Ab 16:00: 5. Überwachungs-Anhörung im EU-Parlament mit Fokus auf Belgacom und GCHQ

Ab 16:00 kann man heute der fünften Anhörung zum Überwachungsskandal des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) im Europaparlament folgen. Auf der Agenda stehen dabei die Vorgänge um den früheren belgischen Telekommunikations-Monopolisten Belgacom. Mitte September war bekannt geworden, dass die Firma, die ebenso wie ihre Mobilfunk-Tochter Proximus auch Dienstleister für das Europäische Parlament, den Rat und die Kommission ist, angezapft wurde.

Nachdem ursprünglich die NSA in Verdacht geraten war, hatten vom Spiegel veröffentlichte Folien den britischen Nachrichtendienst Government Communications Headquarters (GCHQ) als Angreifer identifiziert. Das System hatte Belgacom zwischenzeitlich von Fox IT reinigen lassen.

Den Stream der Anhörung findet man hier oder auch hier.

Beginnen werden laut Programm Vertreter der Firma Belgacom:

    16:05-16:20
    Geert STANDAERT, Vice President Service Delivery Engine, BELGACOM S.A.
    Dirk LYBAERT, Secretary General, BELGACOM S.A.

Nachdem diese einige Fragen der Abgeordneten beantwortet haben, sollte ab 17:00 neben Frank Robben, der die belgische Datenschutzbehörde vertritt, eigentlich der GCHQ-Chef Sir Iain Lobban sprechen, der ein Erscheinen allerdings dankend abgelehnt hat.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.