Wissen

Dank ACTA: Mehr freie Inhalte in der ARD!

Dieter Nuhr hat gestern was Tolles gemacht: Er hat seinen Zuschauern erlaubt, einen von ihren Gebührengeldern bezahlten Text weiterzuverbreiten – und nicht nur denen, sondern auch den „Piraten“ (was Sinn macht, denn der durchschnittliche ARD-Satiregipfel-Zuschauer hat vermutlich ein eher passives Mediennutzungsverhalten). Das Ganze kann man sich jetzt noch ein paar Tage in der Mediathek anschauen (ab 22:30), dann wird es „depubliziert“. Wer dem Nuhr den Gefallen tun will, das weiterzuverbreiten, muss also schnell sein.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Prinzipiell ist diese Inhaltebefreiung natürlich gut, allerdings fällt der größte Teil dessen, was er da erzählt hat, unter die Formel „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten“. Es ging irgendwie um „dieses Gesetz ACTA“, und man muss leider sagen, dass die Presseerklärung der Content Allianz zu diesem Thema die besseren Gags enthielt, bei ähnlichem Inhalt. Deswegen hier nur der interessante Teil des Auftritts:

[…] im Internet gibt man sowieso besser keine Widerworte, sonst bricht im Internet ein sogenannter Shitstorm los, dann können Sie Ihre Internetseite, ihre Facebookseite, ihre Mailadresse vergessen, da werden Sie plattgemacht, nicht. Das ist die geistige Freiheit im Internet, dass man zwar frei ist – aber in dieser Freiheit sagt man besser nix Falsches. Wobei ich das locker sehe, liebe Piraten, liebe Freunde des Filesharing. Ihr könnt diesen Text einfach nehmen, nachspielen, weiterverbreiten. Ich bin der Urheber. Ich bin einverstanden. Bin ja ein freiheitsliebender Mensch.


Ob letzteres auch auf die Kameramänner, die Beleuchter und den Regisseur zutrifft, weiß man leider nicht, deswegen wohl die Einschränkung auf den „Text“ – wobei interessant wäre zu wissen, welche exklusiven Verwertungsrechte Nuhrs Arbeitgeber an dem hat und ob er den wirklich einfach so freigeben kann. Ansonsten wären weitere, gerne auch längerfristige und ernstgemeinte Bekenntnisse zu freien Lizenzen aus den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten natürlich sehr zu begrüßen, wie man sie beispielsweise bei extra3 und Zapp (beide NDR) findet. Der WDR-Satiriker Nuhr kann ja mal seine Chefin fragen.

Abgesehen davon erstmal danke für das Engagement des Einzelnen, man nimmt ja was man kriegen kann.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
52 Kommentare
  1. Ein größerer Kabaretist als Dieter Nuhr hätte die Gelegenheit nutzen können und einen scharfzüngigen, bissigen und vor allem: treffenden Kommentar zur „Internet-Gemeinde“ und zu dem Anti-ACTA-Demonstrationen abzugeben. Alleine: das wird anderen vorbehalten bleiben.

    Alles was Nuhr gestern gesagt hat, ist: „Internet verstehe ich nicht, aber vielleicht gibt’s einen billigen Lacher von anderen, die’s auch nicht verstehen.“

    Und das soll der „Gipfel“ der Satire sein! Da lobe ich mir doch die „Anstalt“ im Ersten!

    ag.

    1. Die Anstalt, ist, hüstel, im Zweiten.
      Wie die Macher das gedreht haben, ist mir bis heute nicht so richtig klar. Und auch, dass die immer noch senden (dürfen).
      Immerhin, Schramm musste schon gehen, die beiden anderen stehen sicherlich ganz oben auf der Liste der dringendst zu entsorgenden Störenfriede.

  2. Ach, Dieter Nuhr ist einfach nur ein trauriger Clown der einen Hass aufs Internet hat. Spätestens seit er damals ein paar unfreundliche Mails aus dem Piraten Dunstkreis bekommen zu haben scheint. Muss man nicht ernst nehmen. Seit „wenn man keine Ahnung hat …“ hat dieser Typ keinen einzigen klugen Satz mehr von sich gegeben, und wird das auch nicht mehr (weshalb er sich mal an seine eigene goldene Regel halten sollte). Wenn man gute Kabarettisten sucht, hält man sich besser an Schramm, Schmickler, Pispers und co. Dummerweise gibts die nicht auf Pro7 …

    1. „Neues aus der Anstalt“ (übrigens erstaunlicherweise im ZDF) ist um Längen besser als das von Nuhr abgesonderte, nahezu neoliberale *Blubb*.
      Pispers und Nuhr vergleichen? Ist wie Eulen nach Athen tragen.
      Selbst der Welke mit seiner Heute-Show macht m. E. einen besseren Job als Dieter Nuhr.
      Und wenn ich überlege, welches Erbe Nuhr im Ersten eigentlich angetreten hat (Scheibenwischer!), da bekomme ich Weinkrämpfe.

