Tripolis nach 6 Monaten wieder im Netz

Anfang März wurde in Libyen das Internet abgeschaltet, jetzt ist Tripolis wieder online. Hier der Transparency Report von Google:

Bei Renesys gibt es mehr Analyse: The Battle for Tripoli’s Internet.

(Crossposting von vasistas?)

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

5 Ergänzungen
  1. Schön.
    Mit der zu erwartenden Übernahme durch westlicher Provider wird sicher der, bislang für alle Libyer garantierte kostenfreie Internetzugang ein Ende finden („Ein gutes Internet gibts nicht zum Nulltarif“).
    Ein besonderer Leckerbissen für die Provider ist die Übernahme des libyschden Kommunikationssatelliten, über den auch ein Großteil des afrikanischen Mobilfunknetzes geschaltet ist (Guten Service gibts nicht zum Nulltarif“)

    Der Krieg lohnt sich, denn Millionengeschäfte winken nicht nur beim Ölhandel.
    Fazit: Die Sieger sind leider nicht immer die Gewinner…

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.