziertes einfach? Indem man die Hintergründe weglässt und gleich nur Meinung wiedergibt. Meinungsmache, Propaganda. Und damit das Schwarz-Weiß-Denken nicht auffällt, alles schön bunt und knallig. Kennen wir von der Bild. Hab ich bei netzpolitik.org noch nicht erlebt. Wo hat hier netzpolitik Ansprüche an eine Qualität, die sie selbst nicht erfüllen? Ich verstehe kein Wort @golda meir

  7. Es wäre schön gewesen, wenn die Vorwürfe im Blog-Beitrag dargestellt und mit Quellen belegt worden wäre; so sind das erstmal nur Unterstellungen, die man glauben kann oder auch nicht.

  8. In den Kommentaren ist man sich scheinbar nicht ganz einig zwischen den alternativen und den klassischen Medien im Bezug auf seriöse Berichterstattung.

    Angenehm.

    So sollte man allein dadurch schon das Gefühl bekommen Quellen und Artikel bzw. deren Fakten zu hinterfragen und zu prüfen.
    Egal ob sie dabei vom Spiegel, den Tagesthemen oder den deutschen Wirtschafts Nachrichten kommen.

  9. Leute, macht doch das, wo ihr was von versteht. Warum ohne Not und ohne Substanz auf einer einzelnen alternativen Medienseite rumhacken?
    „netzpolitik.org ist der Kopp-Verlag für ‚irgendwas mit Internet‘.“ kann man genaus schreiben. Jedenfalls rückt ihr für mich mit solchen Schmähschriften von meiner Spendenmotivation weg. Wenn etwas zu Medienkompetenz, dann bitte kompetent. Danke.

  10. „…Der Elektrische Reporter…“

    -> elektrischerreporter.zdf.de/‎

    Ein Produkt des größten Idiotensenders des Universums!

    DES ZDF!!!!!!!!!!!!!

    Leute, ihr habt doch den Schuss nicht gehört!

    Was soll der Scheiß? Macht ihr jetzt die Öffentlich-Rechtlichen zum Maß der Dinge? Seid ihr völlig irre?????

    Sollten die Lügen über die Ukraine, Syrine, den Irak, Libyen, und das ganze Nichtgesagte, das Verdrehte, der ganze Müll und Schwachsinn nicht eigentlich das Gegenteil erwarten lassen?

  11. Woher kommt eigentlich der Gedanke, dass „alternativ“ irgendwas mit „Qualität“ zu tun hat? Meiner Erfahrung nach ist fast alles was mit „alternativ“ bepriesen wird im besten Fall Wirkungslos (Globuli), im schlimmsten Fall gefährlich (verunreinigte Globuli).

    Ähnliches sehe ich auch bei DWN etc. Die links werden geteilt, aber qualitativ sind die Artikel irgendwo zwischen unzulässig vereinfacht und grob irreführend.

    Die DWN leser lassen sich von dem Zeiger dieser Fehler aber ähnlich gut überzeugen, wie Leute die das Wort „Schulmedizin“ verwenden, wenn sie mit Studienergebnissen konfrontiert werden – nämlich gar nicht. Da wird geglaubt, und gegen die Macht des Glaubens kommt man mit rationaln Argumenten nicht an.

  12. DANKE, ich lese jetzt nur noch die BILD, lasse mich von Schlagzeilen VOLL HETZEN, auf die Schnelle, damit ich mir bei der letzten Seite einen runter holen kann auf dem Klo. DANKE, ihr fallt genau da ein wo Jutta Ditfruth gerade das ganze Netz spaltet: 1.Lektion “Wer behauptet, wie das die Neue Rechte tut, es gebe werde links noch rechts, verschleiert nur dass er rechts steht!” Macht euch keine eigenen Gedanken mehr, glaubt nichts mehr, außer mir, die Links-Ideologie ist das einzig wahre, und bist du nicht willig, dann brauch ich….

    Sch-ade, wenn ihr von euren Lesern eine so hohe Meinung habt, und euren Intellekt nicht erreichen könnten, um selbst zu wissen was wahr und Schund ist.

  13. Jaja, das ist mal wieder typisch:

    Wenn die Massenmedien in ihren Berichten keine konkreteren Quellen angeben als „nach Berichten des Weißen Hauses“ oder „aus Regierungskreisen“ oder „wie die Agentur XY meldet“, dann ist das natürlich alles nicht weiter schlimm und nicht weiter wichtig.

    Aber bei Alternativmedien, da wird dann immer mit der Lupe rumgesucht, und dran rumgemäkelt, wenn dort keine Links zur absoluten Primärquelle angegeben sind (obwohl ZEIT ONLINE die auch nie dazustehen hat).
    Und wenn dort steht „wie aus Plänen der EU-Kommission zu entnehmen ist“ oder „wie aus Protokollen von XY hervorgeht“ dann ist das natürlich skandalös und unzureichend – obwohl’s bei den Massenmedien i.d.R. genau keine Nummer anders und besser läuft.

    Also sooo billig und platt lass ich mir die DWN da nicht scheiße reden, insbesondere mir deren Leserschaft allgemein auch einen etwas „literateren“ Eindruck macht, als die 08/15-Zeitungsfresser, die nur in eine Richtung lesen und blöken.