      Nuhr noch traurig, der Mann!

      Er sollte bei seinen Bühnenshows bleiben – da ist er erträglich bis gut – und das politische Tagesgeschehen besser gar nicht mehr kommentieren.

      1. Micks Trix: Pispers war Mal ein genialer Kabarettist — aber was er in letzter Zeit liefert ist auf dem Niveau von Nuhr oben: Er hat da zwar etwas nicht verstanden, kann aber begeisterten Applaus von denen ernten, die es auch nicht verstanden haben, bzw die irgendwie auf „die da oben“ sauer sind.

        Ein guter Kabarettist bringt sein Publikum zum Nachdenken, ein Comedian reitet auf ihrer vorgefassten Meinung.

  3. Was es in der Praxis passiert, wenn man Inhalte von Dieter Nuhr weiterverbreitet, kann man beispielsweise an folgendem Youtube-Kanal sehen:
    http://www.youtube.com/user/IcfuKabarett

    Strike 1, Satire-Gipfel vom 07.11.2011, entfernt durch die Kölner Rechtsanwaltskanzlei Stoffel Strunden Oetzel Dieth:
    http://www.youtube.com/watch?v­­=PfNmQDVFvXs

    Strike 2: NUHR die Wahrheit, entfernt durch die WortArt AS Media GmbH:
    http://www.youtube.com/watch?v=PfNmQDVFvXs

    Wer seinen Youtube-Kanal behalten möchte, sollte grundsätzlich NICHTS weiterverbreiten, das irgendwie nach Dieter Nuhr stinkt, auch nicht diesen Text, in welcher Form auch immer.

  4. So einen Müll von sich zu geben, das grenzt schon an Peinlichkeit.
    Der Gipfel der Satire…???
    Alles schön weichgespült, wie leider nicht mehr anders von den offiziellen Medien zu erwarten. :-(
    Stimmt, dann gege ich lieber gleich in die Anstalt…;-)

    1. Naja gut, „Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel, der Teufel verändert dich !“ von daher stimmt das wahrscheinlich :)

  5. Im Internet ist ja jeder frei, eine Meinung zu haben. Nuhr merkt man im Internet schneller, dass andere eine andere Meinung haben und die auch besser (oder überhaupt) begründen können.

    1. Damals hab ich immer auf Nuhr geschaut um sein Gesicht zu sehen.
      Er hatte vorher so gegen die Piraten und das Netzt gestänkert.
      Mann sah so aus, als Hatte er Ahnung

  6. @agtrier
    Die Anstalt läuft im Zweiten,da sieht man besser :-)

    @Oppi
    Glaube nicht dass DN das Internet hasst, er twittert ja selber aus dem FB. Es scheint ihn nur anzusch… ,dass gewisse Leute meinen im Internet alles gratis haben zu können. So habe ich ihn jedenfalls gestern verstanden.

    1. Was ihn wirklich stört ist, dass gewisse Leute seine Meinung(en) nicht teilen, und meistens fundiertere Argumente haben als er. „Twittern“ ist übrigens nicht äquivalent zu „keinen Hass aufs Internet haben“, insbesondere wenn man „das Internet“ mal als in der Hitze des Gefechts unbedacht gewähltes Synonym für die ominöse „Netzgemeinde“ sieht (die Sascha Lobo hier nebenbei bemerkt recht treffend charakterisiert http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,819559,00.html ).

      Es meint auch niemand „im Internet alles gratis haben zu können“, die Leute erwarten nur eine gewisse Flexibilität und Qualität bei Inhalten für die sie bezahlen. DASS für Inhalte gezahlt wird, sieht man grade an der Knete, die mit Megaupload anscheinend gemacht wurde (natürlich illegal, aber es beweist dass selbst „Raubkopierer“ bezahlen würden, wäre das Angebot nach ihrem Geschmack).

