Wissen

Musikindustrie empfiehlt Eltern: Ohrfeigen gegen Filesharing

Wie die Nachrichtenagentur AFP laut FAZ berichtet, beklagte ein Vertreter der Musikindustrie vor dem Bundesgerichtshof, dass Eltern zur Erziehung immer weniger zur Ohrfeige greifen. Mit dem Mittel könne man wohl besser Verbote gegen unerlaubte Tauschbörsennutzung durchsetzen. Oder so:


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Der Fall werfe „ein grelles Licht“, darauf, dass für viele Eltern der Begriff Erziehungsaufgabe zu einem Fremdwort geworden sei, beklagte der Rechtsvertreter der Musikindustrie nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP in der mündlichen Verhandlung vor dem Karlsruher Bundesgericht. Während früher „auch mal eine Ohrfeige nicht geschadet“ habe, würden Kinder heute an freier Leine laufen gelassen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
79 Kommentare
  1. Für so eine Aussage sollte man die Anwaltszulassung entziehen. Offensichtlich hat dieser „Jurist“ die entsprechenden Gesetzt zu Körperverletzungen nicht verinnerlicht.

    1. Ich finde für so eine Aussage sollen seine Eltern ihm mal ordentlich eine mitgeben. Das haben sie in seiner Jugend offensichtlich verpasst.

      Oder ihm zu oft eine Ohrfeige gegeben…? Würde auch einiges erklären.

    2. Schlägerkomandos gegen Kinder, ja so ticken die echt.

      fein raus ist der der kinder zwischen 6-13,9 hat :D
      „guck mal genau zu so darfst du das nicht machen“

  2. Dem Mann scheint entgangen zu sein, das Ohrfeigen mittlerweile als Körperverletzung gelten. Und wie war das noch mit dem Grundrecht auf eine gewaltfreie Erziehung (§ 1631 BGB bzw. Artikel 2 Abs.2 Grundgesetz)?

    1. Ich meine, mich zu erinnern, dass es da für Anwälte der Musikindustrie eine Ausnahmeregelung gibt – diese dürften demnach nach Belieben georfeigt werden.

      Aber ich kann mich auch täuschen. Fragt lieber nochmal einen Juristen, bevor ihr zulangt ;-)

      ag.

  3. Passt doch.

    Sollte er etwa sagen, die Eltern haben sich nicht genügend mit pädagogischen Maßnahmen bemüht, ihre Kinder zu moralischen Teilnehmern unserer freiheitlich geprägten Gesellschaft zu erziehen?

    Eine Entität

  4. Hmmm… alle reiten auf dem „Körperverletzungen“ und finden gleich den passenden Paragrafen.. Ob die auch den Paragrafen finden, was die Diskussion eigentlich ausgelöst hat?? Nämlich das illegale handeln der lieben Kleinen.

    1. Da sind wir genau bei dem Punkt.
      Die Ohrfeige löst das Problem nicht. Es geht um das Vorleben von Werten und Moral. Aber nicht nur durch die Eltern.
      Das muss dann bitte auch für die Musikindustrie gelten. Die definieren „Werte“ aber glaube ich etwas anders. Moral leider auch.

      1. ups.. falsch verstanden… ich wollte sagen… dass dass Übel leider vorher entstand.. als die Eltern ihre Erziehung sein gelassen haben und dadurch das Bild bei den Kindern entstand, alles zu dürfen… sich da noch nicht aufzuregen wollte ich bemängeln… und nicht dann am Ende wenn mal die Ohrfeige ins Spiel kommt „alarm“… „Gesetz“… „unerhört“ zu rufen. Jetzt sich aufzuregen ist genauso verkehrt wie vorher nichts gesagt zu haben… Richtig aufgeklärt würde es gar keinen Anlass zur Ohrfeige geben.

      2. Na da hast du’s doch. Jedes Kind weiss instinktiv, dass es keinem wehtut etwas zu kopieren. Jede dem entgegenstehende Position muss ihm erst mühevoll eingetrichtert werden.

      3. Naja, prinzipiell versteh ich ja das KAUSALKETTENARGUMENT …. Doch genau hier geht es ja los, dass die Kiddies in der Regel einen Schaden anrichten, wenn Sie sowas runterladen, der Maximal 2 Kinokarten groß ist. Nämlich eine Kopie meist lausiger Qualität für sich und maximal eine bereitgestellte Kopie wärend Ihres Downloades. Sprich die tolle Musikindustrie verschickt Abmahnungen mit Unterstellung gewerbsmäßiger Verteilung mit Schadenshöhen von über 10.000 € und somit Abmahnungen, die sich in Höhe von 450,00 + 500,00 € für automatisierte Anwaltsschreiben. Das ist weder verhältnismäßig noch gerecht. Die liebe Musikindustrie hat sich einfach mal entschlossen, dies als indirekte Vergütung zu nutzen und profitiert mehr vom Abmahnen als Sie je mit VErkäufen erreichen könnte. Zumal auch das Schulhofkopiergesetz zur entkriminalisirung von Musiktauschereien auf Schulhöfen weichgewaschen wurde. Die REgelung mit 7 Kopien darf man von einer Kassette machen, gab es zu Tapezeiten und diese ging genau dahin, dass man Kinder nicht zu kriminellen macht bloß weil Sie untereinander Musik überspielen. Also rafft endlich, dass weder die Künstler wirklich etwas von dieser Abmahnerei haben, sondern vordergründig die Labels, die das als neues GEschäftsmodel sehen. Damit dies nicht auffliegt muss man dieses THema als Industrie auch regelmäßig medial positionieren…. THats it

    2. Aber natürlich finden wir auch diesen Paragraphen mühelos: § 106 I UrhG. Da wir uns hier im Urheberstrafrecht befinden, gilt jedoch auch hier die normale Elternhaftung hinsichtlich der Straffälligkeit der Sprößlinge, so dass die BGH-Entscheidung absolut zutreffend ist.