  14. Wenn Medien, die mit Verschwörungstheorien über kuwaitische Brutkästen, irakische Massenvernichtungswaffen, libysches Viagra oder syrische Giftgasangriffe fortwährend Akzeptanz für Kriegsverbrechen beschaffen, die Millionen Menschen Freiheit, Leben, Gesundheit und Eigentum kosten, versuchen mit Berichten über angebliche Autoverschwörungen zu relativieren und dies so unerkannt wie unerwähnt bleibt, dann stellt sich wohl vorrangig die Frage nach dem Grund einer gestörten Wahrnehmung.

    Und bevor jemand auf antirussische Kriegspropaganda hereinfällt sei daran erinnert, welche Knalltüte einen Krieg mit Syrien anfangen wollte, aufgrund von Youtube-Videos. Wer hat´s verbreitet?

  15. Ihr kommt euch wohl besonders schlau vor, was? Wieso lasst ihr nicht die Leute selber entscheiden worüber Sie sich wo informieren wollen.
    Und wo sind denn bitte Eure Quellen die auch nur eine Eurer Behauptungen belegen? Und wieso ist Werbung zu schalten schlechter als zu betteln? Vielleicht seid ihr ja nur auf deren schnellen Erfolg neidisch, kann das sein?

  16. OMG Markus ist nicht dein Ernst oder ? Auch du gehörst (neuerdings?) zu den Spinnern die auf dem Kopp Verlag rumreiten ? Und verlinkst dabei (so wie alle anderen „Kritiker“ davon) tatsächlich auf Wikipedia ? Damit hast du bereits deine Kompetenz (für den Beitrag zumindest) gleich mal versenkt. Denn kompetent wäre es direkt auf die Primärquelle zu linken. (Da der Text zu lang ist für das Fenster habe ich den hier zusammen gefasst)

    http://justpaste.it/f1zc

  17. so, so an den „Geschichten ist meist nichts dran“! Der Mainstreamjournalismus ist das Maß der Dinge? Ich habe die Feststellung gemacht, dass in diesen, letztgenannten Medien nur Dinge verkauft werden, die der Bürger, Steuerzahler und Leser erfahren darf. Kritischer Journalismus sieht halt anders aus. Im Übrigen geht es hier nicht um „Rechts oder Links“ als Ideologie sondern einzig und allein um eine sachliche Information die den „Wissbegierigen“ befriedigen sollen. Eine eigene Meinung sich dazu zu bilden, bleibt jedem doch selber überlassen. Ich möchte jedenfalls nicht durch Massenmedien in eine „Glaubensrichtung“ (Dpa) gedrückt werden. Recherchen müssen schon selber angestellt werden, um den Wahrheitsgehalt einer Publikation zu überprüfen. Das Internet gibt genug Möglichkeiten dazu. Es bleibt, dass Berichte in den DWN sehr wohl einen hohen Grad an Wahrheitsgehalt haben.

  18. Kann man gar nicht oft genug sagen, dass DWN absurder und den demokratischen Diskurs auf eine perfide Art zersetzender Schund ist.

    Die BILD-Zeitung für Leute, die glauben, das Prinzip der BILD-Zeitung durchschaut zu haben.

    …und nur weil MainstreamJournalismus heute oftmals Murks ist, muss man nicht dem nächstbesten Rattenfänger hinterklicken und glauben, man hätte nun „kritischen Journalismus“ entdeckt.

    #justmy2cents

    1. Man muss Herrn Maier aber zugute halten, dass ausgerechnet er – als gelernter und ausgebuffter Mainstreamjournalist – es geschafft hat, im trendigen Mäntelchen des Rebellen die Herzen einer Klientel zu erobern, die ihre teapartyesken Vorurteile bedient wissen will und sich dank des von den DWN zielgruppengerecht produzierten Selbstvergewisserungscontents endgültig im Besitz der Wahrheit wähnt.
      Was dieser Westentaschenrupertmurdoch macht, ist der Traum vieler klassischer Medienmanager: Wozu viel Geld in große Recherchen stecken, wenn man Erfolg damit haben kann, den Leuten nach dem Mund zu reden? Fox TV hat’s vorgemacht.
      Pech für die Demokratie, dass diese Mimikri funktioniert und notwendige fundierte Kritik an der GroKo durch pseudokritische Attitüde ohne Faktenfundament ersetzt wird.
      Nochmal: Der oben genannte Kritiker der Elche ist selber ein sowelcher, und zwar einer von der skrupellosesten Sorte. Das Versagen des Oppositiönchens im Bundestag eröffnete ihm eine Marktlücke, er und sein Team nutzten sie sehr professionell – für emotionalisierten Brülljournalismus. Axel Springer selig würde ihn wohl für einen Pfundskerl halten. Leider lenken die DWN die Aufmerksamkeit ihrer geifernden Fans sogar ab vom notwendigen gesellschaftlichen Diskurs über die echten Fehlentwicklungen in diesem Staat.
      Bleibt die Erkenntnis, dass es induLa eine signifikante Anzahl von Wahlberechtigten gibt, die sich bereitwillig von jemandem manipulieren lassen, der behauptet, jemand anders manipuliere sie.
      tl;dr: Geschäftsmodell Prawda 2.0

  19. Wenn ich mich durch die Seite und vorallem durch die FB-Chronik der „Deutschen Wirtschaftsnachrichten“ klicke, sieht mir das im Themenschnitt und in der Rhetorik vorallem nach pro-russischer Propaganda aus. Reiner Populismus würde auf andere Themen setzen, da gibt es neben süßen kleinen Kätzchen und gequälten Welpen wirkungsvollere Methoden um Reichweite zu erzielen.
    Speziell die unglaubwürdig zahlreichen Kommentare unter einigen Beiträgen scheinen sehr tendenziell. Das Meinungsbild, dass dort scheinbar abgebildet wird, ist sicherlich nicht repräsentativ.
    Vielleicht ist DWN nur ein weiteres besonders übles Machwerk der Post-Journalism-Ära aber es würde mich eher wundern, wenn dieser Laden nicht mit Petersburg vernetzt ist…