  7. Meiner Meinung nach hat Nuhr hier den Kern der Anti-Acta-Proteste nicht erkannt. Es ist richtig, dass vieles, das Acta einführen soll, in Deutschland bereits durch das Urheberrecht abgedeckt wird, dass im Internet auch viel Falsches über Acta verbreitet wurde und dass, vermutlich, auch einige Protestteilnehmer mitdemonstriert haben, da sie legal Filesharing betreiben wollen.
    Kern der Kritik ist aber doch, dass Acta ein System verfestigt, dass schon jetzt größten Teils nicht mehr funktioniert. Zum einen muss man sich doch fragen, warum so viele Menschen illegal Musik herunterladen. Dies hat viele Gründe und ich bestreite auch nicht, dass einige einfach nicht dafür zahlen wollen. Andere wollen aber auch vielleicht erst einmal in das Album reinhören, bevor sie es sich dann im Laden kaufen, auf Youtube ist dies ja wegen des Dauerstreits mit der GEMA seit Langem nicht mehr möglich.

    Andere laden sich die Musik illegal, weil sie es als einfacher empfinden, als sich bei unzähligen Online-Shops registrieren zu müssen, um DRM behaftete Musik zu erhalten.
    Wobei man hier auch sagen muss, dass sich hier das Angebot inzwischen deutlich verbessert hat. DRM ist im Musikbereich sogut wie tot und durch Amazons MP3 Sparte ist auch endlich ein wenig Wettbewerb in den Markt gekommen, sodass man inzwischen auch Alben erhält, bei dem die durchschnittlichen Kosten pro Titel unter den magischen 99ct liegen.

    In anderen Bereichen hängt die Industrie aber noch weit hinterher. Nach DRM freien Filmen und Serien sucht man auf dem Online Markt noch vergebens. Hier ist die einzige existierende Alternative noch das illegale Filesharing. Wo anders bekommt man Filme/Serien noch nicht als DRM freie Datei in hochwertiger Qualität (Wenn man doch irgendwo DRM freie Filme online kaufen kann, klärt mich doch bitte auf.)

    Zum anderen werden im Musikbereich die Plattenlabels immer unbedeutender. Heutzutage kann jeder Künstler mit einem PC und einem Internetanschluss seine Musik selbst vermarkten. Einzig und allein die Kosten für das Tonstudio/für die Aufnahme müsste er aufbringen. Wenn man sich als Künstler aber schon einen Namen in der Scene gemacht hat, z.B durch Youtube-Videos der bisherigen Stücke oder sonstiges, kann man diese Geld auch z.B. durch Kickstarter einspielen.

    Irgendwie bin ich jetzt aber auch ein wenig vom Kern abgeschweift.
    Fact ist aber doch: Die Contentindustrie versucht mit Abkommen wie Acta ihr untergehendes Marktmodell zu retten. Doch ich glaube, dass selbst Acta das Filesharing nicht unterbieten kann.
    Selbst wenn es der Contentindustrie gelingen sollte, Filesharing aus dem Internet zu verbannen, werden die Jugendlichen auf dem Schulhof immer noch ihre Musik untereinander austauschen. Dank USB Stick im zweistelligen Gigabyte Bereich ist dies problemlos möglich. Retten kann sich die Contentindustrie nur durch neue, atraktivere Angebote. Denn wir alle wissen, dass auch die Künstler von irgendetwas leben müssen und ich gönne ihnen auch diese Einnahmen und den damit einhergehenden Wohlstand. Aber ich frage mich auch, wozu ich noch Musiklabels mitfinanzieren muss, wenn immer unbedeutender werden.

    1. Hier ist die einzige existierende Alternative noch das illegale Filesharing.
      Ungehorsam gegen bestehende Gesetze ja, wenn sie freiheitliche Grundsätze der Bürger einschränken. Aber nicht, wenn’s nur um Konsumgüter (Filme und Serien) geht. Dann eben Konsumverzicht.

      1. Konsumverzicht ist natürlich auch eine Alternative.
        Allerdings kann ich nicht verstehen, warum man den zahlenden Kunden noch mit nicht skipbaren Copyright-Warnungen auf DVDs, verschlüsseltem Inhalt auf BluRays und DRM beim Viedoverkauf in iTunes straft, wenn es doch anscheinend das illegale Filesharen eben dieser Filme nicht verhindern kann.

