20 Jahre Online-Journalismus: Weltrevolution der Medien

Der Deutschlandfunk schaute heute auf „20 Jahre Online-Journalismus: Weltrevolution der Medien“ und hat dazu Lorenz Lorenz-Meyer, Professor für Online-Journalismus, interviewt.

Im Oktober 1994 wurde „Spiegel Online“ freigeschaltet – zu einer Zeit also, als die meisten von uns sich noch per Modem ins Internet einwählten und sich die erste E-Mail-Adresse besorgten. Seither vollzieht sich eine Weltrevolution und keiner weiß so richtig, wo das hinführt. Lorenz Lorenz-Mayer war ein Mann der frühen Stunde bei „Spiegel Online“ und ist heute Professor für Online-Journalismus in Darmstadt. Im Gespräch mit Marietta Schwarz erinnert er sich an den anfänglichen Idealismus bei Spiegel-Online und denkt nach: Wo stehen wir und wo geht es hin?

Hier ist die MP3.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.