    1. Da du hier „pro-russischer Propaganda“ anführst, wo findet diese bei DWN statt? Mit der Bitte um konkrete Beispiele. Rolf

      Was die DWN macht ist sowieso oft bei Zerohedge abgeschrieben und übersetzt. Nur eingedeutscht und mit Verzögerung. Ab und zu kommen vereinzelt Themen die ein paar Tage vorher bei Zerohedge waren auch in deutschen Mainstream-Medien an.

      http://www.zerohedge.com/

  20. Da hätten sich zwischendrin ein paar dwn-Leser her verirrt, was? Die Qualität der Kritiken liest sich wie die Wortmeldungen auf eine Bemerkung, Chemtrails seien Verschwörungstheorie. Ich habe nur wenige Artikel dort Teil-gelesen und stets schnell mangels Inhalt das Interesse daran verloren. Seit längerem gilt: „Beiträge von DWN nicht mehr anzeigen“

  21. @Rolf: Wie erwähnt, braucht man nur durch die FB-Chronik dieser Schmierfinken scrollen damit einem die selektive Berichterstattung auffällt:

    „Reporter wiederlegt: keine Leichenschändung durch Rebellen“ – stimmt die Absturzopfer haben sich in dem von Rebellen kontrollierten Gebiet gegenseitig geplündert bevor sie verstorben sind… :)
    Bei den DWN sollte man vielleicht auch erwähnen, dass am Unfallort magischerweise so ziemlich alle Geldbeutel, Kameras und andere Wertgegenstände verschwunden sind. Diverse Kreditkartenunternehmen haben die Konten der Absturzopfer aus eben diesem Grund mittlerweile durch eine Sperrung vor weiterem Raub geschützt.

    „Sanktionen gegen Judo-Partner“ – die meisten Leser kommen nicht über eine Headline hinaus, der Kollege der hier mit Sanktionen belegt wird, zählt zum intimeren Kreis des Zarewitsch Putin und dessen Kleptokratie…

    „US-Politker wollen von der massiven Aufrüstung der Urkraine profitieren“

    „Amerikaner wollen Fracking in der Ost-Ukraine unter ihre Kontrolle bringen“

    „Gegen Russland: EU will Top-Job an Osteuropäer vergeben“

    „Währungskrieg: Russland-Sanktionen sollen den Dollar retten“

    „Gegen Russland: EU will Top-Job an Osteuropäer vergeben“ – eine lächerliche These, dass diese Entscheidung die östliche EU-Länder „loseisen“ will. Und in Polen und der Tschechei wird man sich schlapplachen, bei der Idee, das diese Länder noch an russischen Ketten liegen. Hier handelt es sich bestenfalls um einen tendenziellen Kommentar und nicht um seriösen Journalismus.

    „Angst vor Putin: Staatschefs schicken EU-Technokraten vor“

    „Amerikaner werden nervös: Hat die Ukraine den Abschuss von MH17 ausgelöst?“

    „Antibiotika in Lebensmitteln: Moskau ermittelt gegen MC Donalds.“ – die Russen als Hüter der Verbraucherrechte, ich muss mich gleich bepinkeln vor Lachen. Das ist eine lächerliche Retourkutsche der Regierung und verdient eigentlich keine Erwähnung.

    „Jeder dritte Amerikaner wird von Inkassofirmen verfolgt…“. Es finden sich dutzende Artikel in denen die USA als maroder Aggressor diffamiert wird (nicht das die das gelegentlich nicht verdient hätten…).

    „Flug MH17: Spekulanten schlugen aus Absturzmeldung massiv Profit“.

    Und das waren nur die Teaser einer Woche…

    1. Wo war da jetzt Propaganda dabei, also konkrete Falschinformation? Das eine selektive Berichterstattung stattfindet stimmt ja, weil Zeit und Zeichenanzahl fehlen. Aber bei welchem Medium findet keine Selektion statt? Alle Artikelinhalte bei DWN stimmen. Wie gesagt, DWN übersetzt Zerohedge-Artikel ins Deutsche, welche später auch bei uns in der Zeitung stehen.

  22. Falschinformationen beginnen dort wo man etwas weglässt. Und wenn die bereits an der Quelle (lt. Dir Zerohedge) Informationen unterschlagen oder nicht ausreichend recherchieren, entschuldigt das nicht die mangelnde journalistische Qualität der DWN-Artikel sondern es erklärt diese bestenfalls.
    Propaganda beginnt dort, wo ich Nachrichten zielgerichtet selektiere und öffentlich präsentiere. Auch große Publikationen wie die Welt und Focus berichten tendenziell, allerdings in eine andere Richtung als die DWN. Ich würde den Presserechten härte Kriterien anlegen aber das wäre ein anderes Thema.