        Ich kann die Menschen vollkommen verstehen, die sagen, dass sie sich den Film lieber illegal Herunterladen, als eine DRM belastete Datei/BluRay Disk zu erwerben.

        Denn wir leben in zwischen in einer Zeit, in der sich die Standards immer schneller überhohlen. Ich persönlich gehe davon aus, dass die BluRay das letzte physikalische Medium zur Übertragung von Film-Datein sein wird. Danach wird sich das Streamen von Filmen über das Internet über kurz oder lang durchsetzen. Und ich glaube auch, dass die BluRay wesentlich schneller durch das Internet abgelöst werden wird als die DVD oder die VHS.

        Wenn ich einen Film erwerbe, dann möchte ich, dass ich ihn auch noch problemlos in 20 Jahren anschauen kann, ohne dafür nochmal zahlen zu müssen. Dies ist aber nur mit DRM freien Datein möglich, bei denen es mir überlassen ist, diese auf ein anderes Format umkodieren zu können. Diese Problem hat man doch heute bereits schon: Wenn ich mir eine BluRay kaufe, ist es mir nicht möglich, den Film auch auf meinem iPod, iPad oder Android-Tablet zu betrachten. Um dies zu tun zu können, muss ich nochmal extra blechen.
        Oder ich gehe das Risiko ein, den Film illegal aus dem Netz zu beziehen.

  8. Humor haben die Netzpolitik-Kommentatoren wenig. Ihre Selbstkritikfähigkeit ist unterentwickelt. Die Reaktion hier auf Nuhr zeigt es.
    Im Grunde wollen Sie die lediglich die kreativen Leistungen anderer umsonst nutzen. Mehr ist es nicht. Selbst ihre Beschimpfungen sind einfallslos.

      1. Einen Teil seiner Einnahmen erhält Nuhr durch Auftritte bei ARD und ZDF. Aber auch bei RTL sieht man ihn häufiger. Er verdient an Tourneen, DVDs und Büchern.
        Genau das gleiche betreiben seine Kolleginnen und Kollegen mehr oder weniger erfolgreich.
        Nuhr lebe auf Gebührenzahlerkosten ist also ein alberner Vorwurf.

      1. erstmal schön, wenn man von sich selbst behaupten kann, viel „Fachwissen“ zu haben und dem andern von Grundweg zu unterstellen, er habe keine Ahnung, wenn er anderer Meinung ist :D
        vlt. habt ihrs auch einfach nur drauf, einseitig zu argumentieren und sämtliche Punkte, die dagegen sprechen zu ignorieren?
        Dieter Nuhr möchte vlt. gerade solche Leute mal zum Nachdenken bringen
        ich seh schon kommen, gleich stellt hier jemand eine fachmännische Verschwörungstheorie über mich und die „content mafia“ auf – oder denkt sich jetzt wahrscheinlich doch was anderes aus, um meine Erwartungen nicht zu erfüllen *Ironie* *gotit?*

  9. nuhr vermittelt vor allem genau das, was die contentmafia in den köpfen all derer verankert sehen möchte, die sich noch nie ernsthaft mit dem thema beschäftigt haben.
    frag mal einen MUSIKER (also keinen castingshoweinzeller, keinen volkdümmlichen musikanten, eben kein produkt) wie das so ist, mit dem bestehenden urheberrecht in deutschland und den möglichkeiten für die eigene kreativität etwal zu kriegen- dank GEMA sieht es da superfinster aus, ausser für ein paar ganz wenige grossverdiener, sowie die ganze blase von unkreativen verwaltungsheinis
    sei selber kreativ und du hast plötzlich mit lauter leuten zu tun die geld von dir wollen weil du was geschaffen hast (das heist gema-vermutung)
    und der letzte schrei ist gerade bei telepolis nachzulesen:
    „Musikindustrie will Musiker „enteignen“
    Alben sollen als Auftragswerke definiert werden, damit Nutzungsrechte nicht nach 35 Jahren an Bands zurückfallen
    http://www.heise.de/tp/artikel/36/36517/1.html
    ich glaube, du solltest dich eingehender mit dem thema beschäftigen