      Eine gewalttätigere Erziehung zu fordern, ist hingegen vollkommen verfehlt, und wenn auch durchaus grenzwertig, so doch von der Meinungsfreiheit gedeckt, da lediglich abstrakt eine Möglichkeit erwogen und nicht etwa zu einem solchen Verhalten angestiftet werden soll.

      Gruß, Alex

    3. Du meinst also, dass Filesharing durch Kinder und Jugendliche eine Verfehlung ist? Ich empfinde nicht, dass ich dadurch einen Schaden erlitten habe in meiner Jugend und bin mittlerweile eine ganz gute Geldquelle für diverse Unternehmer die von digitalen Gütern leben.

      Eltern dürfen ihren Kindern meiner Meinung nach durchaus den Freiraum lassen durch ihr Handeln Gesetze zu brechen und zu erkennen, dass das nicht per se böse und unmöglich ist. Ziviler Ungehorsam ist Teil der Demokratie – und allemal besser für uns alle als blinder Gehorsam.

    4. Willst du wirklich das illegale kopieren von Konsumdaten, was tatsächlich noch nicht einmal ein Diebstahl darstellt, mit Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen gleichsetzen oder rechtfertigen?

  5. Ob der Rechtsvertreter der Musikindustrie der darbenden selbigen damit einen Gefallen getan hat?
    Körperverletzung hin oder her (das will ich damit aber nicht bagatellisieren), dieser ganze Abmahnquatsch sollte seit Napster doch der Vergangenheit angehören. Andere haben das auch schon begriffen …

  6. Den Satz ‚Während früher „auch mal eine Ohrfeige nicht geschadet“ habe, würden Kinder heute an freier Leine laufen gelassen.‘ interpretiere ich aber nicht als Aufruf zum Ohrfeigen, sondern eher als Hinweis darauf, dass das Fehlverhalten der Zöglinge früher noch bestraft wurde, während heute in der Regel nur noch mit erhobenen Finger gedroht wird (werden darf). Das die Wirkung letzteres verpufft kann sich ja jeder denken.
    Natürlich will ich damit Gewalt gegenüber Kindern nicht gut heißen. Absolut nicht. Ebenfalls bin ich kein Freund der Machenschaften der Musikindustrie (mit allem was so dazugehört). Aber in diesem Fall werden die Worte des Vertreters ein wenig verdreht. Für mich wollte er damit lediglich moderne zu lasche Erziehungsmethoden anprangern (das Wort „früher“ ändert da einiges).
    Und ganz ehrlich… was macht ihr wenn ihr vier Halbwüchsige (10-13 Jahre alt) in einem Bushaltestellenhäuschen stehen seht, diese kräftig rauchen und nebenbei ihren Müll in der Gegend rumwerfen? Ich sprach sie an und bekam darauf ein „F*** dich, Alta! Geh sterben!“ an den Kopf geworfen. Hätte ich mir in dem Alter sowas erlaubt, hätte es gleich eine gegeben. Und von den Eltern dann gleich noch mal eine. Ganz zu schweigen davon, dass man es sich niemals getraut hätte sich so in der Öffentlichkeit zu verhalten.
    Aber nun bin ich weit ab vom Thema. Sollte ja auch nur mal zum nachdenken sein…

    1. Man sollte aber nicht vergessen, dass man als Kind auch früher schon Dummheiten gemacht hat. Bestraft wurde man dann von den Eltern (wie diese Strafe aussah, blieb den Eltern vorbehalten) aber nicht vom Gericht, weil man noch zu jung war.
      Heute will die Musikindustrie wohl auch noch Kinder bestrafen bzw. Eltern für die Kinder haften lassen. Und das geht einfach zu weit. Das hat auch nichts mit falscher Erziehung zu tun. Der Anwalt wird wohl keine Kinder haben, denn dann würde er wissen, dass gerade Verbotenes interessant wird. Kinder tun es dann einfach, egal wie oft man es denen verboten hat.

      Und was für einen Verlust hat die Musikindustrie bitteschön, wenn ein Kind Musik tauscht (etwas, das fast jeder damals auf dem Schulhof getan hat)? Ein Kind wird sowieso nicht genügend Geld haben, um sich die Musik zu kaufen. Die Musikindustrie insbesondere deren anwaltliche Vertretungen sind das Übel, das Anstand und Moral vermissen lässt.
      Ich ärgere mich immer noch über diese Gierschlünde, die einfach nicht genug kriegen können und durch ihre Art ganze Fernsehserien auf DVD versauen. Ich frage mich, was sie davon haben, wenn die Musik ihrer vertretenden Künstler nicht mehr in den Fernsehserien zu hören sind, wenn sie nicht mehr auf youtube zu finden sind, wenn deren Musik komplett verschwindet? Das ist doch alles fehlende Werbung für deren Musik, was doch zur Folge hat, dass die nicht mehr in Erinnerung bleiben, was weiterhin dazu führt, dass man deren Musik nicht kauft. Ist es wirklich das, was die Musikindustrie will?

      1. „wenn ein Kind“… wird die Musikindustrie keinen Verlust haben…
        „Der Anwalt wird wohl keine Kinder haben“… ich habe welche und weiß das damit das „EIN Kind“ schon überholt ist…
        und ich war nicht erfreut, was ich da auf den Playern mal gesehen habe… und das war sicher nicht alles…
        Aber ich habe es auch ohne Ohrfeige geschafft.. habe mich aber mit dem Thema auch dann noch mal auseinander gesetzt.
        Diebstahl ist Diebstahl… egal in welcher Form und welchem Hilfsmittel und sollte nicht bagatellisiert werden.