    Objektiver Journalimsmus ist eine Illusion. Trotzdem bemühen sich redliche Journalisten und Redakteure um dieses Ideal. Eine seriöse Zeitung bildet gegensätzliche Standpunkte ab und versucht nicht durch die Selektion der Inhalte die Meinung seiner Leser zu manipulieren. Im Falle der DWN gibt es sogar eine offene Stellungnahme zur Ausrichtung der Redaktion auf deren Webseite. So wie der Springer-Trash oder die Linken-Krampfblättchen ist DWN ganz weit von den journalistischen Grundsätzen entfernt. Wer anderen seine Meinung aufnötigen möchte, sollte dies nicht als „Nachrichten“ verkaufen sondern in einem Blog kommentieren…

    1. Da scheint wer Blog und Nachrichten für verschiedene Sachen zu halten. Ein Blog und eine Zeitung unterscheiden sich gar nicht, außer eventuell durch einen anderen Journalist oder Eigentümer, dieser ist bei Zeitungen auch nicht überall derselbe. Wer einen Unterschied zwischen Blogger und Journalist sieht ist ein Besitzstandswahrer. Ein Blog ist genauso legitimer Journalismus wie eine Zeitung zu betreiben. Wobei ein Blog günstiger und technisch einfacher zu realisieren ist als eine Zeitung die gedruckt werden muss.

      Ein kleines Beispiel:
      Welche Berichterstattung zur NSU ist wohl umfangreicher, die im Spiegel oder die von http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/
      ?

      P.S.: Leider hast du wieder keine Falschinformation durch DWN/Zerohedge nachweisen können sondern nur rumgemerkelt.

  23. „Wer einen Unterschied zwischen Blogger und Journalist sieht ist ein Besitzstandswahrer.“ Sorry, aber solch flache linke Polemik disqualifiziert Deine Aussagen.
    Blogs können journalistischer Natur sein, überwiegend jedoch handelt es sich um Online-Tagebücher und Möchtegern-Welterklärer, die ihren Fuß nicht vor die Tür setzen um persönlich im Feld zu recherchieren. Per allgemein geläufiger Definition hat ein Blog übrigens auch nicht unbedingt etwas mit Journalismus zu tun auch wenn die Grenzen gelegentlich fließend sind. Vielleicht wäre es sinnvoller, die von Dir beworbene Webseite als Online-Zeitung zu bezeichnen, so sie sich denn um jenen journalistischen Anspruch bemühen sollte.

    Die gegenseitige Referenzierung von selektiv gewähltem Web-Content alá DWN hat auf jeden Fall nicht viel mit dem Bemühen um seriösem Journalismus zu tun. „Nachrichten“ werden nicht realer und ehrlicher wenn man sie durch Copy & Paste vervielfältigt und auf hunderten von Seiten streut. Wenigstens irgendein Depp sollte sich mal die Mühe machen und das ganze selbstgefällige und oft paranoide Weltuntergangs- und Verschwörungsgelaber mit der Realität außerhalb des Internets abgleichen. Die Wenigen, die sich diese Mühe mit viel Zeit- und Kostenaufwand noch redlich ohne ideologische Filter machen (auch ohne Rücksicht auf die letzten verbliebenen Werbekunden), würdige ich als „Journalist“. Die ganzen Dampfplauderer jedoch, dürfen Ihre Meinung als solche gerne irgendwo publizieren doch dabei sollten die bitte nicht von Journalismus quatschen…

    1. „Sorry, aber solch flache linke Polemik disqualifiziert Deine Aussagen.“

      Wo war jetzt noch mal die linke Polemik, wäre sehr nett von dir diese mal konkret zu belegen?

      “ „Nachrichten“ werden nicht realer und ehrlicher wenn man sie durch Copy & Paste vervielfältigt und auf hunderten von Seiten streut.“
      Was glaubst du was mit DPA-Meldungen passiert die werden X-fach in deutschen Zeitungen abgedruckt oder auf Webseiten veröffentlicht? Da recherchieren die Journalisten der Zeitungen doch nicht nach, sonst würden sie die Falschmeldungen die darin vorkommen nicht auch noch verbreiten.

      „Wenigstens irgendein Depp sollte sich mal die Mühe machen und das ganze selbstgefällige und oft paranoide Weltuntergangs- und Verschwörungsgelaber mit der Realität außerhalb des Internets abgleichen.“
      Das gibt es sogar, wobei ich die Macher des Blogs nicht als „Depp“ bezeichne, was vollkommen unangemessen und nicht hilfreich ist. Es sind schlicht und einfach Journalisten, zu finden unter:
      http://hinter-der-fichte.blogspot.de/

  24. Wenn Du die zwischen meinen Anführungszeichen nicht mehr findest, solltest Du Deine logische Methodik und Deine persönlichen Ansichten mal etwas nüchterner reflektieren.

    Sorry, aber allmählich wird das off topic… :/

  25. Medienkompetenz für Einsteiger, So So.
    Das ist anmaßend, reißerisch und typisch Journaille. Halt etwas weniger deftig wie die bekrittelte Seite, dennoch nichts anderes.
    Wer in diesem Metier tätig ist braucht nun mal Klientel. Die will herangezüchtet werden. Seis um Sie an Inserenten zu vermieten, seis um Spenden zu generieren (oder eben durch Verbreitung von Staatspropaganda selbigen zu veranlassen die Penunze einzutreiben).

    Gehupft wie gesprungen, Qualität ist von keinem zu erwarten und auch nicht zu bekommen. Die wird heute von Fachleuten generiert die nichts mit Medien am Hut haben. Sei es bei den Kachelmann / Mollath Genderrassisimus eine ehemalige Staatsanwältin bei Computerproblemen Fachforen oder bei Kriegshandlungen Amateure mit ihren Videos und Fotos.

