Demokratie

Netzpolitik und -aktivismus in Österreich

Netzpolitische Auseinandersetzungen gewinnen in letzter Zeit in Österreich nicht nur an Fahrt und Relevanz, sondern auch an gesellschaftlicher Beachtung. So steht zum Beispiel eine Petition gegen die Vorratsdatenspeicherung bei momentan über 73.000 Zeichnern, was gemessen an 8 Mio. Einwohnern eine prozentuale Beteiligung ist, von der wir in Deutschland nach wie vor träumen.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Auch zu ACTA halten die Aktivisten die Füße nicht still und wer sich im Themenbereich Anonymous regelmäßig informiert, dem ist die umtriebige österreichische Fraktion sicherlich durch mehrere kontroverse Aktionen bekannt.

Maßgebliche Gruppen und Anlaufstellen für Aktivisten sind der AK Vorrat Österreich, die Initiative für Netzfreiheit, quintessenz und der Verein für Internetbenutzer.

Der österreichische Netzaktivist Thomas Lohninger war heute zu Gast im Logbuch:Netzpolitik und hat uns vom aktuellen Stand berichtet: LNP017 Córdoba 2.0.

Thomas wird in Zukunft auch hier bei Netzpolitik.org regelmäßig aus Österreich berichten.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.