    2. Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.
      –Sokrates, griechischer Philosoph, 469-399 v.u.Z.

    3. Das ist doch das eigentlich Traurige, dass vielen bis auf die Ohrfeige tatsächlich keine Alternative einfällt. Also sorry, das ist dann wirklich das Unvermögen der Eltern und kein Problem des Gewaltverbots. Meine Eltern haben mich auch gewaltfrei erzogen und das war in einer Zeit, als die Ohrfeige durchaus noch zum guten Ton gehörte. Und mir wäre es mit 13 (im Gegensatz zu den „richtig“ bestraften Gleichaltrigen) auch nicht in den Sinn gekommen, mich so zu verhalten wie oben beschrieben. Bist du wirklich der Meinung, dass solche Assi-Kids daheim nicht genug Prügel abbekommen? Ich gehe ehrlich gesagt vom genauen Gegenteil aus. Gerade Prügel statt Werte bringt solche gescheiterten Existenzen erst hervor.

    4. “F*** dich, Alta! Geh sterben!”

      “Weißt Du was? Ich f***e Deine Mudda! Genau so, wie es der Penner mit ihr gemacht hat, als Du gezeugt wurdest.”

      Daraufhin wird der Bengel wahrscheinlich ausrasten und ggf. versuchen körperliche Gewalt einzusetzen. Damit steht einem dann die Möglichkeit offen, sich selbst zu verteidigen, wobei da natürlich die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben muss. Wahrscheinlich hat man dann auch gleich alle vier gegen sich. Sollte einer versuchen, ein Messer oder eine Schusswaffe zu ziehen, muss der als erstes KO gehen, was die anderen ggf. davon überzeugt, ihre Handlungen zu überdenken.

      Voraussetzung ist aber, dass man selbst Zeugen hat. Sonst hat man vier Aussagen gegen eine. Außerdem sollte man bei potentiell vier Gegnern entsprechend körperlich robust sein.

      Ich bezweifel aber, ob ich im Fall der Fälle tatsächlich so handeln würde. Außerdem bevorzuge ich auch eine gewaltfreie Erziehung, obwohl ich als Kind (häufig zurecht) auch ab und zu mal den Arsch versohlt bekommen habe, was mir (meiner Meinung nach) nicht geschadet hat.

  7. Bin auch der Meinung dass Erziehung auch anders zu bewältigen ist als mit Gewalt. Vor allem für File-Sharing eine Ohrfeige? Wie viele Eltern kennen sich überhaupt mit diesem Thema aus ist die Frage?

  8. ich glaub bei ihm wurden zu wenig ohrfeigen ausgeteilt oder zu viele. ich nehme jetzt mal ein beispiel aus der bibel: den jesus sagt teilet und liebet? ist jesus heute nciht mehr gültig? musik zu teilen ist doch dann ein zeichen der nächsten liebe or? :) schon das eine geteilte datei nicht weg ist sondern hat sich nur vermehrt ( was ja das brot und fischwunder von jesus gleichkommt) ach und ich bin kein christilcher fanatiker oder so, die bibel ist ein sehr gutes buch und man kann sich das ein oder andere zum guten zusammenleben definitiv abgucken

  9. Also ich sehe die Aussage als nicht so verfänglich, wie manch Einer sie hier darlegt. Fakt ist, den Blagen fehlt es an Grenzen. Die muss man denen geben. Weiterer Fakt ist, viele von uns haben von den Eltern bestimmt mal den Arsch versohlt bekommen, für eine Dummheit die man gemacht hat und geschadet hat es keinem von uns. Wir sind mündige, frei denkende Bürger geworden, die sich zu benehmen wissen.
    Dieses ganze „Kinder mit Samthandschuhen anfassen“ und „Nur nicht zu früh überfordern“ führt doch letzten Endes dazu, dass die Blagen uns auf der Nase rumtanzen, sich nur noch um ihr eigenes Ding kümmern und sofort meckernd vor einem stehen, weil das iPhone 4S jetzt sofort durch das iPhone 5 ersetzt werden muss.

    Grenzen aufzeigen, mit ordentlichen Mitteln. So muss das sein.

    1. Die Aussage ist daher verfänglich, weil hier nicht ein Soziologe nach intensiver Recherche zu dem Schluss gekommen ist, dass „eine Ohrfeige hie und da nicht schadet“. Hier will nur jemand die Schuld auf andere (in diesem Fall die Eltern) schieben, weil sein überholtes Geschäftsmodell nicht mehr aufgeht, anstatt sich selbst mal Gedanken zu machen, wie man die Situation verbessern kann. Das ist, zumindest meiner Meinung nach, hier das Hauptproblem.
      (For the record: Ich glaube übrigens nicht, dass die Jugend im Durchschnitt heute schlimmer ist als früher)

    2. Ralf, bitte nicht übeln nehmen das ich deinen Beitrag beantworte. Diese Antwort gilt für alle die denken die Jugend ist schlecht erzogen.

      Hier sharen/scheren (sry kleiner wortwitz) wir alle Kinder über einen Kamm. Die schlecht erzogenen sind eine Minderheit die sich über die Fläche verteilt. Außerdem fällt jemand schlecht erzogenes Kind mehr auf als 30 gut erzogene Kinder.

      Das nicht nur die Kinder verwöhnt sind merkt man doch auch an den Eltern oder?
      Ich versuche jeden Tag die Leute nicht über einen Kamm zu scheren aber manchmal wollen sie nicht anderst. Ich lebe jetzt schon 22 Jahre auf dieser Welt und habe schon den Eindruck als gäbe es 90% IIdioten auf der Welt. Aber eigentlich ist es anderst rum. Die lieben und netten halten nur den Mund :/. Also vorsichtig bei solchen Aussagen.