    Journaille ist nur noch Trittbrettfahrerei. Von nichts ne Ahnung aber davon ne ganze Menge. Im SpiesserDuktus hier lautet die Formulierung dann: „niemand ist in der Lage das Ausmaß der eigenen Inkompetenz zu erfassen, Dazu wird eben Fachwissen benötigt das über ein Germanistikstudium hinaus geht.

    So auch bei der DWN Kritik. Es wird die Verpackung bemängelt (ne Art Grunge Apokalypse aus dem Wacken Open Air Nachtprogramm), nicht der Inhalt.

    der ist auch ein wenig langweilig, Korrupte Politiker, unfähige Verwaltung, agressive Staaten und Verkehrs. und Umweltkatastrophen ab 1Kilodeath aufwärts.

    Das übliche, mit einer Ausnahme. Es wird keine Rücksicht auf die Politverblödung Marke Mainstream genommen und munter Rechte AfDler und ExKGB Russen ins Boot genommen wenn es dann dem Gesamtbild dient. Das ist imho eine Art Hieronymus Bosch Collage mit Werbeeinblendungen. Passend zum Gesamtbild sind dies in der Mehrzahl Banken, Konzerne, Ölfirmen und sonstige Unternehmen die im Bereich öffentliche Meinung wenig zu verlieren haben.
    Die Medienkompetenz

  26. Lustig, hier. Gerade aus der Ecke der stumpfen Mitläufer kommt nun der Vorwurf, von reißerischem Journalismus der DWN… aha. Und „denkfaul“ seien die Leser. Es ist also zunächst mal denkfleißig, wenn man das Dauergedonner von einer unerträglichen US-EU-Propaganda stumpf mitsingt, oder eben doch wenigstens erträgt. Immer schön mit dem Strom, weil da is dat Gold, die Ehr und so, also, die Reste, die die Psychopathen hinterlassen, um von ihren denkfleißigen Mitläufern auch dafür noch Beifall zu bekommen. „Lasst uns singen, uns Denkfleißige, die wir vor lauter Fleiß keinen einzigen Gedanken mehr selber denken können…. Die Partei, die Partei, die hat immer recht…und rumssassa!“ Und wer ist Eure Partei? Genau, der erfolgreiche Politiker, Geschäftsmann, die Show, der dicke Max, für den Einen der Armani-Anzug und die Tag-Heuer Uhr, Potts und Tablets für alle, hochtrabendes gewichtiges Gehabe und generöse Intelligenzgesten, Phrasen orgeln, fürs große Mitreden, damit noch das dümmste Blabla seine Inhaltslosigkeit durch geistloses Pläm-Pläm überspült bekommt; macht n‘ schlanken Fuß… so, vor den anderen um Anerkennung hechelnden Leuten, die ebenfalls zu nichts taugen, als nur zur grotesken Verzerrung einer Schafskarikatur. Und? Heute schon einen Hoeneß bejubelt? Wurd’s Höschen nass, oder ging’s noch? Oder ist es doch eher das Eure, so total brachial auf seriös zu machen? Hm? Ahh, ich riech dat. Ihr seid Christian Linder Fans, gelle? Dat is doch ne Kerl, oder? So musste da stehen, kaum aus der Windel und doch schon so richtig In…In…Intellent, aus der großen Tasche spulen, selbst wenn die Massenblödheit schon dafür nicht mehr reicht (ich meine, für die FDP), so aber doch, dieses Getue und Gehabe, diese mit Blendwerk ausgestopfte Hülle selbst darstellen zu wollen… kann man heutzutage immerhin auch gut für das Nachsingen der Lieder anderer Teile Eurer Partei (CDU, SPD, Grüne, Bild, Spiegel, Jauch, Illner etc.) gut verwenden. Denn: Dicker Max, bleibt dicker Max. Und dicker Max ist da, wo das dicke Ding sein will und noch ganz andere dicke Dinger, also, die ganz große Seriosität, wie man sie aus den großen Leitmedien in aller gedachten Fleißigkeit getrichtert bekommen hat. Zwar habe ich nie gesehen, das einer von Euch etwas beherrschte, wie schreiben, lesen, geschweige aus Antrieb eigener Überlegung, aber wenn Ihr sagt, dass Ihr diejenigen Welchen seid, dass also die nur irgend denkbar naivste menschliche Gabe an Auffassungs- und Beurteilungsvermögen, heute als das Non-Plus-Ultra des Denkens gesehen wird, dann – ja, ganz ehrlich – dann wünsche ich mir, dass Eure Vorjubler sich noch und noch durchsetzen, gegen Denkfaule, wie ich einer bin. Denn dann hammas nich mehr weit, bis zum großen Finale. Und dann is endlich Tuck. Denn der Gedanke, dass sich Eure „Tugenden“ fortpflanzen, aufgrund der Gegenwehr der „Denkfaulen“ (was ihr nicht ganz wissen könnt: ihr werdet durch unsere „Denkfaulheit“ gar noch beschützt, indem wir Euren Führern Stöckchen zwischen das Geläuf schmeißen, z.B. wenn sie mal wieder von irgendeinem neuen großen Krieg für die Freiheit schwadronieren), is mir äußerst übel. Daher, ja, wenn Ihr das so wollt, gerne; und ich sach: Jo, lass laufen.

    Und jetzt auf, los, Schweinsteiger-Fan-T-Shirts kaufen, Ihr wackeren Denkmaschinen Ihr.

