Wissen

GEMA-Alternative: Die C3S ist gegründet

Logo der C3SGestern hat sich in Hamburg die cultural commons collecting society (c3s) als Genossenschaft mit 50 ersten Mitgliedern offiziell gegründet. Wir gratulieren herzlich und wünschen der Initiative und allen Beteiligten einen langen Atem und vor allem viel Erfolg!

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Noch vier Tage läuft die Crowdfinanzierungskampagne. Bisher sind über 96.000 Euro zusammen gekommen, es wäre doch schön, wenn die 100.000er Grenze überschritten werden könnte.

Bereits zum Start der Crowdfinanzierungskampagne hatten wir ein Interview mit m.eik Michalke, einem der Initiatoren der c3s: “Über GEMA meckern reicht nicht, wir wollen, dass sich tatsächlich etwas verändert”.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
11 Kommentare
    1. Meines Wissens braucht man nicht zu klagen, da durch die existez einer 2. Verwertungsgeselschaft die GEMA Vermutung nicht mehr zutrifft, und so das gesamte Gesetz überflüssig geworden ist.

  1. Als die Finanzierungskampagne startete dachte ich eigentlich, die 200000 € würden schnell erreicht. Ich hoffe, C3S habe zumindest bei den Mitgliederzahlen mehr Glück, sonst stellt sich noch heraus, die GEMA Opposition war bloß laut. Tatsächlich dann ohne die GEMA Ressourcen zu arbeiten, möchte vielleicht aber niemand.

    1. Also ich hab mit deren Website trotz blockiertem JavaScript kein Problem.

      Hier die Daten:

      Spendenkonto
      EthikBank
      Kontoinhaber: OpenMusicContest.org e.V.
      Kontonummer: 3193519
      BLZ: 83094495
      BIC: GENO DE F1 ETK
      IBAN: DE44830944950003193519
      Verwendungszweck: „Start C3S“

      Also, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich hab mit denen nichts zu tun. Die Daten hab ich nur von der Website kopiert.

  2. Apropos „Web2.0-Krams“. Ich möchte vielleicht nochmal einen Appell an CC-Musiker richten: Wenn ihr eure Mucke wirklich unter’s Volk bringen wollt, bitte auf Websites, die auch wirklich zugänglich sind!

    Gut, ich bin Anhänger Freier Software und lehne sowas, wie den Flash-Trash gänzlich ab, und stehe auch Javascript eher kritisch gegenüber, obwohl die Sprache frei ist.

    Ich hab zur Zeit ein Album, das ich sehr mag, das ich mir damals mit Würgen und Brechen von Jamendo gesaugt, also besser gesagt gewürgt hab, im Internet Archiv wiederentdeckt, ohne jegliche Zugangsprobleme, in wesentlich besserer Qualität. So sollt’s sein! Deren Javascript-Player ist zwar auch unfreie Software, aber man kann es herunterladen!

    Wenn man aber wiederum dem Link zur Homepage der Band folgt, landet man bei Bandcamp. Und da geht bei mir wieder mal gar nichts!

    Sorry für’s Ranten, aber das muss auch mal sein!

  3. Es war ein wenig ungeschickt bei einer Croudfounding Aktion die kleinen Rewards für Backer so stark zu beschränken.
    Das setzt die Hürde für potenzielle Supporter ziemlich hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.