      Zum Thema Kinder und Filesharing. Schenkt den Kindern doch die Musik zum Geburtstag oder Weihnachten? Dann müssen sie nicht mehr Illegal runterladen ;). Außerdem seit doch stolz drauf das eure Kinder so schlau sind und die Technik verstehen. Gerade bei Kindern sehe ich keine Wirtschaftliche gefahr das die Musik Industrie zugrunde geht.
      Und wenn doch hat sie meiner Meinung nach ein schlechtes Management.

      Eine Frage als Hausaufgabe könnte man Physikalische Gegenstände illegale Gegenstände herunterladen mit schlechterer Qualität würde man dies tun?
      Und würde das bedeuten das es nur noch teure Qualitative Produkte zu kaufen gibt?

  10. Schon meine Großmutter wußte:
    „Schlagen ist ein Zeichen geistiger Schwäche und fehlender Argumente.“.
    Mehr muss in diesem Zusammenhang nicht gesagt werden.

  11. Verzweifelte und dümmliche Rhetorik einer untergehenden Branche.
    Mit allen Mitteln versucht dieser Dinosaurier den status quo zu erhalten.
    Doch es gibt keine Abstimmung über den Kometen-Einschlag.
    Anstatt sich folgenden Instrumenten zu bedienen:

    – aggressiver Lobyismus
    – Propaganda, Halbwahrheiten und Lügen
    – Kriminalisierung
    – gesetzliche Eingriffe in die wichtigste Kommunikations-Infrastruktur
    – und jetzt auch Aufforderung zu Gewalt

    sollte diese Branche endlich erkennen, dass sie langfristig nie an dem Willen des Kunden vorbei kommt. Es gibt zahlreiche Modelle für eine faire Nutzung von Inhalten. Davon profitieren alle – der Künstler, der Konsument und die Branche kann ihr Überleben sichern. Entweder versucht die Branche ihre Gewinne bis zur letzten Sekunde zu stabilisieren und richtet dabei massiven Schaden an bis sie dann endlich untergeht oder sie akzeptiert, dass ihr Stuck vom Kuchen etwas kleiner wird und macht uns allen das Leben leichter…

  12. Fakt is, gäbe es solche fileshare anbieter nicht, würde auch kein illegales Downloaden exestieren! Hier geht es nicht um Erziehung, Paragrafen oder Grunsgesetze1 HIER GEHT ES UM INKOMPETENZ, der Bürokratie, solche Internet seiten zu verbieten! Völliger qutasch, solche dinge auf Kinder abzuwelzen! Die Opfer sind leichter zu bekommen als die Täter! Schnallt es endlich mal, das ihr euch beschweren könnt, wenn ihr seiten findet, wo illegales Filesharing betrieben wird! Das heißt, ihr könnt meldungen machen und somit Informationen sammeln, wenn dagegen nicht operiert wird!
    Das ist euer recht! Die tatsache, dass ihr sorgen haben könnt, das eure KINDER in diesem fall…unbewusst/bewusst handeln!!! CHeckt es endlich…somit, seit ihr auf der sicheren Seite.

    1. Fakt ist, das Filesharing nicht illegal ist.

      Es ist nicht das Problem das es Seiten gibt auf denen man Files/ Daten/ Dinge weitergeben darf.

      Das Problem sind illegale Filshares. Illegal steht nicht ohne Grund vor bestimmten Fileshareing-Fälle und es heißt nicht, dass es verboten ist Dateien zu tauschen, sondern, das es Files (Daten) gibt die nicht geshared (geteilt) werden dürfen. Wenn ich ein Lied schreibe und es in die Webcam singe dann darf ich das gerne teilen. Wenn ich ein Buch in meinen Lappy tippe, dann darf ich das teilen. Wenn ich ein Foto gemacht habe oder ein Programm geschrieben habe dann darf ich das auch teilen.

      Wenn die Datei die ich auf einen Filesharehoster hochlade und der Urheber die freie Vervielfältigung erlaubt hat ist das auch nicht illegal.
      Wenn ich Daten hochlade deren Lizenzrechte abgelaufen sind ist auch das nicht illegal.

      Du weißt eindeutig nicht wovon Du sprichst. Ein Fileshare ist lediglich das teilen von Dateien. Das ist, kann und darf nicht illegal sein. Zu wollen, dass eine öffentliche Tauschbörse geschlossen/ verboten wird, weil Nutzer dieser Tauschbörse Dinge teilen die nicht geteilt werden dürfen. Du schließt ja auch nicht den Wochenmarkt, oder Flohmarkt weil einer dabei ist der gesetzeswidrig handelt. Nein, Du gehst zu der Person hin die gesetzwidrig handelt und bestrafst Ihn.

      Wenn Leute wie Du diesen Unterschied verstehen würden dann wäre schon mal die halbe Miete gewonnen. Du willst erklären wie man Kinder den korrekten Umgang im Internet erklärt, weißt aber noch nicht mal selber was recht und unrecht ist – wie willst Du Dir erlauben können zu behaupten was bewusstes Handeln ist, denn anscheinend bist Du noch sehr weit davon entfernt. – Wenn Du das CHeckst dann bist Du auf der sicheren Seite.

      (PS: das ist noch nicht mal persönlich gegen Steffen gerichtet, sondern gegen alle Steffens da draußen, der Herr ist halt ein sehr schönes Beispiel.)

    2. Dann verbieten sie mal „Seiten“ beim direkten Datenaustausch (peer to peer) zwischen zwei Rechnern normaler filesharender Bürger. Und sonst: Was Sandra schreibt.