    …wenn ich nur wüsste, warum ich immer an Euch denken muss, wenn ich am Bahnhof vor einem kaputten Kaffeeautomaten stehe…

  27. Das ist leider derzeit in allen „seriösen Medien“ genau der Fall daß gefärbt und unwahr berichtet wird, die DWN ist meiner meinung nach nur ständig etwas vorschnell, während die Leitmedien etwas bedachter Vorgehen. Was die Ukraine angeht, denke ich lügen die Leitmedien zwar bedacht aber in erschreckender Weise. Es gibt dermaßen viel Videomaterial, das beweist, daß die Kiewer Junta erstens faschistisch ist und zweitens vor nichts zurückschreckt, daß auch die Folgerungen der DWN oft nur richtig sein können. während die Aussagen der Leitmedien schlicht nur falsch sein können. Nebenbei zeigt das auch nur allzudeutlich den Charakter unserer Europolitiker auf und das ist hier für mich als Europäer das erschreckenste. Ich will keine Politiker, die mein Land regieren, die sich mit Scheissfaschistenmördern zusammentun und das ist leider der Fall, was auch immer DWN vielleicht mal falsch geschrieben hat. Beleuchten sie lieber mal den Wagrheitsgehalt in den Leitmedien aber wundern sie sich nicht wenn sie zu Tode erschreckt werden

  28. Boa wenn man hier einige Kommentare so liest, dann weiss man, was da im Netz für ein Nährboden lauert. Soviel Verdrossenheit und geistige Umnachtung hat man in den schlimmsten Horrorfilmen nicht erwartet.

  29. Eine Untersuchung über Menschen die an Verschwörungstheorien glauben hat ergeben, dass diese sowohl der Aussage »Elvis lebt« als auch der Aussage »Elvis wurde vom CIA ermordet« zustimmen können. Diskussionen sind vor dem Hintergrund solch einer Logik wohl aussichtslos.

  30. Keiner hat was dagegen, sich seine eigene Meinung zu bilden und zu zweifeln. Aber wer konsequent ist zweifelt auch am Zweifel. Alternativmedien hin oder her, wer seine Quellen nicht für Jedermann nachvollziehbar offen legt ist nicht seriös und wohl auch nicht an wirklicher Veränderung interessiert. Das gilt für alle Beteiligten. Vielleicht mal versuchen das Ganze mit mehr „sapere aude“ und weniger Aluhütchen zu betrachten ;)

  31. „Deutsche Wirtschaftsnachrichten“ sind vermutlich russisches Propaganda-Forum aus folgendem Grund: wenn ihr dort etwas Russland-kritisches postet, wird es sofort herausgenommen, dagegen etwas USA-kritisches verbleibt gepostet – na, fällt der Groschen ? Probierts aus !

  32. Schade, dass Netzpolitik.org für sich in Anspruch nimmt, das einzig wahre Alternativmedium zu sein. Hier wird generell gute Arbeit geleistet (NSA-Untersuchungsausschuss). Aber versucht bitte nicht, über andere Medien „aufzuklären“.

  33. Markus! Ich glaube, es wird Zeit den „Irren-Magneten“ wieder runterzuregeln…der funktioniert einfach zu gut…
    Kleiner Einschub: Vielen Dank für diesen Artikel! Immer wieder „schön“ mitanzusehen, wie sich einige sofort mit besten ritterlichen Motiven vor solche Webseiten schmeissen und in bester Kindergartenmanier versuchen, kritische Artikel dazu zu zerlegen. Außerdem immer wieder spannend, daß ewig gleiche Schwarz-Weiß-Muster in deren „Argumenten“ zu lesen/hören: „Bist Du gegen das eine, _musst_ Du das andere ja automatisch „gut“ finden…Das es daneben noch andere Möglichkeiten geben könnte, lassen wir jetzt mal beiseite.. ;) …Immer diese Suche nach _der_ Wahrheit…

    Was hindert euch alle eigentlich daran, euer schönes Hirn auch zu benutzen? Angst vor der Welt?

    Und nun: Alu-Hüte für alle!

  34. http://www.politplatschquatsch.com/2011/04/internetzensur-deutschland-ist.html
    Leider wurde die Seite der US-Organisation Freedomhouse zensiert.
    „Deutsche Wirtschaftsnachrichten“ ist am Kürfüstendamm in Berlin ansässig und arbeitet u.a. mit Nachrichtenagenturen wie Reuters und DPA.
    „RT Deutsch“ ist Russisch, aber nicht „Klopp-Verlag“ oder „Deutsche Wirtschaftsnachrichten“. Im Westen ist es so, Kritik darf es nicht geben in der Bevölkerung und wenn ja, dann muss es der Feind aus dem Feindesland sein.
    Bei den „Deutschen Wirtschaftsnachrichten“ kann jeder beide Seiten in den Kommentare lesen, auch Lobeslieder über Steinmeier und Merkel, und die Kommentare werden nicht im Akkord gelöscht, wie in den Omlneportalen Bild, Spiegel, Zeit und der Süddeutschen Zeitung. Vor allem fundierte Kritik gegen NATO und deren Argumente werden gelöscht.

  35. Finde es schade das Netzpolitik ausgerechnet deutsche Wirtschafts Nachrichten kritisiert. Ihr seid doch auch ein kritisches Medium?!
    Es wäre wichtiger das CDU-Regierte ZDF zu kritisieren, ich meine wir bezahlen diese CDU Propaganda.
    Wie das hier z.B.: http://www.youtube.com/watch?v=ZAYjDGP2kJQ oder
    http://www.youtube.com/watch?v=Ow-36rH-nY8 oder
    http://www.youtube.com/watch?v=a7WR0jw3JJs

    Oder ebenfalls unsere Leitmedien die als NATO-Pressestellen fungieren.
    http://www.youtube.com/watch?v=VvTWo5ZGcNA

    Übrigens würde „die Anstalt“ von der Zeit dafür verklagt und hat in erster Instanz weitest gehend recht bekommen.