    1. Ein Tipp für Deine Musikerfreunde. Die Titel einfach nicht bei der Gema anmelden, Problem gelöst. Für altfälle , also Titel die man im jugendlichen Wahnsinn bereits bei der gema zur Verwertung gemeldet hat, hat die gema sogar Formular. In diesen können sich die Musiker einfach der Gema Knechtschaft entziehen,.und sogar noch zusätzlich mehr Optionen sind möglich, z.b sowohl für bestimmte sachen durch die Gema vertreten zu werden, als auch gewisse Sachen ohne Vertretung zu stellen. Das weiß übrigens auch Deichkind, aber ansatt einfach davon gebrauch zu machen, melden die mal schön die Titel an ( bringt ja Kohle) und nutzen die Legionen des Internets, um publizity für Ihr sonst nicht weiter beachtestes werk zu schaffen, Und jetzt kommts! Als Maketing gag , erfunden von Ihrem Label. Bravo, prima geklappt, fragt doch mal nach. Aber, ich finde hier einen guten Punkt. Zwar gibt es bereistsjetzt juristisch keine total buy out Regeln im verwertungsrecht, aber die faktische Umsetzung, kommt einer solchen quasi gleich. deshalb ist es richtig eine Frist zu setzten ( ich würde sagen 5 jahre ) nachdem die Verwertungsrechte neu mit den Urhebern verhandelt werden müssen. Denn da haben die Legionendes Interenst auch mal recht ( gefühlte wahrhheiten könnensomit auch mal stimmen ) .

    1. Zumindest ZDF und PHOENIX senden doch aber hoffentlich parallel dazu AUCH den Streich? Alles andere würde der Würde des Amtes nicht gerecht. Und dann der Bildungsauftrag …

  10. Ich würde mir mal überlegen, warum er das Argument „mit der Kostenloskultur“ aufgreift, oder so denkt wie er denkt, anstatt ihm einfach Blödheit zu unterstellen.
    Laut Aussage eines Arbeitskollegen sind nämlich 66% der Kommentare zu Artikeln großer Magazine zum Thema ACTA „Wo soll ich denn dann meine kostenlosen Sachen herbekommen“, also genau die Meinung die Herr Nuhr jetzt aufgreift, weil sie zugegenermaßen natürlich auch gefundenes Fressen für ACTA Beführworter sind.

    Die differnezierteren Argumente kommen in der Öffentlichkeit aber eben nicht an. Und daran muss man arbeiten. Immer nur „Die haben doch keine Ahnung schreiben“ bringt es eben nicht.

      1. Ich habe mir nochmal überlegt, warum ein intelligenter Mann, wie Dieter Nuhr, sich total auf das „Kostenloskulur“-Argument stürzt und bin wieder zu disesm ernüchterndem Ergebniss gekommen. Das „Kostenloskulur“-Argument, wird einfach selbst zu häufig von ACTA-Befürwortern verwendet.

        Ich habe dazu auf meinem Blog auch einen offenen Brief an Herrn Nuhr geschrieben, der mein Argument etwas ausführt. Entschuldigung für den Spam: goo.gl/uFzGE

  11. Tja, was soll man sagen.
    Man holt sich einen drittklassigen Promi/Komiker und der soll dann Stimmung machen.
    Nuhr sollte sich mal überlegen, wie viele Leute seine Auftritte im Internet auf youtube gesehen haben. Leute die ihn bis dahin NICHT kannten.
    Ich gehöre dazu. Für ihn war es Werbung bei mir. Kostenlos für IHN und MICH.
    Jetzt wo er massig Geld macht, spricht er für ACTA und Co.?

  12. Den o.g. Text von Hrn. Nuhr kann man sowieso weiterveröffentlichen. Damit etwas urheberrechtlich geschützt werden kann, muss ein WERK eine gewisse SCHÖPFUNGSHÖHE überschreiten. Einige wenige Worte erfüllen dies nicht – ganz abgesehen vom geringen geistigen Inhalt dieser speziellen Worte, wie mir scheint. ;-)