  13. Ganz im Gegenteil. Ich erziehe meine Kinder indem ich ihnen den sinnvollen Umgang mit allen uns zur Verfügung stehenden Medien (PC/diverse Pads/Smartphones etc) und die Technologien mit die man diese Medien steuert beibringe.

    Dies umfasst natürlich auch Filesharing, P2P und deren Anwendung über sichere (und verdammt schnelle) Server im Ausland, anonyme IPs mit verschlüsselten Verbindungen und so weiter. Wir wollen schließlich nicht zur Zielscheibe werden wie die Horden „Kids“ die sich in teilweise öffentlichen Foren tummeln.

    Somit können wir immer die neueste Musik, Filme, Spiele und Software genießen. Wenn uns dann ein Titel gefällt kaufen wir es im Laden, was nicht gefällt wird gelöscht und nicht gekauft.

    Auch stelle ich sicher dass meine Kinder goss und stark werden damit sie so aufgeblasenen Anwälten kräftig Paroli bieten können wenn sie erwachsen sind.

    Unter anderem bringe ich meinen Kindern auch bei das Menschen in Uniform, sei dies ein Anzug fürs Büro, eine Polizeiuniform oder ein Blaumann beim Mechaniker eben nur eine Uniform sind und die Menschen dahinter genau Menschen sind wie wir alle auch.

    Vielleicht sind dies uniformierten nicht gerade von der Einstellung und Moral her normal, doch es sind Menschen. Damit einhergehend stelle ich sicher dass diese Uniform meinen Kindern nicht den Willen bricht und nur weil jemand in Uniform etwas äußert muss dies befolgt werden.

    So nicht und nicht mit uns und das gebe ich meinen Kindern in abgeschwächter und pädagogisch richtiger Form auf den Weg. Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? NIEMAND!!

    Wir betreiben seit Jahren P2P und zwar sicher und nicht wenig, und meine Aufgabe als Erziehungsbrechtiger ist genau das Gegenteil von dem worüber MAFIAA und Co immer noch dicke Tränen vergießen.

    Wie Prodigy anno damals schon sagte „Fuck them and their law“! Diese aufgeblasenen Industriemarionetten von großen Multis und Korporations gehen mir schon sehr lange auf die Nerven. Sollen doch die Juden die Hollywood seit seiner Entstehung fest im Griff Ihres eisernen Film-Kartells haben mal anfangen umzudenken. Sollen doch die Lobbyisten sich alle mal gegenseitig eine Ohrfeige für all die bestochenen Politiker und Regierungen die sie mit Ihren fetten Dollars geschmiert haben, geben. Die alten geldgierigen Säcke esse ich zum Frühstück und zwar vollkommen anonym. Nur her damit!

    1. Toll, etwas Antisemitismus hat hier noch gefehlt.

      Ja, das war Ironie. Viele Teile deines Postings finde ich gut – und mit diesem einen Satz bist du auf einmal sowas von unten durch, weil du scheinbar eine Religion mit einer Verhaltensweise gleich setzt und damit Millionen von Menschen über einen Kamm scherst. Traurig – ich hoffe deine Kinder lernen das nicht von dir.

      1. Ich bitte darum nicht falsch verstanden zu werden. Ich bin weder Antisemit noch habe ich irgend etwas gegen Religionen. Ganz sicher nicht. Ich bin zwar nicht mit der Außenpolitik von Israel einverstanden doch habe ich nichts gegen die Menschen und das Volk. Nur die dummen Soldaten die die Befehle ausführen, die könnte ich zusammen mit der Regierung auf den Mond jagen. Das Volk will eh schon seit langem keinen Krieg mehr. Aber darum geht es hier nur ansatzweise.

        Worum es mir mit dem Satz „Sollen doch die Juden die Hollywood seit seiner Entstehung fest im Griff Ihres eisernen Film-Kartells haben mal anfangen umzudenken.“ geht ist folgendes.

        Seit der Entstehung von Hollywodd haben sich Menschen aus Israel und jüdischen Glaubens in Hollywood eingerichtet und schon sehr sehr früh noch zu Zeiten des Stummfilms ein Kartell gegründet das bis heute darüber entscheidet wer was in der Filmindustrie macht und wer nicht. Dies ist allseits bekannt.

        Wie man weiß ist ein Kartell nur für einen gut, nicht aber für Diversität und freie Meinungsäußerung. Aus diesem Grund spreche ich von dem Hollywood-Kertell. Wenn dies nun Christen, Buddhisten oder Islamisten gegründet hätte, hätte ich auch von einem Christlichen, Buddhistischen oder Islamistischen Hollywood-Kartell geschrieben. Wie gesagt es geht mir nicht um die Religionszugehörigkeit oder die Volkszugehörigkeit der Menschen, es geht mir um Das Kartell und das dies nun mal von Menschen jüdischen Glaubens gegründet und weiterhin geführt wird kann man ruhig sagen ohne gleich als Antisemit abgestempelt zu werden.

      2. @ Mcburn

        Ich denke weder Antisemitisch noch handle ich so, einige gute Freunde von mir sind Juden und kommen teilweise aus Israel, teilweise von überall her. Somit habe ich kein Problem damit die Dinge beim Namen zu nennen.

        Im Gegenteil, dies zu tun ermöglicht den Menschen die dieses Kartell führen auf Kritik einzugehen und vielleicht einmal Ihren Glauben von Ihren wirtschaftlichen und politischen Interessen öffentlich zu trennen. Warum sonst argumentieren so viele Menschen so?