    Also auch wenn hier und da DWN übertreibt, sind öffendlich Rechtliche und die Leitmedien der Aufreger!

    mfG

    1. „Finde es schade das Netzpolitik ausgerechnet deutsche Wirtschafts Nachrichten kritisiert. Ihr seid doch auch ein kritisches Medium?!“

      Schon mal auf die Idee genommen, dass die es genau deswegen tun? Weil sie eben nicht kritiklos hinnehmen können, was DWN-Leser offensichtlich kritiklos hinnehmen?

  36. Ich muss ganz ehrlich eingestehen das ich anfangs auch auf DWN hereingefallen bin. „It all adds up“ habe ich mir gedacht, endlich jemand der Klartext redet (bzw. schreibt), aber nachdem ich mich hin und wieder dazu habe hinreissen lassen den ein oder anderen Kommentar dazuzuschreiben, da ich den Bloedsinn einiger favorisierten (oder soll ich besser sagen bezahlten um zu hetzen? Ich will hier keine Namen nennen.) Kommentatoren nicht so stehen lassen wollte, weil ich aus eigener Erfahrung oder eigenen Quellen das Gegenteil zu 100% wusste und dann feststellen musste das meine Kommentare, die ganz und gar nicht gegen die Regeln verstossen haben aber einfach nicht in deren Bild gepasst haben, gar nicht erst angezeigt wurden, habe ich einfach aufgehoert diese Seite weiterhin aufzurufen. DWN ist anders und es gibt hier einfach eine Luecke zu stopfen, die die MSN selber versaubockt haben. Das haben die Betreiber erkannt und direkt zugeschlagen. Dennoch muss ich sagen, auch wenn die Berichte manchmal plausibel klingen koennten, gibt es dort den ein oder anderen Kommentatoren die meinen se muessten Unwahrheiten verbreiten und werden auch noch von DWN unterstuetzt, wogegen andere die versuchen Luegen blosszustellen einfach nur unterdrueckt werden. DWN ist fuer mich zur digitalen Bild Zeitung geworden.

  37. Eine DWN variante die alle kommentare zulaesst und nicht selektiert haette bei mir viel mehr respekt als es im moment ist. (Sorry fuer die rechtschreibfehler aber ich denke die message kam rueber)

  38. Medienkompetenz versus Medienhoheit
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18355

    Ich verweise immer wieder gerne auf diesen Link – den Inhalt dieses Links darf man getrost als seriös einstufen – wenns um Unklarheiten bzgl. „wer lügt uns am meisten an“ geht. Demnach wurde per geheimen Staatsvertrag die Medienhoheit der BRD von einem BRD-Volksvertreter erst mal bis 2099 an die USA abgetreten. Was sich daraus ergibt …………

    Uns wer die BRD für einen richtigen Staat hält, der sollte doch mal versuchen die Staatsangehörigkeit: „Budesrepublik Deutschland“ zu erlangen :D, evtl. wird man dadurch wenigstens von der „staatlichen“ Behörde sogar aufgeklärt, mit wem man es zu tun hat. Wer nicht fragt ….
    https://deinerechte.files.wordpress.com/2012/03/keine_brd-staatsbuergerschaft-lk_demmin.pdf

  39. Es ist schade, dass die oft sehr berechtigten Ängste, die in den DWN etc. artikuliert werden, sofort mit der Nazi-Keule niedergeprügelt werden. Scheinbar fehlt diesen Verbal-Prüglern eben jene Toleranz, die sie bei anderen suchen. Fehlt ihnen auch die Erkenntnis, dass unser Fiat-Schulden-System kurz vor dem Ende ist, oder gehen sie sehenden Auges in den Untergang, weil sie von diesem System so abhängig sind, dass dessen Untergang ihr eigener wäre? Bei manchen Autoren vermute ich das jedenfalls. Zur Info: Der Herausgeber der DWN, Michael Maier, war vorher Chefredakteur der „Presse“, das ist nicht irgendein Revolverblatt, sondern die renommierteste Zeitung Österreichs.

  40. Also ich verstehe diese ganze Hysterie gegenüber der DWN nicht. Klar, die DWN polemisieren und überspitzen oftmals heftig, dafür mag man sie verurteilen. Man liest dort aber auch vieles schwarz auf weiß, was in den sogenannten Mainstream Medien oft nur zwischen den Zeilen zu lesen, aber dennoch offensichtlich ist. Ich glaube längst nicht blind alles was die DWN so schreiben. Letztendlich ist es auch völlig egal, welches Medium man nimmt, wer sich nur einseitig informiert wird es immer schwer haben mit dem Gesamtbild. Gerade in Bezug auf die US-Außenpolitik und das Russenbashing ist die Berichterstattung vom Mainstream leider so unerträglich einseitig proamerikanisch, daß es geradezu danach schreit sich andere Informationsquellen zu suchen, von denen man sich die von der Politik lediglich versprochene Transparenz und „lückenlose Aufklärung“ erhofft.