  13. Liebe leute ich kann eure Aussage
    “Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten”.
    absolut unterstützen, und sogar noch mit “ wer nicht zu hören oder lesen kann“ ergänzen.
    In euren in Anführungszeichen gehaltenen Zitat spricht Nuhr von
    „Ihr könnt diesen Text einfach nehmen, nachspielen, weiterverbreiten. Ich bin der Urheber.“
    Und was Ihr im folgenden dazu schreibt, entlarvt euch leider als eben solchige, die einfach mal die Fresse halten sollten, wenn Sie den Unterschied zwischen Urheber und Leistungsscgutzerbringer ncith kapieren. Als Urheber genimgt Euch Nuhr, den Text zu nehmen „NACHZUSPIELEN“ und weiterzuverbreiten. Dass kann er, und dazu muss er werder Sendeanstalt, noch Kameramänner , noch sonst wen fragen. Denn, auch wenn schwer fällt, eine kleine Eigenleistung solltet Ihr schon noch erbringen, nämlich das “ NACHSPIELEN“, denn was er nicht erlaubt, und auch gar nicht erlauben darf, ist die Aufzeichung der Sendung enfach zu verbreiten, den diese gehört nicht Ihn, sondern der Sendeanstalt, welche wiederum den anderen Aktueren rechenschaft schuldig ist. Es erscheint euch unnötig kompliziert zu sein, irgendwas daherlabern, ist doch einfacher, und Ihr widersprecht nur zumindest nicht in den Punkt, dass durch Brüllen im Internet , jeder Müll irgendwann wahr zu werden scheint.
    Deshaln gefällt mir euer Vorschlag “ Wenn man keine Ahnng hat, einfach mal Fresse halten “ sehr gut. Bitte anwenden !

    1. Du findest die Unterscheidung zwischen Text und Aufzeichnung im Artikel nicht? Und glaubst, die Rechte an Texten könnten von Autoren nicht abgetreten werden? Na dann. Danke für den Versuch der Aufklärungsarbeit.

      1. Lieber Killian, ach menno, jetzt habe ich gehofft, Ihr haltet Euch an Eure Vorsätze !! und nun wieder das……Kennst Du wirklich keinen einzigen Kaberettisten, Comedy Menschen, oder wie sie sich selbst noch nennen????Schade, dann hättest Du diesen Fragen können. ABSOLUT NIEMAND aus dieser berufswelt würde jemals einen Vertrag abschließen, welche den Sendeanstalten eine exclusive Nutzung der textinhalte zusichert. Wollen diese auch gar nicht haben, nebenbei bemerkt, denn die Künstler würden sich durchaus darauf einlassen, wenn ich gegenzug die Sendenanstalt die Honrare bezahlen würde, welche die TEXT Urheber, druch die Streuung durch, Live Tourneen, Bücher, Werbung, etc.etc.etc.zahlen würden, wäre ja eine equeme Sache. Wollen die Sender aber nicht, zu teuer und auch unnötig, denn mit den recht der Nutzung für die eigene Sendung hätten sie auch gar keinen weiteren Vorteil durch die Exclusivität. Lieber Killan, also wenn man keine Ahnung hat, dann vieleicht dann doch die……..? Da Du wohl nimeand kennst, welcher sein Geld mit eben solchen verdient, kannst Du dir auch Standartverträge der ARD zuschicken lassen, bis dahin,,,eigne Vorsätze einhalten, ist doch nichts falsches.

    2. Lieber Killian, nein, Dieter Nuhr kann sehr gut texten und sicherlich fehlerfrei tippen, also ganz im Gegensatz zu mir,…. quasi 18 Grad ,,,,muss man leider zu Recht sagen. Naja, schade, leider ist das so weit weg von mir, das ich mich noch nicht einmal geschemeichlet fühlen kann….buuhaähh…
      Aber da Dir sonst irgendwie nichts einfällt, was gegen deine Inkompetez Deiner Ausführungen zu diesen einfachen Sachverhalt spricht, dann darauf zu spekulieren, dass man irgendwelche Zusammenhänge fantasieren kann, die dann irgendwie dazu führen sollen, aussagen Dritter zu relativieren…billig oder ? .ich nehme alles zurück, bitte nicht eurem eigenen Vorschlag folgen und bitte NICHT fresse halten, sondern weiter so. Besser gehts nicht um Tüten zum knallen zu bringen. Ich bin übrigens auf der Suche nach d. Tel. Nr.und Adresse von KIMDOT super Held Kim Schmitz. . Wisst Ihr diese zufällig ? Ich würde diese gern auf facebook zur Verfügung stellen, damit er für Euch “ Nachtexten“ Nachsingen“ Nachfotografieren“ etc. kann, und so eure Probleme der kostenlosen content Bereitstellung lösen kann. Sein diesbezügliches Talent wird euch sicherlich genügen, den individuelle kreative Schöpfungshöhe scheint es eurer Meinung nach nicht zu geben, bzw. keinen Wert zu besitzen. Kim findet die Idee sicherlich prima, nun für Euch ganz legal einen Service anbieten zu können.Also bitte her damit, tel. Nr und Adresse ! Dieser Service wird die Welt umkrempeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.