        Doch das fällt dem Kartell natürlich nicht ein weil somit der Vorwurf bei Kritik, „das ist ja nur ein Antisemit“ wegfallen würde, und somit die Argumentation warum es dieses Kartell gibt und warum es heute noch viel mächtiger ist als je zuvor, viel schwieriger werden würde. Generell ist es doch schon so dass man sich gar nicht mehr traut irgendetwas zu sagen weil dann sofort ein kleiner Anstandswauwau daherkommt und sagt „Da! Antisemit! Pfui! Pfui!“. Dabei sind es die Menschen selber die Ihre Religion so stark mit Politik und Wirtschaft verbinden.

        Menschen haben es sich immer leicht gemacht und politische und wirtschaftliche Interessen mit Religion vermischt, dabei hat die arme Religion ja gar nichts damit zu tun.

        Es ist wie es ist, und wenn man sich jetzt die kommende Schlachtung (passend zu den Wahlen) im Gazastreifen ansieht kann ich nicht anders als es ganz deutlich zu sagen.

        Es sind die Kriegstreibenden konservativen Juden im Ausland (USA) die mit der Lobby, der Industrie und gekauften Politikern ermöglichen dass weiterhin Raketen fliegen oder irgendwelche aufgeblasenen und gekauften Anwälte meinen man musste jetzt Kinder schlagen um Downloads einzudämmen. Da hackt es aber richtig!

        Was die bei ein paar „downloads“ an Geld ihrer ach so langweiligen Filme verlieren interessiert mich nicht die Bohne, und ja, es sind Menschen jüdischen Glaubens mit konservativer Haltung die keinen Millimeter von Ihrer Haltung abweichen, komme was wolle. Daher ist es meiner Meinung nach auch nicht bedenklich dies so zu schreiben.

        Wenn es sich aber eines Tages tatsächlich ergeben würde das Religion von wirtschaftlichen und politischen Interessen eines Menschen, einer Gruppe von Menschen und einem ganzem Volke endlich strikt getrennt wird, dann habe ich nichts dagegen meinen Kommentar bezüglich der Juden zurückzunehmen. Da dies aber nie passieren wird und die armen Menschen immer weiter im Gazastreifen gemetzelt werden… ach es stinkt einfach zum Himmel und das wissen wir alle. Wie langweilig!

      3. Danke Digimoral. Und es hat echt ganz gut angefangen… -.-

        Leider führen solche Leute wieder dazu, das ich mich schon wieder schäme mein eigenes unrechtbewustsein gebildet zu haben und nicht einfach nur mäh mache – denn so kann ich ganz leicht mit so jemanden in einen Topf geschmissen werden. *seufz*

      1. Danke für den Link.

        Du kannst mit Sicherheit davon ausgehen dass ich meine Kids nicht mit den Medien „ruhig stelle“ sondern Ihnen die Medien und vor allem das Medium Computer/Pad/Smartphone als etwas sinnvolles jedoch nicht notwendiges näher bringe.

        Wir spielen viel im Wald und vor allem mit gleichaltrigen Kindern, die Medienerziehung ist auch nicht etwas das von heute auf morgen passiert, ein langwieriger Prozess der nicht immer leicht ist da ja diese Medien/Internet IMMER da sind und nur darauf warten dass sie jemand klickt.

        Im Grunde genommen ist es so wie mit allen anderen Dingen auch. Konsum in zu hohem Maß ist schädlich für den Menschen. Das Gleichgewicht zwischen Medien und der richtigen Welt, der richtige Umgang mit der Freiheit online und vor allem der richtige Umgang mit anderen Menschen online sowie in der richtigen Welt sind das was ich weitergeben möchte.

  14. Schade, dass es hier keine Likes gibt, sonst würde ich sagen. Pro Like eine Ohrfeige für den „Ratgeber“. Offensichtlich wurde er „an langer Leine“ erzogen, sonst hätte er zuerst nachgedacht bevor er solchen Mist publiziert.

  15. face reality bitch!

    der herr hat da wohl eine erhebliche falschgewichtung seiner wertevorstellung und versteht den gesellschaftlichen konsens und die natur des menschen nicht. ich habe mehrfach ohrfeigen als kind bekommen. zb. für das stehlen von schokolade im kaufladen, weil man das a. nicht macht b. man die krämersdame schädigt c. man genug geld hat um sie zu kaufen weil sie günstig genug ist. ich bekam auch eine, wegen der mutwilligen zerstörung der puppe meiner schwester. das ist und war der gesellschaftliche konsens, warum man so etwas nicht macht und ebenso die bestrafung. rückblickend war es nicht schön aber es hat seine wirkung nicht verfehlt.

    im falle der digitalen güter ist der gesellschaftliche konsens ein komplett anderer und um das klar zu machen, das war er von anfang an. schon bei schallplatten, vhs, kasetten und floppy disk`s hat die gesellschaft kopiert. seit der höhlenmalerei und der erfindung des buchdrucks oder der schrift wurde dupliziert. ob das richtig oder falsch ist definiert nicht das gesetz oder die gema, sondern die gesellschaft und deren natur selbst.

    ist das eine wahrheit die einem gefallen muss? sicher nicht aber es ist nun mal die realität. niemand wird es als übel ansehen information zu kopieren, wenn man genau weis das die industrie die dahinter steht stetig wachsende gewinne verzeichnet und man eben so platt sich das jez anhören mag niemandem etwas wegnimmt.

    wir sind eine kopier gesellschaft, wir sind durch unsere gene und durch evolution so geprägt. wir und nun festhalten, reproduzieren uns durch teilen und kopieren! das schockt oder? wir stehen am kopierer im büro, in der bibliothek, im kindergarten, im schreibwarenladen und kopieren auch via fax und email oder digicam & iphone oder audio recorder, bücher, liedertexte und noten, formulare, anleitungen und referate oder zeugnisse, naturgeräsuche und bewegte bilder der realität. wir kopieren rezepte indem wir etwas nachkochen. wir bauen das selbe haus wie der nachbar. der mensch lernt durch nachahmung.

    face reality bitch, wir sind was wir sind, wir stehlen nicht gerne, naja – also die wenigsten, weil man damit jemandem etwas wegnimmt aber keine mensch macht sich gedanken wegen dem kopieren von information.

