Jung & Naiv – re:publica für Desinteressierte

Man muss ja nicht immer über Politik reden: „Jung & Naiv“ zu Gast auf der re:publica 13… und doch wurde es mit Sascha Lobo gleich sehr politisch: Netzpolitik? Was soll das sein? Ist das mehr Internetkram oder doch Politik? Wer kämpft da gegen wen? Und was ist eigentlich eine ‚Netzgemeinde‘?

Weitere re:publica-Interviews waren… (Bitte entschuldigt den minderwertigen Ton)

Mit Kathrin Passig die auf der re:publica einen Vortrag über „mass customization“ gehalten hat.

Mit der Buchhändlerin Kommunikationsberaterin Wibke Ladwig die zu erklären versucht was heutzutage ein Buch ist.

Mit der Abgeordneten des isländischen Parlaments Birgitta Jónsdóttir, deren Vortrag auf der re:publica auch von uns schon zusammengefasst wurde.

Mit dem Militärblogger Thomas Wiegold, der über den Wandel der re:publica sowie Finanzierungsmöglichkeiten seines eigenen Blogs spricht.

Und mit Deutschlandfunk-Korrespondenten Falk Steiner der versucht die re:publica als Konferenz gesellschaftlich und politisch einzuordnen.

Ansonsten gilt wie immer: Feedback? Sharing? Abonnieren? Yes. please.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

 

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Dann unterstütze uns hier mit einer Spende.

3 Ergänzungen
  1. Eine Frage hätte ich mal: Was ist an den Beiträgen so toll? Die Interviewführung ist unterirdisch, das Verhalten den Interviewten gegenüber wirkt, positiv formuliert, desinteressiert und das unkonzentrierte Rumgehampel kann den Zuschauer schon ganz schön irritieren. Oder läuft das unter „neuer Natürlichkeit“?

    Die besprochenen Themen in der Jung&Naiv-Reihe sind ja nicht uninteressant, zeigen aber auch, dass gutes Aussehen, angenehme Stimme und jugendlicher Charme allein vor einer Kamera auch nicht alles sind. Sicher: hier soll kein hochanspruchsvolles Fernsehen gemacht werden, eigene Wege zu gehen und auszuprobieren ist toll. Aber es müssen doch nicht immer die schlechteren sein …

    1. @Dirk

      unterirdische Gesprächsführung? desinteressiertes Verhalten? unkonzentriertes Rumgehampel?

      Danke. Ich mache offenbar, ganz dem Prinzip nach, alles richtig!

  2. @Dirk

    unterirdische Gesprächsführung? desinteressiertes Verhalten? unkonzentriertes Rumgehampel?

    Danke. Ich mache offenbar, ganz dem Prinzip nach, alles richtig!

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.