    Ich bin sicher kein Russland Fan. Aber die Darstellung der Mainstream Medien über die guten Amis und die bösen Russen. Ich bitte euch … wer soll bei dem Amerika-Kurs der EU nicht daran zweifeln, daß Mainstream Medien nicht doch viel zu oft bloß kapital- und politikgesteuert sind? Ich lese DWN durchaus kritisch, sehe sie aber dennoch als einen guten Kontrast zum Mainstream. Ich mein, ich befürworte die Arbeit die ihr und die meisten unten links aufgeführten Organisationen so leisten absolut, umso weniger verstehe ich die überaus vernichtende Kritik an einer Seite wie DWN. Und letztendlich ist sowohl der Schriftbeitrag als auch das Filmchen da oben bloß eine wertende Darstellung. Wo sind die konkreten Beispiele, die dieses perfide Geschäftsmodell was hier hier darstellt als das entlarven was ihr hier darstellt. Warum sollte ich mich nicht zusätzlich zu anderen Medien auch dort informieren? Liefert mir Gründe, daß ich die DWN ebenso verurteilen kann.

  41. Ich bin fassungslos ob der hier oft vertretenen Logik „Wenn alle das selbe sagen, dann ist es nicht die Wahrheit, sondern eine Verschwörung“.
    Wir haben freie Medien, und wenn es um historische Zusammenhänge geht, bleiben diese i.d.R. bei der Wahrheit. Wenn es um neue Fakten geht, versuchen die meisten, bei der bekannten Faktenlage zu bleiben (ist oft nicht so einfach, denn die Wahrheit kommt m.E. oft erst ca. 40 Jahre so gänzlich ans Licht). Wenn es um politische Bewerungen und Handlungsempfehlungen geht, vertreten bei uns die freien Medien ganz unterschiedliche Meinungen. Soooo funktioniert Demokratie!
    Ich denke, viele Menschen, auch in Deutschland, würden sich in einer Diktatur, die ihnen das Denken abnimmt, und in der sie sich nicht meinen Meinungspluralität auseinander setzen müssen, besser aufgehoben. Und zwar genau die Menschen, die beim Versuch zu denken zuerst auf den eingangs genannten logischen Schluss kommen…

  42. Faszinierend hier zu lesen… ;-)

    Ich sehe das Problem auf einer wesentlich komplexeren Ebene…

    Was wir zu sehen, hören und zu lesen bekommen, ist ein Bild der Meinung eines Journalisten oder auch einer Propagandamaschine.
    Unsere Realität ist aber so viel komplexer, dass wir die Zusammenhänge, die Ereignisse, ihre Ursachen und auch ihren Wert nur sehr ungefähr erahnen können.

    Ich denke, selbst die „Großen“, die die Entwicklungen prägen und vorantreiben, haben nicht wirklich eine Ahnung, was sie im Gesamtkontex wirklich machen und beeinflussen und was hier in einem größeren Kontext wirklich geschieht. (Auch wenn sie eine sehr konkrete Vorstellung von dem haben, was sie zu wissen und zu tun glauben)

    Wir können nicht mal klar sagen, was so grundsätzliche Dinge wie Leben und Tod bedeuten, was wir sind oder warum wir wirklich hier sind….
    denoch glauben wir, wir können unsere Welt vestehen, bewerten und be(ver)urteilen?? Uns mit unseren Interpretationen darüber hinweg täuschen, dass wir eigentlich nichts wissen??

    Ich finde es immer amüsant, dass egal ob Anhänger eines Glaubens, einer Nation oder sonstigen Ideolgie immer die Einbildung haben, die Wahrheit sehen und verstehen zu können.

    Aber vielleicht ist ja wirklich zumindest irgendwo irgendjemand, der die Wahreit sieht und versteht.

    Ich muss leider zugeben, dass ich zwar viele Vorstellungen habe, aber gar nichts weiß…

    Eine gute und friedliche Nacht

    Chris

  43. Auch wenn ich über ein Jahr zu spät dran bin, und das sicher kein Mensch mehr liest, möchte ich zu den Kommentaren (und nicht zwingend zu dem Artikel) eine Kleinigkeit los werden:
    Hier (und überall in den weiten des Internet-Äthers) geht es oft nicht um Realität, oder „Glaubwürdigkeit“, sondern viemehr um eine Art Hetze gegen Hetze. Das an sich ist schon absurd.
    Wer aber behauptet DWM würde das „wahre Leben“ abbilden, die Sachen die uns der rest der Welt verschweigt, der hat einfach noch nie einen der Artikel dort richtig gelesen. Völlig egal ob das DWN, ARD, BILD oder die Apotheken Umschau ist, ob der Artikel vom Papst, meiner Oma, einem Politikprofessor oder einem 3 jährigen Kind ist… wenn ein Artikel zusammenhanglose Argumente, die faktisch nicht Teil der selben Kausalkette sind, mit Rechtschreibungs und Grammatik Fehlern untermalt verknüpft um daraus ein „Wahrheitskonstrukt“ zu generieren, dann ist das schlicht Kokolores. Das ist wie wenn man sagen würde: „Der Himmel ist blau, gestern hatte ich Bauschschwerzen und Rauchen verursachen Krebs. Daher ist es wichtig, dass wir endlich aufwachen und erkennen, dass 1+1=2 ist.“ Die einzelheiten mögen durchaus fakten darstellen, eine schlüssige Argumentationskette ist das desshalb aber noch lange nicht. Wer also so einen Artikel von DWN, Spiegel, BILD und all den anderen Medien mal genau liest, sollte mit etwas gesundem Menschenverstand durchaus in der Lage sein den Wurm im faulen Apfel zu finden. :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.