  16. Ich habe leider wenig Zeit aber dafür folgenden Vorschlag:

    Es wäre super wenn jemand eine simple Seite wie http://www.Hermann-Büttner-ohrfeigen.de erstellen würde. Dort können dann virtuelle Ohrfeigen an Herrn Büttner verteilt werden. Nach einiger Zeit teilt man ihm dann mit wieviele Menschen ihn gerne ohrfeigen würden. Vielleicht überdenkt der gute Mann danach seine Thesen.

  17. Armer Anwalt.
    Aber das ist doch genau symptomatisch für die Industry, die von einem veralteten Copyright System profitiert.

    Was gibt es für Möglichkeiten?

    A) Man überlegt sich, ob die derzeitigen Gesetze realistisch und vor allem im Gesamtbild anwendbar sind. Falls nicht, muss man auch mal versäumte Arbeit nachholen. http://www.ted.com/talks/larry_lessig_says_the_law_is_strangling_creativity.html

    B) Man macht es sich leicht und verteufelt diejenigen, die meine Gesetze brechen. Außerdem rate ich den Eltern zu physischer Gewalt.

    Alternative A sollte es sein. Alternative B ist in der heutigen Zeit, in der Wertschöpfung größtenteils über kritische Reflektion erlangt wird, nicht nur Dumm sondern auch gefährlich. Wer sich mit den aktuellen Problematiken auseinandersetzt, wird wissen, warum.

  18. Ich wäre ja fürs Handabhacken. Soll in einigen befreundeten Regionen – wissenschon, die wir aus Stabilitätsgründen mit schwerem Geschütz beliefern – eine erprobte Rechtspraxis sein. Da wird das Rotzblag sich zweimal überlegen, ob es mit der noch verbliebenen Hand den Klick des Illegalen wagt!!1

  19. Vielleicht meinter er ja, dass die Kinder sich so ihr Taschengeld aufbessern können: Eltern wegen Gewaltanwendung verklagen…
    Dann können sie auch wieder mehr Geld für mittelmäßige, gruppenzwangerzeugende Musikgenres ausgeben! : )

  20. Warum nicht direkt in der Abmahnung mit Backpfeifen drohen.
    Wäre vielleicht humaner als 1500 Euro für ein Album? Und die abmahnindustrie könnte dabei gleich noch ihr image aufbessern!

  21. Na so ganz richtig ist das jetzt aber nicht. Und ich dachte ich hätte nicht BILD.de eingegeben – hab ich mich wohl vertan.

    *facepalm* #TotalBullshitJournalism – sogar Journalismus ist hier u viel des Guten. #Bullshit – perfekt.

  22. ohh je…zu so einer Aussage sollte sich ein Anwalt auf keinen Fall hinreißen lassen! Da frage ich mich auch, was für eine Kinderstube hat denn dieser Anwalt genossen?? Da kann man nur hoffen, dass der selbst keine Kinder hat!! Ansonsten müsste man ihm das Sorgerecht für seine Kinder entziehen!!

    Und die Content-Industrie markiert hier nur deshalb noch den starken Mann, weil sie diesen Content-War bereits verloren hat!! Wieso? Weil es Mittel und Wege gibt, um trotzdem sogar anonym an jedwede files im Internet (auch Filme und Musik) ohne IP-loggen heranzukommen!!

    Welche Wege dass sind? Diese hier:
    1. Firefox-Addons: DownThemAll + FlashGot + proxTube (legal)

    2. Tor-Bundle (Tor-Browser + Anonymisierungstool Vidalia); damit wird die IP-Adresse der User mit der vom Tor-Netzwerk maskiert und die Tracker sehe nur noch die IP vom Tor-Netzwerk! (legal)

    3. Tribler (opensource-Anwendung; frür Windows und Linux erhältlich)
    hierbei handelt es sich um eine Peer-to-Peer-Netzwerk Anwendung, die von Wissenschaftlern der Universität Delft entwickelt wurde. Dieses Netzwerk verzichtet komlett auf die bisher gängige Infrastruktur von zentralen Servern, Torrent-Downloadseiten, Streaming-Portalen, Suchindexes und suchmaschinen. Dieses Teil ist viel mehr eine direkte Remote-Verbindung von User zu User und die Contents werden eben nicht mehr von Trackern bereitgestellt sondern direkt von den Usern selbst! Außerdem kann dieses Netzwerk nicht mehr abgeschaltet werden. Dafür müsste das gesamte Internet abgeschaltet werden und dass ist absolut illusorisch! Außerdem werden bei dieser Anwendung keine Userdaten gespeichert, weil keine Registrierung erforderlich ist. (legal)

    Informationen dazu hier:

    http://www.denkmaschinen.ch/2012/02/10/say-goodbye-to-netzzensur-jetzt-kommt-tribler/

    4. Anomos (anonymisierende Torrent-Download Anwendung):
    Hierbei handelt es sich um ein weiteres Anonymisierungs-Netzwerk für Torrent-Downloads. Das ist eine Anwendung, die sowohl für Windows als auch für Linux existiert und opensource ist. Diese kann man kostenlos auf der Herstellerseite herunterladen. Für Ubuntu lässt sich diese Anwendung über das Software-Center oder aber über APTurl installieren. (legal)

    Dieses Netzwerk anonymisiert Torrents während dem Download, sodass ebenfalls eventuelle Tracker nicht mehr die echte IP der User sehen, sondern die vom Anomos-Netzwerk.

    5. MediathekView
    Auch dies ist eine weitere opensource-Anwendung für Windows und Linux, mit deren Hilfe man sämtliche Contents der deutschen öffentlich-rechtlichen Sender herunterladen und angucken kann (legal)

    Aber es gibt auch noch den Hardware-Weg:
    1. Festplatten-Videorecorder mit intern verbautem DVD-Brennlaufwerk
    2. Audio-/Videograbber zum Umspulen von VHS-Kasetten

    Außerdem: die Entwicklung geht weiter. So wie ich dass gelesen habe, soll bald eine sogenannte „Rundum-sorglos Box“ kommen. Dazu mehr hier:

    http://www.it-works2.de/index.php?id=61

    Unsere innovative Lösung: die Sorglos-Box

    Aber was macht die Sorglos-Box zur cleveren Wahl?

    Sie ist das Ergebnis unserer mehr als zehnjährigen Erfahrung und stellt die Denkweise von IT-Dienstleistungen fundamental auf den Kopf:

    1. Allgemeinverständlichkeit, Flexibilität und Investitionssicherheit
    2. Zuverlässigkeit durch Standardisierung, den Einsatz von Markenprodukten und ausgeklügelten Qualitätssicherungskonzepten
    3. Kosteneffizienz durch innovative Produktionskonzepte

    Die Sorglos-Box kann u.a. mit folgenden Funktionen ausgestattet werden:

    * zentraler Datenspeicher für alle Ihre Dateien
    * angriffssicherer Internetzugang
    * Anbindung von Homeoffice, Außendienstlern und Mobiltelefonen an Ihr Firmen-Netzwerk und Ihre Daten
    * Stärkung Ihres Teams durch ein Intranet bzw. eine Groupware (zentrale Organisation von E-Mails, Teamterminkalender, Aufgabenverwaltung, gemeinsame Adressverwaltung, Ressourcenverwaltung)
    * moderne Sicherheitstechnologie gegen Viren, Stromausfälle, Blitzschäden, unberechtigte Zugriffe durch Dritte
    * automatische Sicherung Ihrer Daten mit Schutz gegen Einbruch, Industriespionage, Vandalismus, Brand
    * u.v.m.

    Von daher: mit all diesen neuen Techniken bekommen diese Abmahner nicht mehr die echten IPs der User und auf Grund dieses Fehlens der Daten werden Abmahnungen damit unmöglich und damit hat diese Content-Industrie diesen Content-War gegen uns User verloren und es steht 2:0 für uns User!!

    1. Genau so ist das. Die Abmahner der Rechteverwerter sind die STD der Kultur. Wir brauchen einen Urheberkundeunterricht: Geh nicht mit jeder kommerziellen Musik ungeschützt ins Bett äh Netz. Kannst dir sonst böse Abmahnungen holen.

      1. hi Ein Mensch,

        das hatte ich schon mal im Jahr 2011. Und genau deswegen leiste ich Widerstand!! Ich bin doch nicht doof und supporte diese Abmahnmafia auch noch?? Nööö Danke auf diese Knilche!!

        Außerdem: meine Windows-Maschine ist bereits abgeriegelt. Da kommen die mir nicht mehr hinterher!! Warum?? ganz einfach: VPN ist am werkeln und außerdem eine sehr gute Abwehrmaschinerie!! :-D

        Von daher: diese GVU inlusive der GEMA können mich mal!! Hab erst die Tage gesehen: bei 32GB usb-Sticks werden jetzt 25 Euro das Stück fällig!! Da sage ich mal: nööö und Danke!! Ich kauf woanders… :-D

  23. Außerdem auch noch meine Antwort an die Herren Richter und an Herrn Solmecke: es gibt auch die Möglichkeit, den Eltern den Zugang zum Computer zu verhindern, indem man den Computer per Passwort verschließt und auch noch Truecrypt installiert! Mit Truecrypt wird die Festplatte mit einem so starken Algorythmus verschlüsselt und wenn man dann noch ein entsprechend starkes Passwort setzt, dann würde es Jahre dauern, bis das geknackt wäre. Und an Truecrypt hat sich sogar schon das FBI selbst die Zähne ausgebissen. Das zumindest berichter der österreichische Standard! :-D

    Und von daher: wie sollen dann die Eltern den PC des Kindes kontrollieren?? Übrigens: meiner ist abgeriegelt!!!

  24. Es gibt inzwischen eine ganze Industrie, die von Abmahnungen lebt , die Richter brauchen normalerweise 3 Monate um zu reagieren und einen Fall zu bearbeiten, die Abmahnungskriminellen unterstützen Sie mit sofortigen Verfügungen und da diese Industrie eine Lobby bei den Politikern außer rot Grün Linke und Piraten hat, unternimmt auch keiner etwas dagegen zum Schaden des Bürgers. Wer professionell mit geklauten Urheberrechtsverletzungen Geld macht sollte in einem Rahmen von 100 ersten und nicht

  25. hi Unverständnis,

    das läuft doch schon längst!! Oder habt ihr immer noch nichts von Clear IT-Project, und INDECT, und ECHELON und dergleichen gehört?? Außerdem: ACTA ist bereits als CETA wieder im Rohr!! Von daher:

    am besten ab sofort nur noch mit VPN ins Netz gehen, Tribler und MediethekView verwenden und auch eure Rechner und eure Browser absperren.

    Nur so seid ihr dann noch sicher. Und was überhaupt wichtig ist: niemals ohne AntiViren-Proggi und Firewall ins Netz gehen!! Und wenn dann diese Soglos-Box da ist, dann diese anschließen, installieren und dann hat die Content-Mafia erst recht ausgespielt!! Dann würde es 3:0 für uns User stehen… :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.